Ob im Retail- oder Entertainmentbereich: zunehmend werden anspruchsvolle Inszenierungskonzepte nachgefragt. Kunden sollen sich über alle Sinne angesprochen fühlen und den Besuch vor Ort als ein faszinierendes Erlebnis empfinden. „Licht spielt für die Erlebnisqualität beispielsweise im Handel oder im Freizeitbereich eine immer stärkere Rolle“, weiß Sascha Lindemann, Produktmanager bei Osram Lighting Solutions: „Gastronomie und Veranstaltungsstätten mit Lifestyle-Anspruch, aber auch Flagship Stores oder Einkaufszentren genauso wie Sportstätten setzen heute auf emotionale Begeisterung als Kundenbindungselement“.

ANZEIGE

Das Lichtmanagementsystem von Osram kombiniert die Hardwarekomponente Sympl Modular Controller Range mit der Software Sympholight 2.0. Die Sympl Modular Controller Range stellt sich flexibel und individuell auf den jeweiligen Projektcharakter ein. Durch die dezentrale Systemarchitektur ist eine einfache Anpassung an das Projekt-Setup möglich. Standardkomponenten werden dabei auf einem einheitlichen System-Bus variabel zusammengestellt– sowohl in der Planungsphase als auch bei der Installation vor Ort sowie beim Lichtmanagement selbst.

Neben der Anzahl der intelligenten Schnittstellen (Nodes) können so auch deren spezifische Nutzung durch einfachen Austausch variiert werden. Damit lässt sich die Beleuchtung entsprechend der jeweiligen Raumsituation und Nutzungsintention komfortabel skalieren. Sowohl die dynamischen (RGB LED) als auch die funktionalen Lichtquellen können aus einer Anwendung heraus gesteuert werden. „Projekte umfassen zunächst immer Lösungen für eine allgemeine Raumbeleuchtung wie beispielsweise Wege- und Tischbeleuchtung“, erklärt Sascha Lindemann: „In anderen Bereichen bestehen dann zudem Anforderungen an eine atmosphärische oder akzentuierte Beleuchtung, die wir mit dynamischen Lösungen erfüllen können– sei es indirekte Beleuchtung über Lichtvouten, LED-Matrizen oder eine aufmerksamkeitsstarke Tresenbeleuchtung. Daher ist eine einfach zu bedienende Zusammenführung beider Optionen des Lichtmanagements in einer einzigen Anwendung ein echter Vorteil in der Praxis“.

ANZEIGE

Änderungen, die durch variierende Nutzungskonzepte entstehen, passt sich die Lösung unkompliziert an. „Mit der Sympl Modular Controller Range haben wir ein einfaches Baukastensystem entwickelt, das exakt auf die spezifische Situation vor Ort zusammengestellt und jederzeit bei wachsenden Ansprüchen ergänzt werden kann. Das ist ausgesprochen wirtschaftlich, denn immer gilt: ‚pay what you need‘“, erklärt Sascha Lindemann.

Auf diese Weise können auch in einer dezentral angelegten Raumsituation einzelne Lampen, Sensoren oder andere Steuersysteme mit einheitlichen Abmessungen, Stromeingängen und Systembus gesteuert werden.

Neben der modularen Produktstruktur, die eine hohe Flexibilität sicherstellt, ist die einfache und intuitive Handhabung ein signifikantes Kriterium der neuen Lösung. „Bereits im Entwicklungsprozess haben wir uns das klare Ziel gesetzt, ein Lichtsteuerungssystem zu entwickeln, das die dahinter stehende komplexe Technologie einfach übersetzt und sich damit unkompliziert in der Praxis anwenden lässt“, erläutert Sascha Lindemann. Seine volle Stärke beweist das Controller System im Zusammenspiel mit der Software Sympholight 2.0: Hier wird die hohe Modularität des Systems in eine dynamische Lichtsteuerung übersetzt. Die universell einsetzbare Software bietet hochwertige Lichtsteuerung von einfacheren bishin zu hochkomplexen Projekten. Dynamisch können unterschiedliche Beleuchtungsmomente gestaltet werden.

Die grafische Benutzeroberfläche stellt intuitiven Bedienkomfort für das Lichtmanagement sicher und visualisiert die vielseitigen Lichtszenarien und ihre einfach zu realisierenden Programmieroptionen. Über die Ansteuerung der RGB LED kann die Atmosphäre professionell inszeniert werden: Hier kann auf eine Palette von bis zu 16,7 Millionen Farben und entsprechende Farbwechseleffekte zugegriffen werden. Auch Helligkeit, Farbe und Geschwindigkeit des Farbwechsels einer RGB Leuchtdiode können festgelegt werden. Da sie sofort starten und direkt auf die Steuerung reagieren, sind sie bestens für schnelle, dynamische Lichtszenen geeignet.

„Die Kombination der Sympl Modular Controller Range mit dem Sympholight 2.0 erfüllt höchste Ansprüche an ein einfaches und flexibles Lichtsteuerungssystem und dessen Management. In nur einer Anwendung sowohl funktionale als auch dynamische Komponenten eines Lichtsystems zu steuern, ist eine professionelle Lösung für alle Projekte, bei denen es darum geht, die elementare Rolle von Licht zu nutzen, um eine außergewöhnliche Atmosphäre zu schaffen“, so Lindemann.

Hintergrund

+ Skalierbare Steuerungslösung auf Basis einer einheitlichen Technologieplattform

+ Modulare Schnittstellen für maximale Flexibilität während der Projektierung und Inbetriebnahme

+ Integrationsmöglichkeiten einer Vielzahl an standardisierten Bus-Protokollen in das Beleuchtungsprojekt

+ Systemintegration mittels dezentraler Systemarchitektur über ein anpassbares Projekt-Setup mit Standardkomponenten auf einem einheitlichen System-Bus, Vereinfachung der IP-Konfiguration und des System-Setups durch Quick-Link-Modus

+ Breite Protokollunterstützung: beispielsweise DMX/RDM, e:pix, Dali, Serial, Relay, Inputs oder e:bus

+ Erstellung komplexer Projektautomatisierung mit einer grafischen Programmiersprache

+ Platzierung von Leuchten in einer 3D-Umgebung einschließlich der Übersicht der Dimmwerte

+ Einfache und intuitive Erstellung von dynamischen Inhalten