12. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Wille zum Erfolg


Talk

Theben. Seit fast 90 Jahren ist Theben mit Systemen zur Steuerung von Zeit, Licht und Klima erfolgreich. Im Gespräch mit g+h erläutert Thomas Goes, Vorsitzender des Vorstands, die Markenstrategie des Unternehmens.

Herr Goes, worauf können Kunden Ihrer Meinung nach vertrauen, wenn sie Markenprodukte einsetzen?
Markenprodukte stehen unter anderem für Qualität und Kontinuität. Die Kunden und Anwender können darauf vertrauen, dass die Markenhersteller innovative Produkte entwickeln, produzieren und vertreiben. Jedes Jahr investieren wir zusammen mehrere Milliarden Euro in neue Technologien, Materialien, Prozesse, Produkte und die Qualifizierung unserer Mitarbeiter. Hier wird nichts dem Zufall überlassen. Vor einer Markteinführung führen Markenhersteller vielmehr aufwendige Umfragen und Feldtests mit den Experten des Alltags – insbesondere Fachhandwerkern – durch mit dem Ziel, Produkte auf „Herz und Nieren“ unter praxisgerechten Anwendungsbedingungen zu prüfen. Diese Maßnahmen stehen für Leistungsfähigkeit und Berechenbarkeit der Hersteller. Die Kunden können darauf vertrauen, dass sie dadurch die besten Produkte und Leistungen mit dem höchsten Nutzen bekommen.

Was kennzeichnet die Marke Theben?
Die Firma Theben gibt es seit 1921. Seit dieser Zeit beschäftigen wir uns mit den Bedürfnissen unserer Kunden. Wir sind Spezialisten in der Entwicklung von Systemen zur Steuerung von Zeit, Licht und Klima. Unsere Kunden sind Spezialisten in der Anwendung dieser Lösungen. Dieses Zusammenspiel haben wir vor einiger Zeit in der Kampagne „von Spezialisten für Spezialisten“ thematisiert. Wir geben unseren Kunden das Vertrauen, dass wir als Spezialist mit großer Leidenschaft und Kompetenz tagtäglich daran arbeiten, ihnen die beste Lösung zu bieten. Unsere Kunden sind nicht nur zufrieden, sondern oft sogar begeistert – und dies nun mit einer Nachhaltigkeit und Kontinuität seit fast 90 Jahren.

Welche Werte sind in Ihrem Unternehmen unverzichtbar?
Pionier- und Innovationsgeist, Qualität, Kundenorientierung, Kontinuität und der Wille zum Erfolg sind feste Bestandteile unserer gelebten Unternehmensgrundsätze.

Theben hat 2009 als „Jahr des Lichts“ ausgerufen. Mit welchen Aktionen Ihres Unternehmens ist dies verbunden?
Licht ist für den Menschen so lebensnotwendig wie die Luft, die wir atmen. Aber nicht nur Sonnenlicht, sondern auch künstliches Licht spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle. Beleuchtungsanlagen müssen heute dem Zweck entsprechend, zuverlässig und energiesparend geregelt werden können. Hier bietet Theben seit Jahrzehnten verschiedene Lösungen an. Unsere Prioritäten liegen hierbei auf Komfort, Sicherheit und Energieeinsparung. Auf der letzten light + building haben wir unser Motto „Theben – Perfect Light Control“ und eine Vielzahl neuer Lösungen zur Lichtsteuerung präsentiert. Diese Produkte zeichnen sich durch hohe Funktionalität und einheitliche Bedienung aus. Im Zusammenhang mit dieser Kampagne werden wir noch viele weitere Lösungen präsentieren. Lassen Sie sich überraschen.

Sie sind seit der Gründung Mitglied bei der Initiative „Elektromarken. Starke Partner.“ Wie kam es zu der Entscheidung?
Uns war von Anfang an klar, dass wir die gemeinsamen Werte der Top-Markenhersteller im Verbund noch zielgerichteter und damit erfolgreicher vermitteln können. Diese Rechnung ist in vollem Umfang aufgegangen. Denn es macht einen großen Unterschied, als einzelne Firma Theben Markenwerte wie Qualität, Innovation, Sicherheit, Langlebigkeit und guten Service zu kommunizieren, oder dies im Verbund mit mittlerweile rund 20 namhaften Markenherstellern aus der Branche zu tun. Dies schafft zusätzliche Werte wie Vertrauen, Orientierung und Kompetenz.

Erfahren Markenprodukte bei Handel, Handwerk und Endkunden genug Wertschätzung?
Das Elektrohandwerk spielt hier eine ganz entscheidende Rolle. Es ist Mittler, ob ein Produkt oder System beim Nutzer Wertschätzung erfährt. Der Fachhandwerker muss kompetent Auskunft geben, den Endkunden schulen und für die Lösungen begeistern. Das kann er nur, wenn er selbst begeistert ist. Und genau diesen Input bekommt das Handwerk von den Markenherstellern. Das Markenbewusstsein steigt auch schon deshalb, weil die Geiz-ist-geil-Mentalität sich überlebt hat. Der Austausch eines mangelhaften Produkts kostet in unserer Branche fast immer mehr als das Produkt selbst. Demgemäß honoriert der Fachhandwerker immer mehr den höheren Preis eines Markenprodukts. Zudem erhält er ein ganzes Paket zusätzlicher Leistungen, wie guten Service und persönliche Ansprechpartner, um nur einige zu nennen. Übrigens hat auch eine GfK-Studie eindeutig belegt, dass unsere Initiative „Elektromarken. Starke Partner.“ insbesondere bei Fachhandwerkern und Großhandel bekannt, anerkannt und teilweise sogar mit sehr gut und ausgezeichnet bewertet wurde. Frei nach der Devise: Wenn es sie nicht gäbe, müsste man sie erfinden.

Wie wichtig ist der Standort Deutschland für Theben?
Wir sind ein durch und durch deutsches Unternehmen und sind mit den Rahmenbedingungen durchaus zufrieden. Unsere Fertigungsstätten für unsere Produkte sind in Deutschland, denn „Made in Germany“ ist und bleibt unser Qualitätsmerkmal. Obwohl wir 55 Prozent exportieren, haben wir lediglich 20 Prozent der über 700 Arbeitsplätze im Ausland und das überwiegend im Vertrieb. Unser Ziel ist es, die eindeutigen Vorteile des Standorts Deutschland nachhaltig auszuschöpfen und nicht über die Nachteile zu lamentieren. Daran arbeiten wir tagtäglich hart und werden immer
besser.

Welches Plus bieten Ihrer Meinung nach Elektro-Markenprodukte im Vergleich zu No-Name-Artikeln?
Markenprodukte stehen für optimale Gesamtlösungen und Leistungen. Auf der einen Seite müssen die Produkte und Systeme verständlich in der Anwendung sowie einfach und robust in der Handhabung sein. Auf der anderen Seite sollen sie eine Menge leisten, um überhaupt funktionell attraktiv zu sein. Diesen Zielkonflikt lösen Markenprodukte auf ganz besondere Weise. Bei Theben wird dem durch ein integriertes Entwicklungs- und Produktmanagement Rechnung getragen, wobei nicht nur das technisch Mögliche, sondern der Nutzen für die Anwender die entscheidende Rolle spielt. Als Beispiel möchte ich unsere „Top-2-Plattform“ nennen. Hier hat der Installateur die identische Bedienphilosophie bei Wochenschaltuhren, Dämmerungsschaltern und astronomischen Schaltuhren, die durch die textgeführte Bedienung extrem einfach zu programmieren, aber trotzdem funktional und unschlagbar sind. Hierfür wurden erhebliche Investitionen getätigt. Der Erfolg zeigt, dass dieses Vorgehen honoriert wird.

Welchen Herausforderungen müssen sich Markenunternehmen in Zukunft stellen?
Wichtig ist, dass bei unseren Kunden der Mehrwert ankommt, den wir mit unserer Marke bieten wollen. Viele Unternehmen in unserer Branche investieren in neue intelligente Gebäudesysteme, die bedauerlicherweise oft aus „Kostengründen“ noch nicht im gewünschten Umfang zum Einsatz kommen. Dies ist teilweise unverständlich, denn diese intelligenten Gebäudesysteme haben große Vorteile, zum Beispiel Energieeinsparung, Reduktion des CO2-Ausstoßes, erhöhte Sicherheit, Flexibilität und Komfort in der Anwendung. Sie amortisieren sich schnell über die lange Lebensdauer. Für uns besteht die Herausforderung darin, diesen Nutzen noch besser in die Märkte zu kommunizieren, damit intelligente Gebäudesysteme wie KNX zum Standard werden.

Welche Antworten geben Sie in Zeiten des Klimawandels?
Lösungen von Theben waren schon immer so konzipiert, dass Energie gespart beziehungsweise effizient gesteuert werden kann. Denn wenn Energie nur zur gewollten Zeit und Situation fließt, dann wird auch zwangsläufig Energie gespart. Wir können mit Fug und Recht behaupten, dass 100 Prozent der Theben-Produkte geeignet sind, um Energie und damit Kosten einzusparen und den CO2-Ausstoß zu verringern. Damit besetzt unser Unternehmen – und dies schon fast seit 90 Jahren – ein topaktuelles
Thema. Ein weiterer Trend: Wir vernetzen immer mehr unserer Lösungen miteinander, um den Kunden den optimalen Nutzen zu bieten. Hier setzen wir vor allem auf Standards wie KNX, um mit anderen Herstellern der Branche Akzente zu setzen.

Welche Chancen bieten sich Ihnen durch die weltweiten Veränderungen des Elektromarktes?
Globalisierung und Internationalisierung sind in erster Linie Chancen für uns. Im Ausland sehen wir unsere höchsten Wachstumsmöglichkeiten. Natürlich nimmt die Zahl der Wettbewerber zu, aber auf der anderen Seite steigt auch die Chance, neue Absatzmärkte zu erschließen. Unsere Positionierungskriterien im weltweiten Wettbewerb sind vor allem Innovation und Qualität, und hierfür sind wir mit unserem hohen Know-how in der Entwicklung und der Leidenschaft unserer Mitarbeiter gut gerüstet. Bei Theben wollen wir immer die bessere Lösung bieten und das zu einem fairen Preis.

Wir bedanken uns ganz herzlich für das Gespräch, Herr Goes.
www.theben.de


HINTERGRUND
Das Unternehmen
Die Theben AG mit Tochterunternehmen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und der Schweiz zählt zu den führenden Herstellern von Zeitschaltgeräten und Systemen mit über 700 Mitarbeitern in der Gruppe. Die Präsenz in 53 Ländern und marktgerechte und qualitativ hochwertige Produkte sind die Basis für ein stetiges Wachstum. Theben- Produkte sind bekannt für einfache Bedienung, hohe Produktqualität und hochwertiges Design. Das Unternehmen ist nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert.
Die Kompetenz der Theben AG liegt in der Lösung von Zeit- und Lichtsteuerungen sowie in der Klimaregelung. Neben Schaltuhren in Analog- und Digitaltechnik mit klassischen Schaltreitern und Schaltsegmenten, mikroprozessorgesteuerten Digitalgeräten mit Stunden-, Tages-, Wochen- und Jahresprogramm, bietet Theben ein umfangreiches Programm an Sensoren und Aktoren für die EIB/KNX-Bustechnik an. Darüber hinaus ist Theben bekannt für seine Treppenlicht- und Dämmerungsschalter sowie Uhrenthermostate für die energiesparende Heizungsregelung.

Ausgabe:
g+h 01/2009
Unternehmen:
Bilder:
3 Unternehmens-Videos:
  • The Luxa S360 B..
  • The Luxa S180 B..
  • The Luxa S150 B..
4 Unternehmens-Kataloge:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Prognose für 2008 angehoben

Prognose für 2008 angehoben

Die Solar-Markt AG freut sich über das gute Ergebnis von 57,46 Millionen Euro konsolidiertem Umsatz in den ersten neun Monaten in 2008. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Bleiben Sie in Verbindung

Aktuelle Ausgaben

  Jetzt Newsletter
abonnieren!