25. MÄRZ 2017

zurück

kommentieren drucken  

g+h Lesertest – Ergebnisse


AEG Haustechnik. In der ersten neuen g+h 2006 wurde der Thermoboden ausführlich vorgestellt. 26 g+h-Leser hatten danach die Möglichkeit das System in der Praxis zu erproben. g+h hat die Erfahrungen zusammengefasst.

Schnell und sauber soll der Einbau des TBS TC 30 sein, denn er ist selbstklebend mit eingewebten Heizleitern. Dies erleichtert die Einbettung in den Fliesenkleber, da die Matte vorher am Boden fixiert werden kann. Dazu kommt sie mit nur einer Anschlussleitung aus, das heißt die Rückleitung muss nicht mehr separat verlegt werden. Der Schleifenabstand des Heizleiters von etwa 50 Millimetern sorgt für eine optimierte Wärmeverteilung. Durch die geringe Aufbauhöhe können die Heizmatten schnell und ohne großen Montageaufwand eingebaut werden. So lauten die Herstellerangaben. Die 26 g+h-Tester erhielten neben den Set-Paketen mit einer Drei-Quadratmeter-Heizmatte, Komfort-Temperaturregler, 2,50 Meter Leerrohr mit Fühlerhülse und 90-Grad-Bogen einen umfangreichen Fragebogen für ihre Beurteilung, den wir hier ausgewertet haben.

Alle Teilnehmer kommen aus der Elektrobranche. Ein Großteil hat bei Beratungsgesprächen mit Kunden schon aktiv auf das Produkt hingewiesen, mit und ohne der von AEG zur Verfügung gestellten Präsentationsmodule VIP-Präsenter, Funktionsmodell und Thekendisplay, die soweit vorhanden eine sehr gute Benotung erhielten. So fi el auch die Bewertung im Allgemeinen und hinsichtlich der Installation durchweg sehr gut bis gut aus. Besonders gelobt wurden die optimale Verlegebreite, die problemlose Fixierung auch durch den eingewebten Heizleiter und der einseitige Anschluss, weil die Rückleitung nicht mehr separat verlegt werden muss.

Die Einwebung hat nicht nur den Vorteil der Verlegung ohne Fliesenkleber, sondern bietet zudem auch gleich einen guten mechanischen Schutz des Heizleiters. Als sehr wichtig wurde die gleichmäßige Wärmeverteilung an der Oberfläche des Bodenbelages eingestuft, was in diesem Fall durch einen Heizleiterabstand von nur 50 Millimetern gewährleistet wird. Im Hinblick auf den Komfort der Kunden und somit als wirksames Verkaufsargument wurde die Eignung des Thermobodens für geflieste Duschen gelobt. Ermöglicht wird dies durch die Schutzart IPX7. Überhaupt schnitt die große Auswahl der Produkt-Varianten gut ab. Die Tester, in deren Set-Paketen die Thermo-Boden-Planungs-CD-ROM war, kamen mit dem Programm gut zurecht. Das Gleiche trifft, soweit überhaupt gebraucht, für die technische Hotline, die serviceorientierte Unterstützung und das Engagement der AEG Haustechnik für Handwerker zu. Wir danken den Teilnehmern für ihre Mitarbeit.
www.aeg-haustechnik.de

Sonderausgabe:
G&H High Tech 2006
Unternehmen:
Bilder:
1 Unternehmens-Video:
  • AEG Thermo Boden
1 Unternehmens-Katalog:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Barrierefreie Elektrotechnik

Barrierefreie Elektrotechnik

Sicherheit in den eigenen vier Wänden ist ein wichtiger Aspekt für die „Generation 50plus“. Ei Electronics bietet deshalb in Zusammenarbeit mit der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik zwei Seminare zum Thema barrierefreie Elektrotechnik an. » weiterlesen
Der schlanke Weg zur nachhaltigen LED-Beleuchtung

Der schlanke Weg zur nachhaltigen LED-Beleuchtung

Mit der Master LED-Tube T5 Instant-Fit bietet Philips Lighting eine LED-Röhren-Alternative für T5-Leuchtstofflampen an. Die konventionellen Lichtquellen können künftig einfach, ohne großen Aufwand, in installierten T5-Leuchten gegen die schlanken Philips LED-Tubes T5 ausgetauscht werden. Die Leuchten müssen dazu nicht neu verdrahtet werden. » weiterlesen
Platz sparen im Schaltschrank

Platz sparen im Schaltschrank

Kompakt kommt die neue Easy Connection Box Klemme KS74H1 von FTG daher. Sie ist eine komprimierte Weiterentwicklung der Serie KS741, die nun deutlich mehr Platz im Schaltschrank spart als ihr Vorgängermodell, aber zugleich denselben Anforderungen wie der Vorläufer entspricht. » weiterlesen
Neuer Brandschutzkanal für LWL-Kabel

Neuer Brandschutzkanal für LWL-Kabel

Der Obo-Brandschutzkanal Pyroline Fibre Optics aus Glasfaserleichtbeton-Brandschutzplatten schützt Lichtwellenleiterkabel und sorgt im Brandfall für Funktionserhalt bis 90 Minuten. Auch was die Montage betrifft, ist der Kanal vielseitig. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns