12. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Für fugenlose, schöne Optik


Technik

Obo. - Unterflursysteme sind aus der modernen Elektroinstallationstechnik nicht mehr wegzudenken. Sowohl im als auch außerhalb von Gebäuden sind sie fester Bestandteil der Infrastruktur.

Dabei spielt neben Funktionalität auch das Design eine große Rolle. Obo bietet ein breites Feld an innovativen Lösungen. So wird beispielsweise mit dem Kassetten-Schalkörper eine fugenlose Optik erreicht.

Fugenlose Fußböden aus geschliffenem Zement- oder Gussasphaltestrich sind der Trend in der modernen Innenarchitektur.Der Kassetten-Schalkörper von Ackermann made by Obo sorgt dafür, dass die Bodenflächen auch nach dem Einbau von Unterflurkassetten fugenlos bleiben. Die volle Tragfähigkeit der Estrichschicht bleibt erhalten. Der Kassetten-Schalkörper wird schwimmend auf die Unterflurdose aufgesetzt und erzeugt eine Schalung für die Kassette. Die Kassette wird auf die festgelegte Oberkante des Fertigfußbodens nivelliert. Die Schalkörperlösung entspricht den spezifischen Anforderungen an geschliffene Estriche. Der Montageschutzdeckel aus Aluminium wird einfach in den Kassettenrahmen eingesetzt, mit Estrich überdeckt und zusammen mit der Bodenfläche überschliffen. Die Estrichschicht wird dabei exakt auf die Oberkante der Kassette heruntergeschliffen – so ergibt sich ein bündiges und fugenloses Bodenbild.

Auch die Anwendung in Terrazzoestrich ist problemlos möglich. Terrazzo ist ein mehrfach geschliffener Zementestrich, der aus einer Tragschicht und einer dekorativen Nutzschicht besteht. Die Nutzschicht kann eingefärbt und mit dekorativen Steinmischungen frei nach den Vorgaben der Architektur gestaltet werden. Genauso problemos erfolgt die Anwendung in geschliffenem Gussasphaltestrich. Er wird mit einer Temperatur von etwa 250 °C eingebracht. Für den Kassetten-Schalkörper ist das kein Problem: Seine Bauteile sind nämlich aus robustem Metall gefertigt. Der heiße Gussasphaltestrich kann direkt an den Kassetten-Schalkörper und den Kassettenrahmen angearbeitet werden.
Das Thema Unterflursysteme beinhaltet natürlich auch Sicherheitsaspekte. Auch hier hat das Unternehmen als Experte in Sachen Brandschutz in der Elektroinstallation im vergangenen Jahr eine Weiterentwicklung vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine zusätzliche Variante des Abschottungssystems Pyrocomb Intube. Dieses eignet sich besonders für die Abschottung bereits verlegter Kabel. Die neue Variante CTS-HP200 ist eine Halbschale, die vor allem in Unterflur-Installationen zum Einsatz kommt. Ihre Montage ist denkbar einfach.

Die Halbschale wird um die Leitungen gelegt und anschließend mithilfe eines Klebebands in der Schottfläche auf dem Boden positioniert. Dabei ist eine hundertprozentige Belegung des Innenraums zulässig.

Zum einseitigen Verschließen der Halbschale ist nur ein Schaumstopfen nötig. Seine Oberfläche wird im Anschluss mit der Brandschutzbeschichtung ASX versiegelt. So ist die Bearbeitung von einer Seite möglich. Im Brandfall schäumt die Innenbeschichtung des Intube-Systems auf und verschließt die Halbschale vollständig. Weitere Infos dazu sind auf der Homepage zu finden.

www.obo.de

Ausgabe:
g+h 05/2017
Unternehmen:
Bilder:
Obo

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben