15. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Funktion folgt der Schönheit


light+building Messenachlese

Schalterwelt. - Nach wie vor sind sie Dreh- und Angelpunkt für die Bedienung und den Anschluss elektrischer Geräte: Schalter und Steckdosen. Hinter den Schalterprogrammen verbirgt sich aber noch weitaus mehr. Wir stellen ausgewählte Messeneuheiten vor.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Auf der Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik in Frankfurt am Main präsentierte Gira zahlreiche Lösungen für mehr Komfort, höhere Sicherheit und einen effizienteren Umgang mit Energie.

Dazu zählt auch das neue Schalterprogramm E3, das die Erfolgsgeschichte im System 55 fortsetzen soll. Im bewussten Kontrast zur geradlinigen, formstrengen Linie E2 setzt dieses Programm auf eine weiche Formensprache. Sanft abgerundete Konturen sowie die Soft-Touch-Oberflächen der Deckrahmen geben so der modernen Gebäudetechnik ein ebenso zeitgemäßes wie sympathisches Gesicht. Dazu passt die eigenständige Farbwelt der Deckrahmen: eine exklusive Kollektion dezenter und warmer Grau- und Brauntöne, die das Unternehmen mit Hilfe des NCS-Farbsystems (Natural Colour System) entwickelt hat. Eine Vielzahl individueller Designvarianten resultiert aus der Kombination von Deck- und Trägerrahmen sowie den Einsätzen in den Farben Anthrazit oder Reinweiß glänzend.
Weil auch dieses Programm für das System 55 entwickelt wurde, bietet es schon heute mehr als 300 Funktionen der intelligenten Gebäudetechnik. Das markante Quadrat mit 55 Millimeter Kantenlänge bildet das Grundmaß aller Einsätze. Es ist gleichsam das Fenster für die Bedienung nicht nur von den heute bereits vorhandenen, sondern auch künftiger Funktionen der Gebäudetechnik.

Damit entspricht das System 55 immer den sich wandelnden Anforderungen des Marktes. Seine Besonderheit resultiert einerseits aus den fünf Farbvarianten der Einsätze zusammen mit den sechs kompatiblen Schalterprogrammen des Herstellers und deren Farb- und Materialvarianten unzählige Kombinationsmöglichkeiten und damit eine maximale Gestaltungsfreiheit –, passend für alle Einrichtungswünsche und jeden Wohnstil. Andererseits fußt das System auf einer stringenten Systemlogik, die trotz der Variationsbreite und hohen Komplexität zu einem schlanken Sortiment führt, das eine effiziente Lagerhaltung und hohe Verfügbarkeit erlaubt. Das neue Programm soll ab Oktober lieferbar sein.

Jung stellte auf der Messe seinen Schalterklassiker LS 990 flächenbündig vor. Mit LS Zero verbindet sich der Schalter stringent mit dem Einbauort. Varianten sind möglich im Möbeleinbau, in Mauerwerk und im Trockenbau: Die Innovation schafft in jeder Montageart eine plane Ebene zwischen Oberfläche und Bedienelement. Dabei überträgt LS Zero die Designkonstanten des Schalterklassikers LS 990 in eine flächenbündige Neuinterpretation, die sich durch eine größtmögliche Reduktion in der Gestaltung auszeichnet. Die Vielfalt der Lösungen ist dabei durchaus beeindruckend. Mit dem neuen Programm wird die Elektroinstallation jetzt auch zum gestalterischen Element im Möbeldesign.

Durch den flächenbündigen Einbau entsteht zwischen Möbel und Schalter ein nahezu fließender Übergang, der in einer harmonischen Symbiose mündet.

Dies eröffnet neue, spannende Möglichkeiten in der modernen Innenarchitektur. Anhand der vom Hersteller vorgegebenen Zeichnungsdaten kann der Möbelbauer millimetergenau arbeiten. Nach dem Fräsen der Ausschnitte folgt im nächsten Schritt das Setzen von handelsüblichen Hohlwanddosen. Anschließend werden die gewünschten Einsätze, die Rahmen und die Abdeckungen flächenbündig montiert. Und dies ist auch in Mauerwerk und Trockenbau möglich. In beiden Einsatzbereichen erschließt sich mit dem Schalterprogramm ein neues Gestaltungspotenzial.

Sowohl in der Mauerwerkmontage als auch beim Einbau in Hohlwänden lässt sich nunmehr eine einmalig harmonisch plane Installation erreichen. Und zwar mit handelsüblichen Gerätedosen sowie einem einheitlich schmalen Rahmen. Darüber hinaus wird mit Hilfe eines speziellen Einputzadapters gleichermaßen Form- und Stoffschlüssigkeit zwischen Einputzadapter und Putzmaterial erreicht. Die Gestaltung der Installation bietet ein Spektrum attraktiver Möglichkeiten. Wahlweise voneinander abgesetzt in Einfachrahmen oder passend kombiniert in Zweifach- oder Dreifachrahmen. Die Farbpalette reicht von Alpinweiß bis zu Les Couleurs Le Corbusier.

Übrigens: Die einzelnen Schritte zur Montage erläutern anschauliche Filme, die man unter jung.de/lszero finden kann.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Spende in Höhe von 25.000 Euro

Spende in Höhe von 25.000 Euro

Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller und Schäden in zweistelliger Millionenhöhe: Die Bilanz des Unwetters vom 4. Mai 2017 im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg ist verheerend. Unmittelbar nach dem Ereigniss hat die Heinrich Kopp GmbH reagiert. » weiterlesen
Eleganz in Edelstahl

Eleganz in Edelstahl

Ab sofort ist das Schalterprogramm Elso Joy von Schneider Electric in der Farbe Edelstahl erhältlich. Damit fügt sich das Schalterprogramm noch facettenreicher in elegante Wohnumgebungen ein. » weiterlesen
Wechsel an der Spitze

Wechsel an der Spitze

Die Heinrich Kopp GmbH hat einen neuen kaufmännischen Geschäftsführer (CFO). Markus Hornung löste zum 1. Juni Hans Weigl ab, der Ende des Jahres in den Ruhestand tritt. Weigl war über zehn Jahre für das Traditionsunternehmen tätig. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben