Außen Sonne, innen Sicherheit

Technik

Obo. In Stadthagen wurde die größte PV-Anlage Niedersachsens eingeweiht. Aufgabe war es, aus den 25.000 m2 Aufbaufläche Strom zu leiten, Daten zu führen und Energie zu kontrollieren.

19. Februar 2010

In der Anlage auf dem Gebäude des Unternehmens Nosta Transporte mussten über 30 Kilometer Gleichstromkabel induktionsarm verlegt werden. Es wurden 4.590 Module des Herstellers Kyocera verbaut mit einer Gesamtleistung von 963,9 kWp.

Das ergibt einen Energieertrag von 915.705 kWh pro Jahr, also den Strombedarf von etwa 260 Einfamilienhäusern. Der Funktionserdungsleiter wurde parallel zum DC-Kabel und zusätzlich in einem geschlossenen Stahl-Kabelrinnen-System verlegt. Eine echte Herausforderung für Planung und Installation.

Die Wahl fiel auf Kabelrinnen von Obo Bettermann, die jetzt dafür sorgen, dass der Solarstrom auf bestem Wege in und durch das Gebäude der Nosta Transporte fließen kann. Das umfangreiche Angebot an Kabelrinnen- und Gitterrinnen-Systemen des Mendener Herstellers steht in Ausführungen aus VA, verzinktem oder tauchfeuerverzinktem Stahl zur Verfügung. Somit konnten für alle erforderlichen Anforderungen passende Lösungen realisiert werden. In Verbindung mit der patentierten GR-Magic- und RKS-Magic-Stecktechnik ließen sich zudem große Leiterlängen in wenigen Sekunden wie Spielzeugrennbahnen ohne Werkzeug zusammenstecken.

Photovoltaiksysteme müssen wirtschaftlich sein. Das bedeutet natürlich auch, dass die Systeme dauerhaft verfügbar sein müssen. Ausfallzeiten kann und will ein Anlagenbetreiber in der Regel nicht hinnehmen. Aus diesem Grund war auch bei der Photovoltaikanlage von Nosta Transporte ein Einspeise- und Netzsicherheitsmanagement unerlässlich.

Eine PV-Anlage in dieser Größe muss einen Beitrag zur Netzsicherheit leisten und sich am Einspeisemanagement beteiligen. Dazu zählt vor allen Dingen auch der Schutz vor Überspannungen, um eine ständige Verfügbarkeit zu gewährleisten. Selbst indirekte Blitzereignisse können die Anlage zerstören.

Erfahrungsgemäß können Überspannungsschäden in einem Radius von etwa zwei Kilometern um einen Blitzeinschlag durch induktive und galvanische Einkopplungen auftreten. Um die dauerhafte Verfügbarkeit der Anlage zu gewährleisten, mussten Überspannungsschutzmaßnahmen gemäß DIN VDE 0100 Teil 712 mit eingeplant werden.

Durch den Einsatz von Überspannungsschutzgeräten von Obo können die Auswirkungen von auftretenden Überspannungen und die damit verbunden wirtschaftlichen Schäden reduziert werden.

Um die 87 SMA-Wechselrichter wirtschaftlich aufzubauen, wurden Insellösungen geplant, die Anlagenverteilung wurde auf vier Dachflächen vorgesehen. Am DC-Eingang der Wechselrichter wurden Überspannungsableiter vom TYP V20-C/3-PH-745 installiert. Somit werden Überspannungen auf einem gut verträglichen Schutzpegel unter 2,4 kV begrenzt.

Die AC-Ausgänge der Wechselrichter wurden direkt mit einem Überspannungsableiter vom Typ V20-C/1+NPE-280 beschaltet, hierdurch wird ein Schutzpegel von unter 1,3 kV erreicht. In den vier Hauptverteilern wurden zusätzlich koordinierte Blitzstromableiter Typ MCD 50-B/3+1 vorgesehen.

Damit die Anlagenkommunikation über Datenlogger mit geschützt ist, wurden Datenleitungsschutzgeräte vom Typ RJ45 S-ATM/8-F und Typ FRD24HF für die Steuerleitungstechnik eingesetzt. Besondere Aufgaben erfordern besondere Lösungen. Auch bei Großprojekten steht das Markenzeichen Obo weltweit für innovative Produkte und zertifizierte Qualität aus eigener Entwicklung und eigener Fertigung. Der Erfolg beruht auf dem gegenseitigen, vertrauensvollen Miteinander der Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden.

Diese Verbundenheit ist Maßstab und Antrieb des Handelns. Mit „Think connected” wird dieser Markenwert auch im Unternehmensauftritt von Obo verankert.

PHOTOVOLTAIK

Bei der Installation einer PV-Anlage sollten alle Komponenten aufeinander abgestimmt sein. Das beginnt beim äußeren Blitzschutz mit praxisgerechten Fangeinrichtungs- und Ableitungssystemen, Potenzialausgleichssystemen und Komplettlösungen für den Überspannungsschutz und wird komplettiert durch alle Bauteile für eine sichere Installation am und im Gebäude – von der Gitterrinne über Kabelkanäle bis zum Brandschutz-System.

Erschienen in Ausgabe: 01/2010