Badezimmer 2.0

Smarte Anwendungen spielen auch im Badezimmer ihre Vorteile aus Laut einer aktuellen Studie der Gesellschaft für Konsumforschung kann sich jeder zweite Deutsche vorstellen, bei der nächsten Badrenovierung intelligente Produkte einzubauen.

13. November 2018
Smarte Anwendungen spielen auch im Badezimmer ihre Vorteile aus. Bild: Stiebel-Eltron
Bild 1: Badezimmer 2.0 (Smarte Anwendungen spielen auch im Badezimmer ihre Vorteile aus. Bild: Stiebel-Eltron )

Die Funktionalität eines Badezimmers ist das eine, der Wunsch nach Komfort das andere. Rollläden, Bewegungsmelder, Heizung, eine automatische Lüftung – im Bad lässt sich vieles vernetzen und intelligent machen. Neben dem Zugewinn an Komfort trägt die intelligente Technik auch zu mehr Barrierefreiheit bei, was insbesondere mit zunehmendem Alter immer wichtiger wird. Viele Anwendungen sind inzwischen auch mit einem Sprachassistenten steuerbar – ein weiteres Plus an Komfort und Barrierefreiheit.

 

Die Basis für ein smartes Badezimmer ist eine Elektroinstallation, die von Umfang und Ausstattung her den Betrieb der gewünschten Geräte und Anwendungen unkompliziert und sicher erlaubt. Da sich die Ansprüche und Bedürfnisse der Bewohner im Laufe der Zeit häufig ändern, ist eine vorausschauende Planung besonders wichtig. So soll man von Anfang an die ein oder andere Steckdose mehr einzuplanen. Um für die Zukunft gut gerüstet zu sein, ist zudem die Installation von Leerrohren sinnvoll. Diese ermöglichen auch zu einem späteren Zeitpunkt die unkomplizierte Nachrüstung weiterer Funktionen.