12. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Neue Trends aus einer Hand


Themen

Trilux. - Die meisten Unternehmen, die eine Beleuchtungslösung für den Innenbereich suchen, benötigen auch Licht für bestimmte Außenbereiche, etwa für die Gebäudefassade, Zuwege, Parkplätze, Terrassen oder Gartenbereiche. Hier sind die aktuellen Trends zusammengefasst.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

In Zukunft werden Beleuchtungslösungen für Unternehmen zunehmend über die Gebäudegrenzen hinweg geplant und umgesetzt werden. Das heißt, es kommt zu einer Verschmelzung der Innen- und Außenbeleuchtung im gebäudenahen Bereich. Einer der Gründe dafür ist unter anderem ein architektonisches und funktionales Zusammenwachsen von Innen und Außen in vielen verschiedenen Lebensbereichen.
Riesige Shopping-Malls sind bislang zwar eher aus den USA bekannt, aber der Trend hat Europa längst erreicht. Zu diesen neuen Einkaufswelten gehören neben den Innenbereichen auch große teilüberdachte Außenbereiche, die sich in das gestalterische Gesamtkonzept einfügen müssen. Damit gewinnen Beleuchtungslösungen für Innen- und Außenbereiche in einer einheitlichen Designsprache an Bedeutung. Im Office-Bereich sorgt der Trend zur flexiblen Arbeitsplatzgestaltung – Stichwort New Work – dafür, dass die Beleuchtung in Zukunft vermehrt ganzheitlich über die Gebäudegrenzen hinweg geplant wird. Die Außenbereiche müssen dabei als Verlängerung des Büros ins Freie auch entsprechend normgerecht, funktional und repräsentativ beleuchtet werden. Und zwar ohne dass es zu starken Designbrüchen kommt.

Unternehmen betrachten Licht und Beleuchtung immer häufiger als Teil der Corporate Identity und nutzen die Beleuchtung im gebäudenahen Bereich als Image-Maßnahme zur Inszenierung ihrer Unternehmensidentität. Denn bevor Passanten, Mitarbeiter und Kunden ein Gebäude betreten, sehen und erleben sie den Außenbereich. Ein Aspekt ist dabei die Anstrahlung der Fassade. Über steuerbare LED-Lösungen mit RGB-W-Modulen lässt sich neben der Beleuchtungsintensität auch die Lichtfarbe individuell regeln. So kann das Gebäude bereits von außen weithin sichtbar mit individuellen Farbcodes branden. Zusätzlich zur vertikalen Fassadenbeleuchtung rücken auch die horizontalen Außenbereiche in den Fokus, beispielweise entlang von Wegen. Auch dort müssen das Leuchtendesign und die Lichtwirkung die Unternehmensidentität reflektieren und sich die Formensprache harmonisch vom Außen- in den Innenbereich fortsetzen.

Licht wird in einem Unternehmen nahezu überall benötigt. Durch die damit verbundene Stromversorgung bietet die Beleuchtungslösung die ideale Infrastruktur zum Aufbau eines Netzwerkes mit Aufgaben, die weit über reine Beleuchtung hinausgehen. Wichtig dafür sind standardisierte und flexible Schnittstellen in den Leuchten, über die sich die unterschiedlichsten Module einbinden lassen. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist nahezu unbegrenzt. So nutzen bereits einige Supermärkte die Beleuchtungslösung im Innenbereich über entsprechende Module zum Heat-Mapping – dabei werden die Bewegungsprofile und Laufwege der Kunden erfasst und diese Informationen bei der Planung der Inneneinrichtung beziehungsweise Sortimentsplatzierung genutzt. Im gebäudenahen Außenbereich bieten die entsprechenden Informationen beispielsweise Erkenntnisse über die Verweilzeiten vor einem Schaufenster.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
g+h 05/2017
Unternehmen:
Bilder:
Trilux
Trilux
Trilux
Trilux

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben