16. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Sicherheit im digitalen Zeitalter


Eine Meinung von Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer Messe Essen

Wir leben in einer digitalen Welt: Arbeitsplätze sind vernetzt, Gebäude smart. Intelligente Technik ist komfortabel und effizient. Wie sie auch sicher wird, zeigt die Security Essen.

Vom 27. bis 30. September 2016 stellen rund 1.000 Unternehmen aus 40 Nationen auf der Weltleitmesse aus – mehr als zwei Drittel präsentieren Lösungen für die digitale Sicherheit. Smart Security heißt der Trend, den wir als absoluten Innovationstreiber identifizieren und auf der Security Essen 2016 erlebbar machen werden. Dazu werden wir gemeinsam mit dem Bundesverband Sicherheitstechnik BHE in einer aufwendigen Sonderpräsentation zeigen, welche Sicherheitslösungen für private und gewerbliche Neu- und Bestandsbauten auf dem Markt sind. Hier spielt die Weltleitmesse ihre ganze Stärke aus: Sie verknüpft die intelligente Gebäudetechnik mit neuester Sicherheitstechnik und lässt die Besucher so direkt vor Ort das Leistungsspektrum von Smart Security erfahren. Denn ganz gleich, ob es um Energieeffizienz, Brandschutz, Einbruchsvorbeugung, Zutrittskontrolle oder Videoüberwachung geht – ist die Technik vernetzt, sind alle elektronischen und elektromechanischen Systemkomponenten über ihre IP-Adressen ansteuerbar. Passgenauer IT-Schutz ist daher eine Grundvoraussetzung für den sicheren Betrieb intelligenter Haustechnik.

Zahlreiche Aussteller zeigen in der Messe Essen den State-of-the-Art, der Komfort, Technik und Sicherheit miteinander verbindet. Das ist ein riesiger Wachstumsmarkt. Aber es muss auch noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden: Laut der Initiative „Deutschland – sicher im Netz“, die unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministeriums steht, stagniert im Mittelstand der Schutz vor Cyberangriffen. Daher engagiert sich auch die Security Essen selbst in diesem Feld. Auf der ersten Fachkonferenz „Vernetzte Sicherheit“, die allen Messebesuchern offen steht, sprechen unter anderem Experten des Fraunhofer-Instituts für Angewandte und Integrierte Sicherheit sowie des Lehrstuhls für IT-Sicherheit am Institut für Informatik der Universität Bonn. Sie entwerfen Szenarien für mögliche digitale Angriffe und zeigen Gegenstrategien auf. Ein praktisch orientierter Themencluster wird sich dabei gezielt der drahtlosen, herstellerneutralen und sicheren Datenübertragung in der Gebäudeautomation und sicherheitsrelevanten Applikationen widmen. Erleben Sie die neuesten Trends der digitalen Sicherheit auf der Security Essen. Wir freuen uns auf Sie.

www.messe-essen.de

Hier finden Sie die Inhalte der vorherigen Ausgaben.

Ausgabe:
g+h 05/2016
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

 

ANZEIGE