12. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Mit der Kraft der Sonne


Technik

Power-One. - Auf der Intersolar in München stellt das Unternehmen neben dreiphasigenString-Wechselrichtern auch den Prototypen eines Speichersystems vor, das ab Anfang 2014 in Deutschland erhältlich sein wird.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Power-One erweitert mit den neuen, transformatorlosen Modellen Aurora Trio-5.8-TL-OUTD, Aurora Trio-7.5-TL-OUTD und Aurora Trio-8.5-TL-OUTD seine dreiphasige String-Wechselrichter-Serie um kleinere Geräte, die speziell auf den Energiebedarf von Ein- und Mehrfamilienhäusern zugeschnitten sind. Hausbesitzer profitieren dabei von der optimierten Wechselrichter-Topologie, die bereits in den größeren Aurora Trio-20.0-TL-OUTD und Aurora Trio-27.6-TL-OUTD Modellen zum Einsatz kommt und für hohe Wirkungsgrade von bis zu 98 Prozent über einen breiten Eingangsspannungsbereich sorgt. Sowohl der Aurora Trio-7.5 als auch der Aurora Trio-8.5 sind mit zwei unabhängigen MPP-Trackern ausgestattet. Dadurch lassen sich die Geräte in unterschiedlichen Installationsumgebungen einsetzen.
Besonderen Wert legte Power-One auf eine einfache Installation: Mit einem Maximalgewicht von 28 Kilogramm lassen sich die Wechselrichter nicht nur einfach transportieren, sondern dank integrierter Schiebeabdeckung auch leicht installieren.

Anschlüsse und Konfigurationsbereich sind schnell zugänglich, ohne dass die Geräteabdeckung komplett entfernt werden muss. Auch das Einstellen der Verbindungsparameter und das Durchführen von Funktionskontrollen sind über das graphische Display problemlos möglich. Darüber hinaus bieten die neuen Aurora-Trio-Wechselrichter integrierte Funktionen für Leistungssteuerung und Monitoring sowie Eingänge für Umweltsensoren. Mit einer optionalen Erweiterungskarte können Anwender die Anlage zudem über das lokale Netzwerk oder einen Remote-Zugang überwachen. Neben den neuen Aurora-Trio-Wechselrichtern wird Power-One auf der Intersolar Europe auch den Prototyp seines speziell für die Anforderungen von Ein- und Mehrfamilienhäusern entwickelten Energiespeichersystems React vorstellen, das ab Anfang 2014 auf dem deutschen Markt erhältlich sein wird.

Mit React löst der Wechselrichterhersteller eine der zentralen Herausforderungen beim Einsatz von Solarstrom: Photovoltaikanlagen produzieren gerade in den sonnigen Mittagsstunden Energie, in denen der Stromverbrauch in vielen privaten Haushalten eher gering ist. Dadurch entsteht besonders bei schönem Wetter eine große Menge nicht sofort benötigter Elektrizität, die ins Stromnetz eingespeist wird und mitunter einen drastischen Lastanstieg verursacht. In den Abendstunden, in denen der Energiebedarf für Haushaltsgeräte steigt, erzeugen Solaranlagen hingegen wenig bis gar keine Energie.

Dieses Problem lässt sich mit den sogenannten Zwischenspeichern lösen, die überschüssige Elektrizität zum Laden von Akkus nutzen. Nachts oder bei bewölktem Himmel wird der gespeicherte Strom dann verwendet, um Haushaltsgeräte mit Energie zu versorgen.

Der Vorteil für die Hausbesitzer: Sie können ihren Eigenverbrauchanteil erhöhen und die Stromkosten senken. Um die Verbreitung von Speicherlösungen zu fördern, unterstützt das Bundesumweltministerium über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) den Kauf von Energiespeichern seit dem 1. Mai 2013 mit bis zu 660 Euro pro Kilowatt installierter Photovoltaikleistung. Da die Förderung die bislang hohen Anschaffungskosten reduziert, rechnen Experten in den nächsten Jahren mit einer großen Nachfrage nach Energiespeicherlösungen. In Deutschland geht das Analystenhaus IMS Research sogar von Wachstumsraten von bis zu 100 Prozent jährlich aus.

Dadurch könnte die installierte Kapazität an Energiespeichern bis 2017 weltweit auf sieben Gigawatt wachsen. Angesichts dieser positiven Aussichten ist es wenig erstaunlich, dass viele Anbieter Photovoltaik-Speicherlösungen entwickeln. Power-One arbeitet dazu seit einigen Monaten mit Panasonic zusammen, einem weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und Produktion elektronischer Produkte. Ziel der strategischen Allianz ist es, Energiespeichersysteme für private und kommerzielle Anwendungen weltweit zu entwickeln, zu produzieren und zu vermarkten, die die Wechselrichter von Power-One mit den Lithium-Ionen-Batterien und -Systemen von Panasonic kombinieren.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
g+h 04/2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Neue Maßstäbe in punkto Qualität

Neue Maßstäbe in punkto Qualität

Mit zahlreichen Detailaufnahmen zeigt Solamax im neuen Unternehmensfilm, wie in der Produktion in Burgau Solarwechselrichter und Speichersysteme entstehen. » weiterlesen
Positive Bilanz

Positive Bilanz

Mit großem Erfolg endet heute die ees Europe, Europas größte und besucherstärkste Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme. Im Fokus der diesjährigen Messe standen vor allem die Themen Großspeicher, Netzintegration und Elektromobilität. » weiterlesen
Garantieabwicklung sichergestellt

Garantieabwicklung sichergestellt

Kostal übernimmt ab sofort auch für die über Solarworld verkauften Wechselrichter der Marke Piko die Abwicklung bereits bestehender Garantien des sich in der Insolvenz befindlichen Bonner Solarmodulherstellers. » weiterlesen
Operation & Maintenance

Operation & Maintenance

Solarmodule sind ständig verschiedenen Witterungsbedingungen ausgesetzt, die Materialien und Komponenten stark belasten. Um die Anlagenrentabilität dauerhaft zu gewährleisten, müssen Module und Systeme regelmäßig überprüft und gewartet werden. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben