23. JUNI 2017

zurück

kommentieren drucken  

G&H-Fahrzeugbrief


Partner für Freizeit und Arbeit - der Fiat Doblò

Der neue Fiat Doblò startet in der Klasse der kompakten MPV (Multi Purpose Vehicle). Das Fahrzeug verbindet die Vorteile eines Vans mit dem Fahrvergnügen und Komfort eines Pkw. G&H hat den Wagen einmal genau unter die Lupe genommen.

Der Fiat Doblò ist ein völlig neu konzipiertes Fahrzeug mit eigener Plattform. Das 4,16 m lange Mehrzweckauto kann je nach Bedarf als Limousine oder Kombi genutzt werden. Damit verspricht der Fronttriebler Flexibilität im beruflichen Einsatz und in der Freizeit. Zwei seitliche Schiebetüren, großzügige Platzverhältnisse, große Fensterflächen sowie zahlreiche Ablagen unterstreichen die Funktionalität des kompakten Fünfsitzers. Äußerlich präsentiert sich der Doblò originell und stabil zugleich.

Die bullige Front mit großer Kühlermaske und integrierten Scheinwerfern, senkrechte Seitenwände mit großzügiger Verglasung, das steile Heck mit vertikal angeordneten Leuchteinheiten sowie breite, umgreifende Stoßfänger vermitteln eine robuste Optik. Der Innenraum besticht durch praxisgerechte Details wie das große Handschuhfach, eine Schalterzentrale in der Mittelkonsole oder eine 12-Volt-Steckdose. Die Insassen haben auf allen Plätzen ausreichend Bewegungsfreiheit. Dies gilt besonders für die Schulter- und Kopffreiheit.

Geräumiger Gepäckraum für Freizeit- oder Arbeitsausrüstung
Ein Pluspunkt des neuen „Italieners“ ist sein geräumiger und ebener Gepäckraum mit einem Fassungsvermögen von 750 Litern. Durch Umlegen der Rücksitzbank vergrößert sich das Ladevolumen bis auf 3.000 Liter, und sperriges Ladegut oder Freizeit- und Arbeitsausrüstung können transportiert werden.

Dank der niedrigen Ladekante kann das Transportgut leicht ein- und ausgeladen werden. Ein Dachträger erhöht bei Bedarf den Nutzwert des kompakten MPV.

Die Serienausstattung umfaßt unter anderem Servolenkung, elektrische Fensterheber, Verzurrösen im Laderaum sowie eine wärmedämmende Verglasung. Ferner gibt es ab Werk: Zentralverriegelung, von innen verstellbare Außenspiegel, Gepäckraumabdeckung, seitliche Schiebefenster, Ausstellfenster hinten, Heckscheibenwischer und eine Wegfahrsperre. Das in der Türkei produzierte Fahrzeug wird in zehn Karosseriefarben angeboten.

Motorenpalette ab Oktober 2001 mit vier Antrieben komplett Auf dem deutschen Markt stehen für den Doblò jeweils zwei Ausstattungsversionen (SX, ELX) und Triebwerke zur Verfügung. Der 1,2-Liter-Benziner leistet 48 kW (65 PS), der 1,9-Liter-Saugdiesel 46 kW (63 PS). Beide Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 3. Ab Oktober 2001 komplettieren ein 1,6 Liter-Vierventil-Benziner mit 76 kW (103 PS) sowie ein 74 kW (100 PS) starker 1,9-Liter-Turbodiesel-Direkteinspritzer mit Common-Rail-Technik die Antriebspalette.

Der Wendekreis von nur 10,5 m ist vor allem im Stadtverkehr vorteilhaft. Für die nötige Sicherheit sorgen zum Beispiel Fahrer- und Beifahrerairbag, Seitenairbags, Kopfstützen samt Dreipunkt-Sicherheitsgurten auf allen Sitzen, ABS (Antiblockiersystem) mit EBD (elektronische Bremskraftverteilung) sowie die laut Hersteller effiziente Sicherheitskarosserie. Fensterairbags soll es ab Herbst dieses Jahres geben. Außerdem soll das Fahrzeug alle derzeit gültigen Crash-Normen erfüllen.

Ausgabe:
g+h 09/2001
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Sicherheit für Caravaggio

Sicherheit für Caravaggio

Von der Renaissance bis zur Pop Art, von Caravaggio bis Rauschenberg: Das Museum Thyssen-Bornemisza in Madrid beherbergt einige der größten Kunstwerke der Welt – eine Schatzkammer voller einmaliger Meisterwerke. » weiterlesen
Mit grünem Strom in die Zukunft

Mit grünem Strom in die Zukunft

Elektrische Hauswärmetechnik ist heute smarter denn je. Warum sie gerad ein Zukunft eine wichtige Rolle für Bauherren und Sanierer spielen wird, beschreibt die Initiative Wärme+ in ihrer neuen Broschüre „Zukunftsenergie Strom“. » weiterlesen
Diamant oder Schiffsrumpf?

Diamant oder Schiffsrumpf?

Für das neue Verwaltungsgebäude der Hafenbehörde in Antwerpen haben Zaha Hadid Architects auf eine denkmalgeschützte ehemalige Feuerwache einen expressiven Baukörper mit facettierter Fassade aufgesetzt. » weiterlesen
Die Schwelle wird hybrid

Die Schwelle wird hybrid

Siedle fördert die Ausstellung des Vitra Design Museums und beteiligt sich aktiv daran. In einem angedeuteten Mehrgenerationenhaus mit Gemeinschaftsbereich ist eine Siedle-Anlage installiert. Das innovative Kommunikationskonzept hat das Unternehmen speziell für diesen Zweck entwickelt. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns