Antibakterielle Geräteeinbaukanäle

Die neuen Wand-Geräteeinbaukanäle der Serie Rapid 80 und Rapid 45 von Obo Bettermann haben eine antibakterielle Oberfläche. Sie eignen sich daher vor allem für den Einsatz in Arztpraxen, Kliniken und Senioreneinrichtungen. Die keimabtötende Wirkung entsteht bei diesen Produkten bereits bei der Herstellung.

04. März 2016

 

Um die Kanäle antibakteriell auszurüsten, wird dem Kunststoffgranulat vor der Extrusion der Wirkstoff Silver phosphate glass zugefügt. Er unterbricht die Funktionen von Zellmembranen und verhindert damit die Keimvermehrung auf der Oberfläche. Mit diesem Verfahren haben etwa 99 Prozent der Bakterien keine Überlebenschance. Selbst antibiotikaresistente Keime wie der gefürchtete MRSA können unschädlich gemacht werden.

 

Die von Obo eingesetzten Silberionen sind gefahrlos für Mensch und Umwelt und wurden auch für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen.

 

Auch Geräteeinbaukanäle aus Stahl oder Aluminium überzeugen funktional und ästhetisch in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Dank antibakterieller Beschichtung erfüllen sie hohe Hygieneanforderungen. Bei der Herstellung setzt Obo einen Pulverlack auf Silberbasis ein, der dauerhaft auf der Oberfläche wirkt. Auch hier wird die Bakterien-Zellmembran destabilisiert und damit die Keimvermehrung verhindert.

 

Bei den neuen Geräteeinbaukanälen Rapid 45 und Rapid 80 mit antibakterieller Oberfläche verbindet Obo Erfahrungen im Healthcare-Bereich und aktuelle Erkenntnisse der keimtötenden Ausrüstung. Weitere Lösungen des Unternehmens sichern eine störungsfreie Versorgung mit Strom und Daten. Ziel der Obo-Healthcare-Lösungen ist es, Patienten bestmöglich zu schützen und medizinischem Personal optimale technische Unterstützung zu bieten.

 

Mehr zu den Obo-Healthcare-Lösungen gibt es in dieser Broschüre: