11. DEZEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Elektrisch – vernetzt – autonom


Themen

München. - Die e-Move360° präsentiert die komplette Bandbreite zukunftsorientierter und nachhaltiger Mobilitätslösungen, von urbanem & mobilem Design, Prozesslösungen und Material, über automatisiertes Fahren und Elektronik bis hin zu Infotainment.
Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  

Der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Matthias Machnig hat es im Interview mit dem gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF gesagt, auch Daimler-Chef Dieter Zetsche betont es seit einiger Zeit: „Die Mobilität der Zukunft ist elektrisch, vernetzt und autonom.“ Beide bestätigen damit indirekt das Leitmotiv der e-Move360° Europe – internationale Fachmesse für die Mobilität 4.0, die vom 17. bis 19. Oktober 2017 in ihrer zweiten Auflage auf dem Gelände der Messe München stattfindet.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr verzeichnet Veranstalter Munich-Expo zum einen steigende Standbuchungen von Austellern aus mehr als 25 Ländern mit einem internationalen Anteil von mehr als 40 Prozent. Das Gesamtvolumen liegt etwa 50 Prozent über dem vergleichbaren Stand des Vorjahres. Auch einige spektakuläre Neuzugänge befinden sich unter den Ausstellern: So wird der Elektroauto-Pionier Tesla erstmals mit einer eigenen Präsenz auf der Messe vertreten sein, zudem hat Munich-Expo China als offizielles Partnerland gewonnen.

Neben einem großen Gemeinschaftsstand für chinesische Mobilitätsunternehmen wird das Land mit einem großen Empfang am Eröffnungstag auf dem Messe-Forum und weiteren Veranstaltungen im Laufe der Messe Flagge zeigen. Ebenfalls mit einem Gemeinschaftsstand wird das Land Nordrhein-Westfalen vertreten sein, auf dem sich etwa 15 Unternehmen aus dem bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland zeigen werden.

Weitere große Aussteller sind ABB, ABL, Alfen, Amphenol, Austrian Institute of Technology, Bals, Bender, Bergische Achsen BPW, Charge-Amps, Conductix-Wampfler, CTC, Delta Electronics, DLR, EBG, Efacec, E.ON, Erni, GEM Motors, Harting, Henkel, Hubject, Innogy, Intercable, Intramco, Isel, Isovolta, ITT, Jungheinrich, Keba, Krempel, Lapp Kabel, Mahle, MWS, Multicontact, OCSIAL, ODU, PC-Electric, Phoenix-Contact, Quadrant, RWE, Schunk Carbon Technology, Sinbon, Stäubli, Schwarz Elektromotoren, Talum, Telekom, Tokheim, Uniper, Valeo, Virta, Walther-Werke und Wieland-Werke. Sie alle haben sich der neuen Mobilität verschrieben und werden ihre Lösungen in den Messe-Schwerpunkten Vehicles (electric, connected, autonomous), Infotainment & Connectivity, Automated Driving & Electronics, Energy & Infrastructure, Battery & Powertrain und Mobility Concepts präsentieren. Ein wichtiger Industriezweig, aber neben der wirtschaftlichen gibt es noch eine weitere Komponente: „Es geht bei der Mobilität 4.0 oder auch ‚New Mobility‘ nicht nur um die Einzelthemen wie etwa die Fahrzeuge oder die Fahrzeugtechnologie, innovative Leichtbaukonzepte oder automatisiertes Fahren, sondern um die große, gesamtgesellschaftliche Frage, wie wir uns künftig fortbewegen werden“, sagt Messe-Chef Robert Metzger.


Mehrseitiger Artikel:
1 2 3  
Ausgabe:
g+h 06/2017
Unternehmen:
Bilder:
MunichExpo/KrohaFotografie
MunichExpo/KrohaFotografie
MunichExpo/KrohaFotografie
MunichExpo/KrohaFotografie

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv


Bleiben Sie in Verbindung

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben