Automatisch Energie und Geld sparen

14. September 2009

Bewegungsmelder. Ähnlich wie sich bei einem vorbeifahrenden Feuerwehr- oder Polizeiwagen mit Martinshorn der Ton aufgrund des Dopplereffekts ändert, werden Bewegungen im Hochfrequenz-Bereich mithilfe des Dopplereffekts erfasst. Insbesondere bei frontaler Annäherung, bei der Passiv-Infrarot-Melder nicht so empfindlich sind, spielt die Hochfrequenz-Technologie ihre Stärken aus. Sie reagiert zudem temperaturunabhängig auf kleinste Bewegungen. Der neue Luxomat HF-MD1 von B.E.G. schaltet Licht, ohne sichtbar zu sein. Es wird in etwa der gleiche Frequenzbereich genutzt wie beim W-LAN. Die Radar-Strahlung liegt auf einem Hundertstel dessen, was ein normales schnurloses Funktelefon oder ein Handy ausstrahlt. Die extrem kurze Ansprechzeit sowie die Einstellung des Dämmerungswertes, der Reichweite und der Nachlaufzeit sind hierbei eine interessante Alternative zu Passiv-Infrarot-Meldern. Der Luxomat HF-MD1 kennt mit seinem 360 Grad Erfassungswinkel keine optischen Grenzen. Daher bietet er sich insbesondere für den Einsatz oberhalb von Decken an: zum Beispiel in Badezimmern, Fluren, Kellern, Treppenhäusern oder Garagen. Die Radarleuchte HF-L1 behält dank des designneutral integrierten Hochfrequenz-Bewegungsmelders ihr ursprüngliches Design. Die Installation der Decken- und Wandleuchte erfolgt genauso schnell wie die der herkömmlichen Leuchten.

www.beg-luxomat.com

Erschienen in Ausgabe: 05/2009