12. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Veränderungen beim TV-Empfang nutzen


Meinung

DTV boomt. In über 14 Millionen Haushalten stehen Smart-TVs, die klassisches Fernsehen mit dem Internet verknüpfen.

Der zeitgleiche Einsatz von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten zum normalen TV-Empfang als zweiter Bildschirm wird zum Normalfall. Handel und Handwerk sind damit doppelt herausgefordert. Die Potenziale sind nicht in sehr vielen Betrieben umfänglich bekannt. Andererseits führen die neuen technischen Möglichkeiten zu Unsicherheiten.

Der Informationsbedarf auf Verbraucherseite steigt. Handel und Handwerk müssen offensiv reagieren, wenn sie die sich bietenden Umsatzchancen nutzen wollen durch eigene Fortbildung und gezielte Beratung ihrer Geschäfts- und Privatkunden. Chancen bieten sich viele. Das Thema HDTV und dessen rasche Annahme durch den Verbraucher wurden deutlich unterschätzt.

Im Zuge der Analogabschaltung beim Satelliten-TV haben viele Kopfstellenbetreiber in der Wohnungswirtschaft, in Hotels, Altenheimen und selbst in Krankenhäusern zu kurz gedacht und im ersten Schritt meist nur in SD-Module investiert. Heute erwarten die Verbraucher eine Empfangsinfrastruktur, die ihnen das wachsende HD-Angebot auf den internetfähigen Flachbildfernseher bringt.

Das Zusammenwachsen von Internet und Fernsehen sowie der TV-Konsum über alle Verbreitungswege erhöhen zugleich die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Übertragungs- und Verteilnetze.
Die Glasfaser bis ins Haus gilt zukünftig als Grundlage für alle IP-basierten Übertragungen und Nutzungen durch den Endverbraucher.

Schon heute sind für viele Handwerks- und Installationsbetriebe IP-Zugänge und -Netze beim Aufbau oder der Aufrüstung großer Versorgungsanlagen in Hotels, Altenheimen und Krankenhäusern entscheidend für den Auftragserhalt. Smart-TV-Geräte und mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablet-PCs und Laptops lassen sich nur mit leistungsstarken Anbindungen effizient nutzen.

Damit nimmt die Bedeutung der Heimvernetzung über ein W-Lan und intelligente Verteilsysteme rasch zu. Das Marktpotenzial für Powerline-Produkte ist hoch. Der Fachverband Satellit & Kabel schätzt alleine dieses jährliche Umsatzvolumen auf über 150 Millionen Euro. Wer jetzt rechtzeitig agiert, verschafft sich einen Vorsprung im Wettbewerb.

Zitat:
"Moderne Powerline-Systeme sind hervorragende Lösungen
für die benötigten, sicheren Highspeed-Verbindungen der
verschiedenen Multimediadienste im ganzen Haus"
Thomas Koppanyi Produktmanager, Wisi

www.wisi.de


» Hier finden Sie die Inhalte der vorherigen Ausgaben.

Ausgabe:
g+h 02/2014
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Digital und hochauflösend

Digital und hochauflösend

Receiver. Mit dem C-HD 802 können Zuschauer neben dem klassischen Digitalfernsehen auch hochauflösende HDTV-Programme empfangen. » weiterlesen
Nahsehen

Nahsehen

Neuer DVB-S-Receiver SR 110 HDMI von Triax » weiterlesen
Digitaler Empfang

Digitaler Empfang

Neuer Kabel-Receiver von Triax » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben