3 können stärker sein als 100

Themen

Standpunkt. Im hektischen Arbeitsalltag finden nur wenige Zeit, einmal übermenschliche Verhaltensmuster nachzudenken. Sie aber bilden die Basis, wenn über Erfolg und Misserfolg, über Siegen und Verlieren entschieden wird.

26. Februar 2009

Ein Mann begab sich mit zusammen 99 anderen auf eine Reise. Unterwegs wurden er und seine Mitreisenden von drei Dieben ausgeraubt. Als er nach Hause kam und das Abenteuer erzählte, wurde er gefragt, wie es kommen konnte, dass 100 Männer von drei Dieben besiegt werden konnten. Er antwortete: „Wir waren einhundert Einzelne und sie waren drei Verbündete!“ Ja, meine Damen und Herren, bei aller Technik und bei der Tatsache, dass intelligentes Gebäude intelligentes Elektrohandwerk braucht, ist doch aber eines ganz klar: Einigkeit macht stark, wer alleine arbeitet, addiert, wer mit anderen zusammenarbeitet, multipliziert! Und das ist die Basis der Elektro- und Informationstechnischen Innungen und Verbände. Es ist die Basis des dreistufigen Vertriebes. Es sind die menschlichen Kontakte, die Spielregeln, die Konflikt- und Kooperationsfähigkeit, das Ziehen an einem Strang, welche letztlich das Ergebnis ausmachen. Maschinen, Märkte, Menschen – bei aller Rasanz der Veränderungen und bei allen Turbulenzen im täglichen Arbeitsleben, stehen letztlich Menschen mit ihren unterschiedlichen Anschauungen und Ansätzen hinter der Technik und den Konzepten. Geschäfte werden von Menschen gemacht und Menschen bleiben – im Grunde genommen – immer gleich. Sie sind nutzenorientierte Wesen. Sie haben Erwartungen. Damit bleibt ein wesentlicher Faktor unseres Wirtschaftslebens auffallend konstant. Zwar wird der Arbeitsalltag mittlerweile fast völlig von Hightech beherrscht – allen voran Internet, E-Mails, Handys, PCs etc. –, doch es sind immer noch Menschen, die damit arbeiten.

Entscheidungen spiegeln Stärken oder Schwächen der Menschen, die ein Unternehmen oder eine Organisation ausmachen, wider. Die dunkle Seite der menschlichen Natur – ungezügelter Ehrgeiz, Eitelkeiten, Machtansprüche, Gier, Eifersucht, Missgunst und Unehrlichkeit – kann ein Vorhaben heute noch genauso aushöhlen oder sogar zerstören, wie sie es vor dem Internetzeitalter konnte.

Mit der neuen Marke, gemeinsam mit den Herstellern und Großhändlern, geht es darum, am Markt Nutzen zu erkennen, Nutzen anzubieten, Nutzen zu kommunizieren. Ganz besonders wichtig ist es dabei, alle Mitarbeiter einzubeziehen. Vor allem den Nachwuchs, denn der Nachwuchs ist der bestimmende Faktor für die Zukunft.

Arthur Schmitt

Erschienen in Ausgabe: 01/2009