Es gibt sie noch, die attraktiven Märkte mit Potenzial. In den nächsten zwei Jahren müssen 4,5 Millionen analoge Satellitenhaushalte umgerüstet werden. Betroffen sind auch Krankenhäuser, Hotels und Wohnheime. Diese Umsatzchancen ergreifen allerdings bisher nur einige Installationsbetriebe wie die schwäbische Prinzing Elektrotechnik GmbH mit ihren 140 Mitarbeitern. Neben der Installation der Elektronik und Haustechnik bietet das Unternehmen in Kooperation mit Wisi bei Projekten jeder Größe auch den Aufbau digitaler Gemeinschaftsempfangsanlagen an.

ANZEIGE

Ein Beispiel ist das Arcotel Camino. Hier treffen historische Baukunst und moderne Technik aufeinander. Aus einem 1890 errichteten denkmalgeschützten Gebäude entstand nach einer umfassenden Kernsanierung eine neue Begegnungsstätte für internationale Geschäftsleute, Touristen und Bürger der Stadt. Pate und Namensgeber ist der legendäre Jakobsweg Camino de Santiago.

Neben moderner Haustechnik, zu der High-Speed-Internet im gesamten Hotel und W-Lan in den öffentlichen Bereichen zählt, setzt das Camino auf ein reichhaltiges mediales Angebot mit 24 deutschen und internationalen TV- und 12 Radio-Sendern in bester Empfangsqualität. Auf jedem Zimmer gibt es Flatscreens, DVD- und CD-Player.

ANZEIGE

Die Planungen von Prinzing für die Medienversorgung liefen mit dem Hotelmanagement Hand in Hand. Ein wichtiges Kriterium war eine reichhaltige TV-Auswahl. Zudem sollte der Wartungs- und Folgeaufwand gering sein. Beim digitalen TV-Empfang entschied man sich für eine Kopfstellen- und Verteillösung von Wisi. Dabei werden die digitalen TV-Signale auf dem Dach empfangen und gelangen zu einer zentralen Kopfstelle.

In den drei Grundeinheiten OK 40A wandeln 17 Doppelmodule OK 86 die Signale in den Pal-Standard um. Über rund vier Kilometer Kabel gelangen die TV- und Radioprogramme dann in die Gästezimmer. Dieser Lösungsansatz hat sich bewährt. Durch den direkten Anschluss der TV-Geräte an die Dose benötigt das Camino auf keinem der Zimmer Digitalreceiver. Durch den modularen Lösungsaufbau kann das Management jederzeit das TV-Angebot mit geringen Investitionen ausbauen.

Über die enge Kooperation von Wisi mit Handel und Handwerkhat g+h mit Pano Joakimidis, Leiter Marketing/Vertrieb, gesprochen:

Was bedeutet das Ende des analogen Satelliten-TVs?

Es gibt noch vier bis fünf Millionen analoge Satellitenhaushalte. Hinzu kommen über 100.000 Gemeinschaftsempfangsanlagen in Krankenhäusern, Wohnanlagen und in Hotels. Das ist die Chance für Handel und Handwerk.

Welche besondere Herausforderung sehen Sie für das Handwerk?

Den Informationsbedarf. Es gibt noch zu wenige Betriebe, die sich darauf einstellen. Wichtige Themen sind zudem Verkaufsgespräche und die Eigenvermarktung der Betriebe.

Und auf Kundenseite?

Experten weisen darauf hin, dass sich erst ein Bruchteil der Betreiber von Gemeinschaftsanlagen mit der Analogabschaltung und deren Folgen befasst hat. Das Thema ist für die Mehrheit noch ein Buch mit sieben Siegeln.

Was bedeutet dies für die Handelnden?

Verbraucher und Betreiber haben viele Fragen zur Umrüstung. Industrie, Handel und Handwerk müssen noch schneller reagieren, damit nicht Millionen Bildschirme schwarz bleiben und der Engpass für einen gewaltigen Imageschaden sorgt. Mit unseren Partnern wollen wir daher noch mehr aufklären, Lösungen zeigen und diese Umsatzpotenziale erschließen.

Welche Angebote macht Wisi?

Wir haben das Schulungsangebot für unsere Partner erweitert. Der neue Lehrgang „Umstellung von Analog- auf Digital-TV“ informiert über die Änderungen, betroffene Empfangsanlagen, Umrüstmöglichkeiten für bestehende Versorgungskonzepte sowie Innovationen rund um Empfangsanlagen. Daneben gibt es Lehrgänge über Grundlagen des Digitalempfangs via Satellit, Antenne und Kabel. Zudem stehen Kurse über aktuelle BK-Techniken sowie strukturierte Multimediasysteme auf dem Plan. Viele Fachbetriebe treten darüber hinaus mit Sonderwünschen an uns heran und möchten eigene, auf den jeweiligen betrieblichen Bedarf zugeschnittene Lehrgänge. Hierauf können wir durch ein unternehmenseigenes Schulungszentrum an unserem Hauptstandort Niefern bei Pforzheim sehr flexibel reagieren.

Vielen Dank für das Gespräch.

EINTÄGIGE LEHRGÄNGE

Von Analog- auf Digital-TV

Inhalte:

+ Änderung der Übertragungswege.

+ Was ist zu erwarten?

+ Betroffene Empfangsanlagen.

+ Umrüstmöglichkeiten für bestehende

Versorgungskonzepte.

+ Neue Empfangsanlagen.

Termine in Niefern:

+ 14. April 2010

+ 22. September 2010

+ 13. Oktober 2010