11. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

"Reinrassig dreistufig und mittelständisch"


Titelstory

F-Tronic. - Das in Saarbrücken beheimatete Unternehmen hat sich seit Ende 2012 einem grundlegenden Strategiewandel unterzogen. Dazu zählt unter anderem eine klare Produkt- und Vertriebsstrategie. g+h sprach darüber mit dem geschäftsführenden Gesellschafter.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4 5  

Herr Dawedeit, als wir uns vor zwei Jahren unterhielten, sprachen Sie von einem Strategiewechsel Ihres Unternehmens. Wie verlief dieser in der Praxis und welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Als ich im Oktober 2012 in das Unternehmen eintrat, war ich von der Vorstellung geleitet, recht schnell mit dem Elektrogroßhandel Geschäfte machen zu können. Dazu zählte für mich natürlich das Versprechen, auf Direktgeschäfte zu verzichten und gleichzeitig mit einem für das Elektrohandwerk attraktiven Produktspektrum aufzuwarten. Rückblickend muss man sagen, dass dies eine Fehleinschätzung gewesen ist.

Aus welchen Gründen?

Der Markt ist, bedingt auch durch unsere Produktpalette, ein sehr geschlossener Bereich und von großen internationalen Playern besetzt. Da hat man es als kleinerer Hersteller, auch bedingt durch den Schulterschluss von Elektrogroßhandel und A-Marken definitiv nicht leicht. Dies ist sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass der Markt nicht überproportional stark wächst und zusätzlich auch noch ein starker Fachkräftemangel im Elektrohandwerk zu verzeichnen ist.
Deshalb haben wir unsere Strategie dahingehend modifiziert, dass wir in erster Linie Elektroinstallateure ansprechen, um durch deren Nachfrage sukzessive auch den Elektrogroßhandel für uns gewinnen zu können.

Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Strategiewechsel gemacht?

80 Prozent seiner Zeit ist ein F-Tronic-Außendienstmitarbeiter heute direkt bei den Installateuren. Im Dialog mit ihnen konnten wir feststellen, dass diese oft eine Alternative zu den bislang eingesetzten Produkten und Produktlösungen suchen. Mit unserem breiten und tiefen Produktprogramm können wir diesen Wunsch erfüllen. Unser Erfolg im Elektrohandwerk hat gleichzeitig auch zu einer sehr starken Produkterweiterung geführt; mittlerweile finden sie mehr als 650 Standardprodukte in unserem aktuellen Katalog. Das Kernsortiment umfasst Zählerschränke, Verteiler, Dosen und jetzt auch Befestigungsmaterial. Damit sind wir bestens aufgestellt, um uns noch stärker bei den Elektroinstallateuren etablieren zu können. Das war für ein kleineres Unternehmen wie unseres eine echte Herausforderung, aber der Erfolg gibt uns Recht.

Ihr Unternehmen ist heute Vollsortimenter?

Ja, auch dieses strategische Ziel haben wir erreicht.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3 4 5  
Ausgabe:
g+h 03/2017
Unternehmen:
Bilder:
F-Tronic
1 Unternehmens-Video:
  • F-Tronic – Qual..

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Aus der Insolvenz übernommen

Aus der Insolvenz übernommen

Ende Mai haben Wolfgang Schlüter, Gesellschafter und Geschäftsführer von Polytron und Carolin Schlüter, Leitung Vertrieb bei Polytron, die Firma Blankom Antennentechnik GmbH aus der Insolvenz übernommen. Das Unternehmen geht in das neue Unternehmen Blankom systems GmbH über. Die Geschäftsführung liegt bei Carolin und Wolfgang Schlüter. » weiterlesen
Beteiligung an Qivicon-Plattform der Deutschen Telekom

Beteiligung an Qivicon-Plattform der Deutschen Telekom

Gira und Jung prüfen gegenwärtig das Angebot der Deutschen Telekom, sich mit einem eigenständigen Fachvertriebs-Bereich an der Smart-Home-Plattform Qivicon zu beteiligen. Basis für eine Teilnahme wäre E-Net, das neue bidirektionale Funk-System, das die beiden Unternehmen gemeinsam entwickelt haben. » weiterlesen
Flexible Installation an jedem Einsatzort

Flexible Installation an jedem Einsatzort

Scharfe Sender in HD, Top-Auswahl an Programmen und kostengünstiger Empfang – das Satellitenfernsehen boomt in Deutschland. Mit seinen neuen Multischaltern DG 508 und DG 514 vereinfacht Wisi die professionelle Installation von Sat- Verteilanlagen. » weiterlesen
Hager Group und ABN Braun kooperieren

Hager Group und ABN Braun kooperieren

Wo immer im Außenbereich elektrische Energie bereitgestellt und verteilt werden muss, werden Lösungen rund um Zähleranschlusssäulen, Kabelverteilerschränke und Hausanschlusskästen benötigt. ABN Braun und die Hager Group haben im Dezember 2013 eine Partnerschaft für den Bereich „Strom im Freien“ vereinbart, die in den nächsten Wochen vollzogen werden soll. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

 

ANZEIGE