19. FEBRUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

LED-Module mit integrierter Elektronik


Die sehr schmale Bauweise, die integrierte Elektronik und die Verfügbarkeit in verschiedenen Längen eröffnen einen breiten Gestaltungsspielraum für flache, filigrane Leuchten.

Herkömmliche T5-/T8-Fluoreszenzleuchten lassen sich mit dieser Lösung einfach umrüsten. Wer bei der Modernisierung der Beleuchtung neben der Effizienz auch die Kosten im Blick hat, findet mit der AC-Lösung für Linearbeleuchtung die passenden Komponenten. Auf der Platine ist der Treiber bereits integriert und das Modul ist selbstkühlend. Damit eignet es sich für den direkten und schnellen Einsatz in der Leuchte – entweder zur Umrüstung von T5/T8 auf LED oder als Austausch gegen bisherige LED-Module. Generation 1 der LLE-AC-Module ist verfügbar in drei Längen (560 mm, 1150 mm und 1450 mm) und mit drei typabhängigen Lumenpaketen (2400 lm, 4800 lm und 6200 lm). Mit diesem Paket lassen sich die meisten üblichen einflammigen Leuchten umrüsten. Die Systemeffizienz liegt je nach umschaltbarem Betriebsmodus – High Efficiency (HE) oder High-Lumen-Output (HO) – bei 131 lm/W bzw. bei 120 lm/W.

 

Für die Umstellung von zweiflammigen Leuchten umfasst das Sortiment auch Module mit einem besonders hohen Lumen Output von bis zu 7.500 lm. Allein mit einem Modul dieser Baureihe kann zum Beispiel die konventionelle zweiflammige T5-2x54W umgestellt werden. Die LLE AC Module gibt es in den Farbtemperaturen 3000 K, 4000 K und 6500 K mit einem CRI > 80. Eine Auswahl an anspruchsvollen lichttechnischen Abdeckungen steht für unterschiedliche Beleuchtungsaufgaben wie etwa der Regalbeleuchtung zur Verfügung. Für eine homogene Lichtverteilung sorgt die ACL-Linear-Diffusorabdeckung. Das Modul mit der integrierten Elektronik, der Selbstkühlung, der Lichttechnik sowie ein Paket von Montagezubehör ermöglichen es, das LLE AC einfach als Retrofit einzusetzen. Die Leuchtenumrüstung von breiteren Modulen auf die neue schlanke Bauform des LLE AC wird erleichtert mit dem „Bridge“-Bauteil und der ACL Endcap Push-Fix schließt die Leuchte optisch ab. Steckklemmen dienen der einfachen und schnellen Verdrahtung. Die umgerüsteten Leuchten können mit einer optimierten Lichtqualität und einer langen Lebensdauer von 50.000 Stunden bei reduzierten Energiekosten überzeugen.

www.tridonic.com

Datum:
25.10.2017
Unternehmen:
Bilder:
Bild: Tridonic



8 interessante Videos:
  • Leuchtenkonfigu..
  • ThermoX-LED-Pro..
  • Sanierung von L..
  • Verbatim LED La..
  • Heute schon an ..
  • Verbatim LED La..
  • Hotel Adlon Kem..
  • Verbatim LED La..

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

EBZ Dresden bietet kostenlose Energiefortbildungskurse für Elektriker an

EBZ Dresden bietet kostenlose Energiefortbildungskurse für Elektriker an

Das Elektrobildungs- und Technologiezentrum e.V. (EBZ) mit Sitz in Dresden bildet Handwerker und Gebäudespezialisten nun auch in zweitägigen Seminaren zum Thema LED-Beleuchtungssysteme und deren Steuerung fort » weiterlesen
Helligkeit für die IT

Helligkeit für die IT

Die LED-Leuchte für IT-Netzwerk- oder Serverschränke mit 600 Lumen Lichtleistung ist ab sofort erhältlich. Damit bietet Rittal neben dem Portfolio für Industrie-Schaltschränke nun auch die passende LED-Leuchte für IT-Racks an » weiterlesen
Mit großer Reichweite

Mit großer Reichweite

Esylux erweitert seine erfolgreiche Basic Serie um Präsenz- und Bewegungsmelder mit besonders großer Reichweite. Durch ihre Erfassung von bis zu 24 Metern im Durchmesser eignen sich PD und MD 360i/24 Basic für die Installation in großen Räumen oder an höheren Decken » weiterlesen
Bereit für das nächste Triple

Bereit für das nächste Triple

Philips Lighting. Mit einem hochmodernen und vernetzten LED-Flutlicht sowie innovativen LED-Lösungen in zahlreichen weiteren Bereichen des Innenraums setzt die Allianz Arena nach der Fassadenbeleuchtung erneut Maßstäbe in Deutschland. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Produktmeldungen in unserem Produktarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben