14. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Solarenergie vom Dach – smart genutzt


Special Regenerative Energien

Trina Solar. - Mit Trinasmart hat Trina Solar in Kooperation mit Tigo Energy eine Lösung entwickelt, die die Leistung von PV-Anlagen optimiert, hohe Sicherheitsstandards bietet und die Montage der Solarsysteme vereinfacht. Davon profitieren Anlagen-betreiber ebenso wie Installateure.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Intelligente Lösungen zur Optimierung von PV-Systemen, wie Trinasmart, minimieren die Auswirkungen leistungsmindernder Faktoren und schöpfen so das Potenzial der Anlage voll aus. Die Technologie ermöglicht zudem eine flexiblere Anordnung der Module und damit eine bessere Ausnutzung der verfügbaren Dachfläche.

Im Ergebnis lässt sich so der Ertrag um bis zu 20 Prozent steigern. Trinasmart erfasst die Leistung der Anlage bis auf Modulebene und in Echtzeit. Der Leistungsoptimierer misst die Stromstärke, Spannung und Temperatur der einzelnen Module und sendet diese Daten an die zentrale Steuerungseinheit, die sogenannte Monitoring and Management Unit (MMU). Diese wiederum berechnet aus den zugrunde liegenden Informationen den optimalen Betriebspunkt jedes Moduls und sendet die Ergebnisse an den Optimierer zurück, der daraufhin seine Ausgangswerte neu einstellt.

Die Spannungswandlung hebt den Ausgangsstrom an, wenn die Leistung eines oder mehrerer Module „Spiel nach oben“ hat. Auf diese Weise werden alle PV-Module im Punkt maximaler Leistung (MPP) betrieben; Diskrepanzen gleicht der Leistungsoptimierer automatisch aus. Jedes Modul – und damit auch die gesamte Anlage – liefert so den höchstmöglichen Ertrag. Über das Echtzeit-Monitoring von Trinasmart haben Betreiber und Installateur jederzeit die Übersicht über Leistung und Funktionalität der Anlage.

Die Technologie liefert automatisch sämtliche relevanten Daten zur Gesamtanlage und zu einzelnen Modulen. Die Informationen stehen via Computer, Handy oder Tablet-PC jederzeit zur Verfügung. Auf dieser Basis kann der Betreiber schnell und unkompliziert Reports erstellen, beispielsweise zur Ertragsstatistik. Das Echtzeit-Monitoring ermöglicht im Fall eines Defekts dann eine schnelle Reaktion zur Einleitung entsprechender Gegenmaßnahmen. Diese Systematik eignet sich natürlich besonders für die Überwachung mehrerer Anlagen oder bei räumlicher Trennung von Büro und Anlage. Die Möglichkeit, Solaranlagen bis auf Modulebene in Echtzeit überwachen zu können, ist vor allem im Störungsfall wichtig.

Das System versendet dann umgehend eine Alarmmeldung per E-Mail und schaltet die betroffenen Module oder bei Bedarf auch die gesamte Anlage automatisch ab. Damit entspricht Trinasmart den Anforderungen der VDE-Richtlinie AR-E-2100-712, die seit 2014 in Kraft ist und eine Abschaltmöglichkeit für PV-Anlagen als Maßnahme zum Brandschutz vorschreibt. Trinasmart schützt PV-Systeme außerdem vor Schäden durch Lichtbögen in der Anschlussdose, die erhebliche Schäden verursachen können.
Fehlalarme, die durch Störsignale des Wechselrichters ausgelöst werden können, werden eindeutig identifiziert. Ein Ausfall des Systems, und damit Ertragseinbußen, lassen sich so vermeiden. Neben der Qualität der Komponenten und den Umfeldbedingungen beeinflusst jedoch auch die Anordnung der Module auf dem Dach und dessen Beschaffenheit den Ertrag von Photovoltaik-Anlagen.

Die patentierte Smart-Curve-Technologie von Trinasmart reduziert die maximale Ausgangsspannung der Module und erlaubt so eine flexiblere Anordnung in bis zu 30 Prozent längeren oder auch asymmetrischen Strings. Damit lässt sich die Anlage besser an die Gegebenheiten des Daches anpassen und die zur Verfügung stehende Fläche optimal ausnutzen. Unter anderem sind auch Teile des Daches mit Modulen belegbar, die morgens und abends verschattet sind. Außerdem können die Installateure die Anlage so auch mit einer geringeren Zahl von Strings einrichten, was die Leitungsverluste reduziert.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
g+h 03/2014
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Solarparks „Made in Germany“

Solarparks „Made in Germany“

Solarworld beliefert drei große PV-Freiflächenanlagen mit 18,75 Megawatt Qualitätsmodulen aus deutscher Fertigung. Der Projektpartner, die Energiebauern GmbH aus dem bayrischen Aichach, hat mit Solarworld-Modulen in mehreren Ausschreibungen den Zuschlag erhalten. » weiterlesen
Jürgen Trittin zu Gast bei Heckert Solar

Jürgen Trittin zu Gast bei Heckert Solar

Gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, Volkmar Zschocke, besichtigte Jürgen Trittin, ehemaliger Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, den Chemnitzer Solarmodulhersteller. » weiterlesen
Sonnige Aussichten

Sonnige Aussichten

Rec Solar. - Nach der EEG-Reform: Solarenergie bleibt für viele gewerbliche Immobilien attraktiv. Trotz des Gerangels um das neue EEG können viele Unternehmen mit einer Solaranlage für den Eigenverbrauch ihre Energiekosten deutlich optimieren – und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. » weiterlesen
Roadshow zur Eigenenergienutzung

Roadshow zur Eigenenergienutzung

In Kooperation mit DGS Franken veranstaltet die Frankensolar-Gruppe eine Seminarreihe zu den Themengebieten Speicherlösungen sowie Eigenstromnutzung. Mit dem neuen Kursformat begleitet der Fachgroßhändler seine Partner in die Zukunft der autarken Energienutzung. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben