13. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Gebäudeautomation sicher online


1 Meinung

Wir haben uns an das Leben in einer „Connected World“ gewöhnt.

Kaum jemand besitzt noch kein Smartphone oder keinen Tablet-PC. Ebenso selbstverständlich ist es auch, auf Informationen von Gebäuden immer und überall zugreifen zu können, Anlagen oder Anlagenteile von mobilen Geräten aus zu inspizieren oder zu diagnostizieren. Zumeist waren und sind dies Punkt-zu-Punkt-Verbindungen von einem Wartungs-PC über Modem zur Anlage. Aber ein Gebäude online zu haben heißt, über das öffentliche Internet auf das Gebäude zugreifen zu können.

Technisch ist das kein Problem. Und wenn die Betreiber der Online-Zugänge das System ständig warten, um den Anforderungen in Sachen Internet-Security zu genügen, sind solche Zugänge sicher. Zusätzlich müssen aber auch die Endgeräte stets auf dem aktuellen Software-Stand gehalten werden – hier ist also jeder Einzelne selbst seines Glückes Schmied. Sicher ist man im Internet nur, wenn man gewartete Systeme und Endgeräte verwendet. Leider erleben wir das in der Praxis oft anders.

Genauso verhält es sich, wenn man Gebäude online bringt. Dazu müssen sowohl die Hersteller der Automationsgeräte, auf die über das Internet zugegriffen wird, ihre Hausaufgaben machen, wie auch die Planer, die Betreiber, die Systemintegratoren und die Nutzer. Das schwächste Glied in der Kette entscheidet maßgeblich über die Qualität der Sicherheit. Wir von Loytec nehmen unsere Aufgaben in dieser „Connected World“ sehr ernst. So stellen wir beispielsweise mindestens alle sechs Monate Firmware Updates für unsere L-INX Automation Server zur Verfügung, um die Betriebssystemfunktionen in Sachen Internet-Security stets auf dem neuesten Stand zu halten.

Wir bauen Firewalls in die Geräte ein, unterstütugen Zugriff über SSL beziehungsweise HTTPS und erlauben die Verwendung von autorisierten SSL-Zertifikaten am Automation Server. Zusätzlich stellen wir Anleitungen zur Verfügung – sogenannte Security Hardening Guidelines –, mit deren Hilfe die Geräte auch sicher konfiguriert werden können. So lassen sich alle Zugriffe auf die Geräte „safe“ gestalten, von der Installation, der Konfiguration bis hin zum Betrieb und zur Wartung. Zudem hat heute Weiterbildung in Sachen Internet-Security höchste Priorität. Beim „Buildings under Control Symposium 2013“ vom 15. bis 16. Oktober in Wien machen wir dies zu einem zentralen Thema.

www.loytec.com


» Hier finden Sie die Inhalte der vorherigen Ausgaben

Ausgabe:
g+h 05/2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben