23. JANUAR 2017

zurück

kommentieren drucken  

G&H-Fahrzeugbrief


Partner für Freizeit und Arbeit - der Fiat Doblò

Der neue Fiat Doblò startet in der Klasse der kompakten MPV (Multi Purpose Vehicle). Das Fahrzeug verbindet die Vorteile eines Vans mit dem Fahrvergnügen und Komfort eines Pkw. G&H hat den Wagen einmal genau unter die Lupe genommen.

Der Fiat Doblò ist ein völlig neu konzipiertes Fahrzeug mit eigener Plattform. Das 4,16 m lange Mehrzweckauto kann je nach Bedarf als Limousine oder Kombi genutzt werden. Damit verspricht der Fronttriebler Flexibilität im beruflichen Einsatz und in der Freizeit. Zwei seitliche Schiebetüren, großzügige Platzverhältnisse, große Fensterflächen sowie zahlreiche Ablagen unterstreichen die Funktionalität des kompakten Fünfsitzers. Äußerlich präsentiert sich der Doblò originell und stabil zugleich.

Die bullige Front mit großer Kühlermaske und integrierten Scheinwerfern, senkrechte Seitenwände mit großzügiger Verglasung, das steile Heck mit vertikal angeordneten Leuchteinheiten sowie breite, umgreifende Stoßfänger vermitteln eine robuste Optik. Der Innenraum besticht durch praxisgerechte Details wie das große Handschuhfach, eine Schalterzentrale in der Mittelkonsole oder eine 12-Volt-Steckdose. Die Insassen haben auf allen Plätzen ausreichend Bewegungsfreiheit. Dies gilt besonders für die Schulter- und Kopffreiheit.

Geräumiger Gepäckraum für Freizeit- oder Arbeitsausrüstung
Ein Pluspunkt des neuen „Italieners“ ist sein geräumiger und ebener Gepäckraum mit einem Fassungsvermögen von 750 Litern. Durch Umlegen der Rücksitzbank vergrößert sich das Ladevolumen bis auf 3.000 Liter, und sperriges Ladegut oder Freizeit- und Arbeitsausrüstung können transportiert werden.

Dank der niedrigen Ladekante kann das Transportgut leicht ein- und ausgeladen werden. Ein Dachträger erhöht bei Bedarf den Nutzwert des kompakten MPV.

Die Serienausstattung umfaßt unter anderem Servolenkung, elektrische Fensterheber, Verzurrösen im Laderaum sowie eine wärmedämmende Verglasung. Ferner gibt es ab Werk: Zentralverriegelung, von innen verstellbare Außenspiegel, Gepäckraumabdeckung, seitliche Schiebefenster, Ausstellfenster hinten, Heckscheibenwischer und eine Wegfahrsperre. Das in der Türkei produzierte Fahrzeug wird in zehn Karosseriefarben angeboten.

Motorenpalette ab Oktober 2001 mit vier Antrieben komplett Auf dem deutschen Markt stehen für den Doblò jeweils zwei Ausstattungsversionen (SX, ELX) und Triebwerke zur Verfügung. Der 1,2-Liter-Benziner leistet 48 kW (65 PS), der 1,9-Liter-Saugdiesel 46 kW (63 PS). Beide Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 3. Ab Oktober 2001 komplettieren ein 1,6 Liter-Vierventil-Benziner mit 76 kW (103 PS) sowie ein 74 kW (100 PS) starker 1,9-Liter-Turbodiesel-Direkteinspritzer mit Common-Rail-Technik die Antriebspalette.

Der Wendekreis von nur 10,5 m ist vor allem im Stadtverkehr vorteilhaft. Für die nötige Sicherheit sorgen zum Beispiel Fahrer- und Beifahrerairbag, Seitenairbags, Kopfstützen samt Dreipunkt-Sicherheitsgurten auf allen Sitzen, ABS (Antiblockiersystem) mit EBD (elektronische Bremskraftverteilung) sowie die laut Hersteller effiziente Sicherheitskarosserie. Fensterairbags soll es ab Herbst dieses Jahres geben. Außerdem soll das Fahrzeug alle derzeit gültigen Crash-Normen erfüllen.

Ausgabe:
g+h 09/2001
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Dr. Oswald Hager ist verstorben

Dr. Oswald Hager ist verstorben

Dr. Oswald Hager, einer der Gründer der Hager Group und Pionier der deutschen Elektrobranche, ist am 19. Januar 2017 verstorben. Er wurde 90 Jahre alt. Die Elektrobranche und das Saarland verlieren eine ihrer herausragenden Unternehmerpersönlichkeiten. » weiterlesen
Glückliche Gewinner

Glückliche Gewinner

Irene und Stefan Kurban von der Firma E.S.T. freuen sich über einen brandneuen Opel Adam. Das Auto wird ihnen von Michaeltelecom für ein Jahr zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung gestellt. Auf deren diesjähriger Herbstmesse gingen die Elektro- und Steuerungstechniker als Gewinner der diesjährigen Autoverlosung hervor. » weiterlesen
Weiter auf Erfolgskurs

Weiter auf Erfolgskurs

Krannich Solar blieb auch 2016 auf Wachstumskurs. Die internationale Ausrichtung und der früher Fokus auf Speicher sind Garanten für den Erfolg. „Das operative Geschäft entwickelt sich in allen Ländern gut, obwohl der Zubau in den meisten europäischen Ländern 2016 schrumpfte oder stagnierte“, bilanziert Firmengrüner Kurt Krannich die Entwicklung. » weiterlesen
IP-Kamera problemlos einbinden

IP-Kamera problemlos einbinden

Mit der IP-KNX-Schnittstelle von Elsner Elektronik werden IP-Kameras in das KNX-Gebäudebus-System eingebunden. Netzwerk-Kamera und KNX-Busteilnehmer können auf diese Weise bidirektional kommunizieren. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns