27. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Intersolar platzt aus allen Nähten


Freiburg. Die Messe meldet in diesem Jahr das stärkste Wachstum seit Bestehen. Vom 22. bis 24. Juni zeigten 454 Aussteller aus 27 Nationen neue Produkte der internationalen Solarbranche, ergänzt durch ein Kongressprogramm.

Während die Preise konventioneller Energien permanent steigen, wird die Produktion von Solarenergie immer günstiger. Der Markt insgesamt boomt, und allein Deutschland generierte einen Umsatz von rund 3,7 Mrd. Euro in 2005. Der Weltmarkt für Photovoltaik wird laut BSW (Bundesverband für Solarwirtschaft) von derzeit rund acht Mrd. Euro auf über 20. Mrd. Euro in 2010 wachsen. Bei einer so positiven Marktentwicklung wundert es nicht, dass es auf der Intersolar zahlreiche Innovationen der Hersteller gab. So präsentierte Vaillant erstmals die neuen konventionellen, solargestützten Warmwasserspeicher Unistor und Aurostor. Sie erreichen die derzeit höchste Energieeffizienz am Markt. Neben einem veränderten Aufbau wird die Verbesserung durch eine Neopor-Isolierung erreicht. Ein bis zu 1,6 kWh geringerer Bereitschaftsenergieverlust pro Tag sowie die kurze Installationszeit von Mantel und Isolierung, die innerhalb von nur zehn Minuten möglich ist, sind ein durchaus überzeugendes Ergebnis. Bereits Ende letzten Jahres erweiterte Vaillant das Sortiment um ein weiteres PV-Modul und fünf neue Wechselrichter mit einer 5-jährigen Garantieleistung.

Der Flachkollektor SOL 23 plus von Stiebel Eltron bietet eine gelungene Indach-Montagetechnik. Mit Eindeckrahmen kann der Hochleistungskollektor anstelle von Dachpfannen schnell und einfach hochkant in die Bedachung integriert werden. Die am Kollektor vormontierten Eindeckrahmen sorgen erstens für die Dichtheit des Daches und zweitens für eine sichere Montage. Mit einem maximalen Leistungsvermögen von 1.600 Watt auf zwei Quadratmeter Absorberfläche genügt der Flachkollektor auch technisch höchsten Ansprüchen. Fast ohne Werkzeug lassen sich die neuen Flachkollektoren von Junkers montieren. Der Rahmen aus korrosions- und witterungsbeständigem Fiberglas ist extrem verwindungssteif und zudem rund 30 Prozent leichter als Aluminium. Unbefüllt bringt es der Comfort-Kollektor nur noch auf 41 Kilogramm, der Top-Kollektor auf 44 Kilogramm. Bis zu acht Elemente lassen sich auf einer Palette dank einfacher Verbinder stabil lagern und können einzeln entnommen werden. Außerdem hat Junkers den neu entwickelten Kantenschutz mit einem nützlichen Innenleben versehen, in zwei der vier Transportecken steckt das komplette Zubehör für die hydraulische Verbindung der Kollektoren.

Solarthermische Aufgaben löst Viessmann mit dem ausgereiften Programm der drei Baureihen Vitosol 100, 200 und 300. Die Anbindung der Röhren des Hochleistungskollektors Vitosol 300 erfolgt trocken, also ohne direkten Kontakt zwischen Trägermedium und Wasser-Glykol-Gemisch. Durch diese Anbindung ist zum Beispiel auch ein Austausch einzelner Röhren bei gefüllter Anlage möglich. Eine integrierte Temperaturbegrenzung schützt die Anlage bei langen Stillständen vor Überhitzung. Die Kondensatoren sind vollständig umschlossen vom patentierten Doppelrohr-Wärmetauscher Duotec. Mit dem Comfort Plus-Set bietet Sonnenkraft ein steckerfertiges und montagefreundliches Solarpaket für Neubau und Nachrüstung. Die solare Deckungsrate beträgt bei gut gedämmten Häusern bis zu 50 Prozent des Heizungsbedarfs und sogar bis zu 80 Prozent des Warmwasserbedarfs. Durch das integrierte Schichtladesystem hat die Anlage einen optimalen Systemwirkungsgrad. Das Frischwassermodul bringt frisches, warmes Brauchwasser für bis zu drei Haushalte.

Als Komplettanbieter für Solartechnik positioniert sich das Solargroßhandelsunternehmen AET. Zum Sortiment gehören Komponenten und Komplettsysteme für netzgekoppelte und netzunabhängige Photovoltaikanlagen, solarthermische Lösungen zur Trinkwassererwärmung und zur Heizungsunterstützung sowie kleine bis mittlere Windgeneratoren. Zugleich sieht sich AET als Kompetenzpartner des installierenden Handwerks, der bei Planung, Marketing und Logistik tatkräftige Unterstützung bietet. Der auf der Intersolar präsentierte neue Laderegler SCC von Conergy setzt Maßstäbe in puncto Sicherheit, Komfort und Flexibilität. Weiteres Produkt-Highlight ist der Hochleistungs-Flachkollektor Conergy F215 H.

Das Montagekonzept mit optimierter Edelstahl-Unterkonstruktion von FR-Frankensolar besteht aus zwei unscheinbaren Edelstahldornen. Diese nur 2,3 Millimeter hohen Dorne sind in die End- beziehungsweise Mittelhalter eingesetzt. Werden Modulhalter und Rahmen fest miteinander verschraubt, durchdringen sie zuverlässig die Eloxaloberfläche des Rahmens und geben der gesamten Konstruktion eine beachtliche mechanische Stabilität. Darüber hinaus leiten sie bei fehlerhafter Isolierung des Modules die elektrische Spannung des Rahmens über die Modulhalter ab und vermeiden einen elektrischen Schlag. Der ab Herbst 2006 lieferbare Wechselrichter Convert 4T von Solar-Fabrik AG verbindet die Stabilität und Langlebigkeit der großen Zentralwechselrichter mit der Flexibilität und dem hohen Wirkungsgrad von trafolosen Stringwechselrichtern. Er bietet dem Kunden ideale Einsatzmöglichkeiten für alle Anlagengrößen. Der dreiphasige Netzanschluss sorgt für eine symmetrische Einspeisung und dadurch erhöhte Lebensdauer und Standfestigkeit. Die trafolose Gerätetopologie mit einem großen Spannungsfenster ermöglicht maximale Erträge und große Flexibilität. Zwei unabhängig voneinander arbeitende Regler (MPP-Tracker) erlauben unterschiedliche Dachneigungen und minimieren eventuelle Verluste durch Teilabschattungen. Eine Parallelschaltung der Tracker ermöglicht eine höhere Strombelastung. Bereits seit April gibt es die neuen Solarstrom-Module der Serie SF 130/2. Das speziell dotierte Solarglas mit UV-Filter ist hoch lichtdurchlässig. Die Federzugklemmtechnik sorgt für erhöhte Anschlusssicherheit und sichere Verbindung über viele Jahre sowie niedrige Übergangswiderstände am Modulanschluss.

Die Ästhetik von Sonnekollektoren findet bei Bauherren zunehmend Beachtung. In einer Studie der Deutschen Energie-Agentur Dena gaben mehr als 80 Prozent der Befragten an, dass sie in der Erhöhung der energetischen Qualität eine Wertsteigerung der Immobilie sehen. Ein Beispiel für optisch ansprechende Sonnenkollektoren sind Logosol SKN 3.0 oder Logasol SKS 4.0 von Buderus. Bei der Indachmontage werden sie direkt auf der Lattung befestigt. Alle hydraulischen Anschlüsse und Leitungen befinden sich unsichtbar unter einer Verkleidung aus Aluminiumblechen.

Die Aleo Solar AG mit Vertrieb in Oldenburg und Fertigung in Prenzlau plant noch für Sommer 2006 den Sprung auf Börsenparkett. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Solarmodule und -systeme auf Basis von Siliziumzellen für den deutschen und internationalen Photovoltaikmarkt. Im Geschäftsjahr 2005 betrug der Umsatz 106,9 Millionen Euro (Vorjahr 80,8 Millionen Euro) und der EBIT 14,7 Millionen Euro (Vorjahr 10,6 Millionen Euro). Zum 31. Dezember 2005 beschäftigte Aleo 227 Mitarbeiter. Das Solarmodul Aleo S_16 ist mit einer Gesamtnote von 1,9 einer der Testsieger bei Stiftung Warentest im vergangenen Mai geworden.

Mehr Leistung bieten die neuen Hit Double Module von Sanyo. Sie können einfallendes Sonnenlicht sowohl auf der Modulvorder- als auch auf der Modulrückseite in elektrische Energie umwandeln. Dadurch kann die Energieausbeute um bis zu 34 Prozent bei vertikaler, nach Süden ausgerichteter Installation im Vergleich zu herkömmlichen Modulen erhöht werden. Sie bieten aufgrund der beidseitigen Energieerzeugung verschiedene Installationsmöglichkeiten wie Flachdach-Montage, Nachführanlage oder Fassadensystem.

Zertifiziert vom TÜV Rheinland wurden das Aufdach-Montagesystem für Sonnen-Strom-Anlagen Tecto-Sun und Tecto-Sun Plus der Phönix Sonnenstrom AG. Das System ist so ausgelegt, dass alle Montageschritte mit Standardwerkzeug ausgeführt werden können und kein Vorbohren in den Dachbalken erforderlich ist. Die Diebstahlsicherung mit Edelstahlkugeln und eine freiliegende Kabelführung, die Wasserstau unmöglich macht, sind weitere Merkmale. Die Phönix Sonnen-Strom AG mit Sitz in Sulzemoos bei München ist ein führendes Systemhaus der deutschen und europäischen Photovoltaikbranche. Die Gesellschaft plant, baut und betreibt Photovoltaik-Großkraftwerke und ist Fachgroßhändler für Sonnenstrom-Komplettanlagen. Der Wechselrichterhersteller Fronius International aus Pettenbach in Österreich stellte auf der Intersolar erstmals seine neue Geräteserie für netzunabhängige Photovoltaik-Systeme aus. Dorothea Wiplinger, Leitung Vertriebsmarketing im Unternehmen, sieht Insellösungen nicht nur in exotischen Ländern, sondern auch in Europa. Hier finden sie zum Beispiel Verwendung bei Wochenendhäusern, auf Berghütten, im Campingbereich, auf Freizeitbooten oder auch in Hochwassergebieten. Fronius IS, so der Name des nur acht Kilogramm leichten Inselwechselrichters, zeichnet sich vor allem durch Parallelschaltbarkeit, einfachen und schnellen Service vor Ort, absolute Flexibilität hinsichtlich der Konfiguration und eine informative Datenkommunikation mit Grafikdisplay aus.

Der Sunny Pro Club soll Fachhandwerkern vor Ort einen professionellen Marktauftritt ermöglichen und ihnen damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil sichern. Im Juni startete die SMA Technologie AG ein Partnerprogramm, das Fachhandwerksbetrieben, die sich auf Planung und Installation von Solarstromanlagen spezialisiert haben, umfangreiche technische und vertriebliche Unterstützung bietet. „Unser Sunny PRO Club unterscheidet sich von anderen Partnerprogrammen vor allem dadurch, dass wir ausschließlich an einem Ausbau der Marketingaktivitäten und der Qualifizierung unserer Partner interessiert sind - die Geschäftsbeziehungen zum Großhandel bleiben davon, sowohl von Seiten der Fachhandwerker als auch von Seiten der SMA, unberührt“, erklärt Günther Cramer, Vorstand der SMA. „Indem wir den Fachbetrieben ein professionelles Auftreten im Markt ermöglichen forcieren wir das Geschäft und erlangen eine Marktdurchdringung, die ohne eine solche Zusammenarbeit nicht zu erreichen ist.“ Bereits nach der Anmeldung und Zahlung der jährlichen Mitgliedsgebühr bietet SMA dem teilnehmenden Fachhandwerker ein Bündel attraktiver Basisleistungen an. Neben dem Erhalt eines informativen Startpakets können die Clubmitglieder beispielsweise auch die Clubhotline und -homepage nutzen.

Als Basisleistung erweist sich die Betriebsnennung der Clubmitglieder auf dem neuen Endkundenweb www.Solar-Is-Future.de als sehr attraktiv. Die Nennung der Partner als kompetente Ansprechpartner und als Bezugsquelle für Solarstromanlagen bietet dem Fachhandwerk die Möglichkeit einer zusätzlichen Neukundenakquise. Darüber hinaus stehen Marketingleistungen zur Verfügung wie beispielsweise die Broschüre „Sonne - Strom ohne Ende“ sowie der Bezug von Plakaten, Anzeigenvorlagen und Leihmesseständen. Zudem besteht die Möglichkeit, dass ein SMA-Ingenieur bei Fachhandwerksbetrieben anlässlich einer eigenen Veranstaltung für Kunden über Solarstrom referiert.

Diese Marketingangebote werden von SMA so konzipiert und produziert, so dass der Fachhandwerker lediglich die auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Marketingaktivitäten auswählen und beim Sunny Pro Club anfordern muss, um sie dann gezielt einzusetzen. Ausführliche Informationen zum Thema sind schon jetzt unter der Telefonnummer 0561 - 9522-4774, per E-Mail an Sunny-PROClub@dont-want-spam.SMA.de oder unter www.Sunny-PRO-Club.com erhältlich.

Mit zahlreichen Neuheiten präsentierte sich Wagner & Co. So steht mit dem Euro C20 MQ jetzt ein kompakter und leistungsfähiger Flachkollektor zur Verfügung, bei dem die Sonnenfänger in längeren Reihen montiert werden sollen. Er ist für eine rationelle Quermontage optimiert und ist mit beidseitigen Anschlüssen - jeweils an der Kurzseite des Kollektors - ausgestattet. Für großen Wasserdurst gibt es jetzt die RATIOfresh-Frischwasserstation von Wagner mit einem Leistungsvermögen von 80 l/min.

Anschlüsse und Druckverluste sind speziell für den Einsatz in gewerblichen Betrieben und Mehrfamilienhäusern mit entsprechendem Warmwasserbedarf konzipiert. Die interne Verrohrung ist in Edelstahl ausgeführt. Als Sortimentserweiterung hat Wagner die Laderegler für PV-Inselsysteme von Morningstar in den europaweiten Vertrieb integriert. Ein neues Solarmodul der Hit Serie von Sanyo wurde exklusiv in den Vertrieb bei Wagner & Co aufgenommen. Es bringt eine Leistung von 215 Watt und hat den weltweit höchsten Modulwirkungsgrad von über 17 Prozent.

50 Prozent mehr Ausstellungsfläche im Vergleich zum Vorjahr und eine parallel dazu gewachsene Besucherzahl von 23.000 Interessierten aus 70 Ländern lassen die Intersolar im wahrsten Sinne des Wortes aus den Nähten platzen. Dieses Wachstum wird 2008 einen neuen Standort erfordern. 2007 soll die Messe aber noch einmal in Freiburg stattfinden.


HINTERGRUNDSolarthermie
Eine solarthermische Anlage besteht aus einem Kollektor, einer Regel- bzw. Steuerungseinheit und einem Speicher. Im letzten Jahr wuchs der deutsche Solarthermiemarkt um 25 Prozent. Für dieses Jahr werden deutlich über 30 Prozent Wachstum erwartet. Mit der Klimatisierung durch Solarwärme wird sich dieser Trend noch beschleunigen. Die von Solarkollektoren erzeugte Wärme wird über thermisch angetriebene Kältemaschinen zur Kühlung von Büroräumen oder Fabrikhallen verwendet. Der Vorteil ist, dass solare Kühlung kein Speicherproblem hat. In Europa liefern bereits 100 Solarwärmesysteme die nötige Energie für Kühl- und Klimatisierungsprozesse. www.intersolar.de

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Testergebnisse

Testergebnisse

Hekatron. – Der smarte Rauchwarnmelder Genius Plus X kann akustisch mit Smartphones und per Funk mit seinesgleichen kommunizieren. In Kombination mit dem Prüfgerät Genius ist er fit für die Wartung 2.0: schnell, effizient und ohne Leiter vom Boden aus. Zehn g+h Leser hatten die Möglichkeit, sich im Praxistest davon zu überzeugen. Und der Hersteller Hekatron macht keine falschen Versprechungen – unsere Leser vergaben die Note SEHR GUT. » weiterlesen
Offline Marketing für Handwerker

Offline Marketing für Handwerker

Aufgrund der rasanten Entwicklung des Online Zeitalters gerät das Offline Marketing immer mehr in den Hintergrund. Dabei erreichen klassische Werbeformen wie Printwerbung, Radiospots oder Fernsehwerbung auch heute noch zahlreiche potenzielle Kunden. Wie kleine und mittlere Unternehmen von Offline Kampagnen profitieren können, erklärt ein E-Book. » weiterlesen
Hohe Gleichströme einfach und effizient schalten

Hohe Gleichströme einfach und effizient schalten

Mit Einführung der Leistungsschütze DILDC300 und DILDC600, basierend auf Hybrid-Technologie, bietet Eaton eine zuverlässige Lösung für häufiges Schalten von Gleichströmen. Die neuen Schütze sind kompakt und zuverlässig und schalten Ströme zwischen 300 A bis 600 A bei einer Nennspannung bis zu 1.000 V DC. » weiterlesen
Zwei Möglichkeiten für Einkabel-Lösung

Zwei Möglichkeiten für Einkabel-Lösung

Bei der Umrüstung von bestehenden Empfangsanlagen in Wohnhäusern soll oftmals der erforderliche bauliche und Installationsaufwand so gering wie möglich gehalten werden. Eine Lösung dazu ist die so genannte Einkabel-Verteilung. Der neue Multischalter Polytron SCA 32 bietet dazu mehrere Möglichkeiten bei der TV-Versorgung über eine Einkabel-Struktur. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns