14. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Fixlink-Extender von Easylan


Easylan/ZVK. – Mit dem Fixlink-Extender können Installateure Daten- und Anschlusskabel ohne Spezialwerkzeug verlängern. Auch eine direkte Anbindung an ein installiertes Datenkabel ist damit möglich. Im g+h-Lesertest hatten unsere Leser nun die Gelegenheit, das Produkt selbst unter die Lupe zu nehmen – und der Kabelverbinder konnte im Praxistest überzeugen. Die g+h-Leser vergaben die Note „GUT“.

Das unabhängige Prüfinstitut GHMT hat den Fixlink-Extender aus dem Easylan-Verkabelungsprogramm der ZVK als Komponente der Kategorie 6A ISO/IEC 11801 mit Power-over-Ethernet-(PoE+)- Unterstützung nach IEEE 802.3at zertifiziert. Somit kann der Anwender Datenverbindungen bis zur maximalen Link-Länge verlängern und das bei Datenraten bis 10 Gigabit Ethernet. Zudem ist über diese Verbindung eine Speiseleistung bis 25,5 Watt möglich.

Der Easylan Fixlink-Extender besteht im Prinzip aus zwei Fixlink-Keystones in einem gemeinsamen Gehäuse mit Grundplatine. Auf dieser sind die Adern bereits angekreuzt.

Der Installateur kann mit dem Extender zum Beispiel ein stillgelegtes Kabel reaktivieren und bis zum nächsten benötigten Anschluss verlängern. Auch eine installierte Leitung kann direkt mit einer Anschlussschnur verbunden werden.

Der Installateur braucht bei der Arbeit im Grunde nur einen Abisolierer und einen Seitenschneider. Im ersten Schritt setzt er den Kabelmantel der beiden Kabelenden etwa 40 Millimeter weit ab, zieht das Schirmgeflecht nach hinten über den Mantel und fixiert es. Der Folienschirm wird zurückgeschnitten und die so freigelegten Adern entsprechend des gewünschten TIA/EIA-Farbcodes 568 (Typ A oder B) in den Wiremanager geschoben. Beide Varianten sind auf dem Wiremanager aufgedruckt, um Fehlbelegungen auszuschließen.

Nun schneidet der Anwender die überstehenden Adern mit dem Seitenschneider bündig ab und legt den Wiremanager in das Modul ein, klappt es zu, drückt noch einmal darauf und aktiviert so die Zugentlastung. Fertig. Das ganze dauert laut Hersteller für jedes Kabelende weniger als eine Minute.

Im Praxistest hatten die g+h-Leser die Gelegenheit, sich von der Funktionalität und Handlichkeit des Extenders zu überzeugen. Anhand verschiedener Testkriterien, die sie mit Schulnoten bewerteten, sowie einem abschließenden Fazit mit Lob, Kritik sowie Anregungen zu Optimierungen kam das Testurteil zustande.

Bevor die Testhandwerker mit dem eigentlichen Praxistest begannen, überprüften sie den Lieferumfang. Diesen bewerteten sie als sehr gut (Durchschnittsnote 1,4). Alle notwendigen Komponenten waren enthalten, beispielsweise auch die Montageanleitung. Diese war nach Ansicht der Tester verständlich, hilfreich und gut (2,0). Allerdings bemängelten wenige, dass die Anleitung nicht gut genug auf das Produkt abgestimmt sei, da sie Abbildungen des Fixlink-Keystones, also eines Einzelmoduls, zeige.

Bei der Montage des Easylan Fixlink-Extenders hatten die Handwerker keine Probleme. Sie waren der Meinung, der Extender lasse sich gut (2,0) montieren. So fiel es ihnen leicht, den Extender beispielsweise an die Wand zu schrauben oder am Verteiler anzubringen. Überzeugt waren die Testhandwerker vor allem von der Montage bei engen Platzverhältnissen wie zum Beispiel im Brüstungskanal – im Durchschnitt wurde hier die Note 1,8 vergeben.

Auch die Konfektion der Kabelenden mit dem Wiremanager wurde von den Lesertestern als gut (2,0) befunden. Dabei sei die korrekte Zuordnung der Farbcodes gewährleistet. Einige Testhandwerker äußerten den Wunsch, den Farbcode und die Buchstaben größer und in kräftigeren Farben aufzudrucken. Dies würde die Arbeit erleichtern – vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen.

Im Vergleich mit anderen erhältlichen Verbindern, die mit der LSA+-Technik arbeiten, konnte der Fixlink-Extender überzeugen. Viele taten sich bisher schwer bei der Montage in beengten Platzverhältnissen. Der Extender von Easylan sei hier ein „Problemlöser“ und eine sehr gute (1,5) Alternative. Im Vergleich zu anderen Produkten lasse er sich sehr schnell anschließen.

Nach der Montage und Konfektion überprüften unsere Testhandwerker die Funktionalität des Extenders – dabei waren sich alle Tester einig. Der Fixlink-Extender unterstützt problemlos die Funktion Power over Ethernet. Alle Lesertester stimmten dieser Aussage zu.

Am Ende der Testphase gaben einige Lesertester Anregungen zur Produktoptimierung weiter, die der Hersteller ZVK sicherlich überprüfen wird. Hier ging es vor allem um die Anpassung der Anleitung und um die bessere Lesbarkeit des Farbcodes auf dem Wiremanager. Ansonsten lobten die Testhandwerker annähernd übereinstimmend. Ein Tester fasste zusammen: „Sehr gute Idee, sehr gute Ausführung“. Von vielen wurde vor allem die kleine, kompakte Bauform lobend hervorgehoben. Ein Lesertester gab überzeugt folgendes Urteil ab: „Praxisgeeignet, gute Qualität, schnelle Montage.“

Als Gesamt-Durchschnittsnote für den Fixlink-Extender vergaben die g+h Lesertester eine 1,8 – also ein sehr gutes „GUT“. Und so ist es nicht verwunderlich, dass am Ende des Lesertests mit 95 Prozent annähernd alle Testhandwerker angaben, den Easylan Fixlink-Extender von ZVK zukünftig weiterzuempfehlen.

www.easylan.de
www.zvk-gmbh.de

Datum:
20.07.2015
Unternehmen:
Bilder:
1 Unternehmens-Video:
  • EasyLan fixLink..
1 Unternehmens-Katalog:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Einfache und werkzeuglose Verbindung

Einfache und werkzeuglose Verbindung

Schnell, einfach, blitzstromgeprüft – mit der Armierungsklemme Dehn-Clip bietet Dehn + Söhne dem Fachhandwerk eine einfache und schnelle Möglichkeit, Verbindungen von Erdungsmaterialien mit Bewehrungskörpern innerhalb kürzester Zeit zu installieren. » weiterlesen
Das Tablet als Universalfernbedienung

Das Tablet als Universalfernbedienung

One For All sorgt für echtes Tablet-Tuning und macht aus dem Second Screen eine komfortable Universalfernbedienung. » weiterlesen
Muffen mit Gel-Einlage

Muffen mit Gel-Einlage

Mankiewicz Resins hat seine Produktpalette um Gel-Verbindungsgarnituren erweitert. Sie eignen sich für die Herstellung unter- und überirdischer Kabelverbindungen. Die neuen Verbindungsgarnituren bestehen aus einer Polypropylen-Schale und Relicon-Gel. » weiterlesen
Neue Elektronik-Fertigung in Betrieb

Neue Elektronik-Fertigung in Betrieb

Finder.Das neue Gebäude wurde auf dem Grundstück der alten Kunststoff-Fertigung, die bereits 2008 in eine neue Produktionshalle umgezogen ist, errichtet. Die bebaute Fläche beträgt 5.600 qm. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben