13. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Vernetzung fördern


Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat jetzt den Beitritt der Stadt zum Luminale e.V. beschlossen. Das teilte der Vereinsvorstand nach seiner Mitgliederversammlung im künftigen Festivalzentrum im Instituto Cervantes vom 13. Oktober 2017 mit.

Mit der neuen, gemeinnützigen Organisation wird ein wichtiger Grundstein für die Zukunft der beliebten Veranstaltung gelegt. Langfristig soll die Luminale von einer breiten Interessengemeinschaft getragen und auf ein solides finanzielles Fundament gestellt werden. Begründet wurde die Luminale im Jahr 2002 durch die Messe Frankfurt, die seither das Festival umfangreich fördert und unterstützt.

 

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main hat kürzlich zugesagt, den Programmbereich Solutions zu fördern. Hier lädt die Luminale renommierte Experten und Bürger zum interdisziplinären Dialog und Diskurs über Zukunft und Stadt ein. Im Mittelpunkt stehen die Themen Umwelt, Architektur, Sicherheit, Mobilität und Menschen. Veranstaltungsort ist das Festivalzentrum im Frankfurter Instituto Cervantes (das ehemalige Amerika-Haus). Darüber hinaus haben weitere Wirtschaftsunternehmen und Institutionen ihre Unterstützung zugesichert, u.a. die AGB Holding, die DomRömer GmbH und das bereits genannte Instituto Cervantes.

 

Sie haben die Oper in Sydney, die Christusstatue in Rio de Janeiro oder die Notenbank in Weimar lichtkünstlerisch in Szene gesetzt. Jetzt wollen sie mit ihren Arbeiten Frankfurt „erleuchten“: 70 Künstler und Kreative aus neun Ländern haben sich im Rahmen des „Call for Art“ um eine Beteiligung an der Luminale beworben. Als Ausgangspunkt für die Einreichungen hatte das Luminale-Büro eine Übersicht von aktuell 28 „Places of Interest“ zusammengestellt, an deren Inszenierung das Festival besonderes Interesse hat. Dazu zählen markante Wahrzeichen wie der Römer, das DomRömer-Quartier, Frankfurts neue Mitte, aber auch eher unbekannte, verborgene Orte sowie Spielstätten im benachbarten Offenbach. Möglichst viele dieser Orte sollen dann auf einem aufmerksamkeitsstarken „Light Walk“ fußläufig miteinander verbunden werden. Bis zum 31. November 2017 können noch Projekte für die Kategorien Community sowie Study eingereicht werden. Der Open Call in den Kategorien Better City sowie Solutions endete am 30. September 2017.

 

Alle Informationen und die Ausschreibungsunterlagen gibt es auf der Website des Festivals: http://www.luminale-frankfurt.de.

Datum:
02.11.2017
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Anmeldung für Newcomer läuft noch

Anmeldung für Newcomer läuft noch

Zur Light + Building bietet die Messe Frankfurt mit dem „Young Design“ Areal Newcomern die ideale Plattform, sich der Industrie und dem Fachpublikum vorzustellen. » weiterlesen
Messe nimmt Sicherheitstechnik ins Visier

Messe nimmt Sicherheitstechnik ins Visier

Die geballte Kompetenz der Produktbereiche Haus- und Gebäudeautomation sowie stromgeführter Sicherheitstechnik wird zur Light + Building 2018 erstmals in der Halle 9.1 gebündelt. » weiterlesen
Unterm Messeturm

Unterm Messeturm

Die ISH bietet laut Messe Frankfurt vom 12. bis 16. März 2013 die weltgrößte Leistungsschau für innovatives Baddesign, energieeffiziente Heizungs- und Klimatechnik und erneuerbare Energien. » weiterlesen
Bühne frei für das Licht der Zukunft

Bühne frei für das Licht der Zukunft

LED.Die zweite Teilnahme von Synergy 21 an der diesjährigen Light+Building war ein überragender Erfolg und hat erneut alle Erwartungen übertroffen. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben