28. SEPTEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Vom Gebrauchsgegenstand zum Design-Element


Ein Überblick über aktuelle Schalterprogramme - Teil II

Daß Schalter nicht nur dazu dienen das Licht ein- und auszuschalten hat man im ersten Teil dieses Beitrages in der letzten G&H gesehen. Neben den vielen technischen Möglichkeiten die sie bieten, sind sie vor allem zu Einrichtungsaccessoires geworden.

Wenn man nur die Aufgaben bedenkt, die ein Schalter zu erfüllen hat, erhebt sich natürlich die Frage: Darf& pos;s auch gut aussehen, oder tut es Standard einfach genau so? Vielleicht ist es die Unwissenheit über die wirklich vielfältige Auswahl, daß in perfekt gestylten Wohnungen immer wieder cremeweiße Standard-Dosen und -Schalter an die Wand kommen. Doch richtig glücklich können die Besitzer damit wohl nicht sein. Ein weiterer Überblick der neusten Schalterserien der großen Hersteller soll zeigen, welche Vielfalt das Elektrohandwerk zu bieten hat.

Unikate aus Holz
Im Einklang mit der Natur präsentiert sich Popp mit seinem Holzprogramm Arcada. Aus heimischen Hölzern gefertigt, wirken die Schalter warm und behaglich und nehmen den Ton der Möbel wieder auf. Passend zu den aktuellen Möbel-Trends sind die Varianten in Birke, Buche und Birnbaum erhältlich. Aus massivem Holz gefertigt ist jeder Rahmen einzigartig. Ein unverkennbares Charakteristikum ist der organisch geschwungene Rahmen.

Kunststoff einmal anders
Stuctura - dieser Name ist bei Legrand Programm. Nicht einfach glatt ist die Oberfläche dieses Kunststoff-Schalters. Seine Transparenz und Struktur verursachen faszinierende Lichteffekte, die besonders zu metallbetonten, modernen Einrichtungsstilen passen. Aber nicht nur in kühlem weiß/transparent ist Structura zu haben. Auch ein warmer Bernstein-Ton für die Einrichtung in Gold- und Gelbtönen ist verfügbar.

Superflach und unauffällig
Der Eindruck eines bewußt und individuell gestalteten Raumes sollte nicht durch unpassende Details beeinträchtigt werden - so das Credo der Firma Merten. Zusammen mit dem britischen Designer und Architekten Sir Nicholas Grimshaw wurde deshalb das System M geschaffen: Schlicht und flexibel einsetzbar.

M-Plan ist auf das Wesentliche reduziert - klar und absolut eckig. Mit M-Plan II ist Merten noch einen Schritt weiter gegangen: Das superflache System läßt sich bündig in die Wandfläche integrieren und ermöglicht so ein perfektes Raumstyling. Vom Tast-Sensor bis zum Anzeigendisplay für die intelligente Gebäudetechnik EIB kann der Nutzer alle Funktionsbereiche abdecken.

Wärmere Töne mit Bernstein und Terrakotta
Gira setzt auf warme Töne. Nachdem in den letzten Jahren eher Kühle aus Glas und Metall gefragt war, kommen nun auch warme Farben und Werkstoffe zum Einsatz. Neben Messing und Terrakotta gibt es die Rahmen des Esprit-Programms nun auch aus Wengeholz.

Die neuen Echt-Materialien wirken ebenso natürlich wie hochwertig und tragen den aktuellen Einrichtungstrends Rechnung. Auch das Event-Programm folgt mit Rahmen in lichtdurchlässigem Dunkelbraun und Bernstein dem Zeitgeist der wärmeren Farben.

Steckdosen mit Geräteschutz-Überspannungsfilter
Ein Beispiel für hohe Funktionalität liefert Kopp mit neu integrierten Überspannungsfiltern. Sie schützen TV-, HiFi-, Video-Anlagen, Personal-Computer und ähnliche Elektrogeräte vor Überspannung. Somit sind keine weiteren Zusatzgeräte an der Steckdose erforderlich. Die neue Geräteschutztechnik wurde in fast alle UP-Schalterprogramme der Firma Kopp integriert. Zusätzlich sind die Steckdosen mit einer eingebauten Kinderschutzabdeckung versehen.

Alles aus einer Hand
Neu im Schaltergeschäft ist die Firma Moeller, die seit diesem Jahr mit dem belgischen Hersteller Niko zusammenarbeitet und sein Flächenschalterprogramm in Deutschland vermarktet. Damit bietet Moeller nicht mehr nur Automationslösungen, sondern liefert jetzt auch alle dazu erforderlichen Geräte aus einer Hand. Das Design der Flächenschalter in modernem Metall-Look ist gut kombinierbar und sehr ansprechend.

Niko ist Marktführer im eigenen Land. Eines der Produkt-Highlights, die Moeller übernommen hat, ist die Datensteckdose für eine effektive Breitband- Kommunikation innerhalb von Netzwerken. Außerdem bietet Moeller nun mit dem Niko-Bus Gebäudeautomation an, die auf den Einsatz in Einfamilienhäusern zugeschnitten ist.

Multifunktionale Schalterprogramme
Mit dem Design von Lexel Senso wurde eine Lösung gefunden, die moderne Schaltergestaltung mit einer klassischen, schmalen Schaltwippenform verbindet. Neben den normalen Schaltern und Tastern stehen eine Reihe von flächigen Mehrfach-Systemtastern zur Verfügung. Außer seiner hohen Funktionalität zeichnet sich Lexel Senso durch seine einfache Montage aus. Alle Designteile, wie Zentralplatten und Wippen, werden auf einen verdeckten Grundrahmen durch ein Rastsystem sekundenschnell zusammen gesteckt. Komplettiert werden die Geräte mit so genannten End- und Dekor-Clips, die einfach am Grundrahmen aufrasten. Damit lassen sie sich unkompliziert ihrer Umgebung anpassen.

Fazit:
Es war immer schon etwas teurer einen besonderen Geschmack zu haben! Wer seine Kunden in diesem Sinne an die große Auswahl der insgesamt 10 vorgestellten Hersteller heranführt, wird feststellen, daß sich Eigentümer und Bauherren immer öfter für Qualität und Design entscheiden. Denn gut ausgewählte Accessoires können ein ganzes Erscheinungsbild verändern.



kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Luna-Star

Luna-Star

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten, ein hoher Anwendernutzen und eine unkomplizierte, rasche Installation sind die Kennzeichen der Luna-Star Serie von Theben. Hinter dem wohlklingenden Namen verbirgt sich ein hochinteressantes Dämmerungsschalterkonzept, das dem Nutzer neben Möglichkeiten der Energieeinsparung auch mehr Sicherheit rund ums Haus verspricht. » weiterlesen
Prima Klima

Prima Klima

Mit der neuen Wärmeschutzverordnung haben sich die Mindestanforderungen bezüglich des Heizwärmebedarfs für Wohngebäude deutlich verschärft. Um diesen Bestimmungen gerecht zu werden, ist eine weitere Minimierung der Wärmeverluste von Gebäuden erforderlich. Der Traum von reiner Luft und einem angenehmen Klima erfordert moderne Technik. G&H sagt, worauf es ankommt. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns