Beschattung für imposante Glasfassade

Viel Glas an der Fassade, viel Tageslicht im Gebäude – bei angenehmen Raumtemperaturen.

19. Februar 2008

Die Transparenz wurde über zwei wesentliche Elemente realisiert: Zum einen erstreckt sich ein zentrales kreisförmiges Atrium über die gesamte Höhe des Bauwerks, ragt als Glas-Zylinder über das Dach hinaus und verteilt Sonnenlicht auf die sieben Stockwerke. Das zweite Element ist die transparente Gebäudehaut, die für natürliches Licht in den dahinter liegenden Büros sorgt. Zwischen den beiden Glasschichten der Fassade sind 650 Jalousien aus dunklem Hartholz angebracht. Bewegt werden die Jalousien von Antrieben des deutschen Herstellers elero.

Ein komplexes Gebäudetechniksystem, das den Sonnenschutz mit Klimaanlage, Lüftung und Heizung kombiniert, steuert die Antriebe. Mit Hilfe eines Lichtsensors auf dem Dach wird die Sonneneinstrahlung gemessen und separat für jede Fassade ausgewertet. Über das Gebäudeleitsystem gelangt der entsprechende Positionsbefehl an die Antriebe vom Typ JA SMI 05, worauf die Jalousie die gewünschte Stellung anfährt. Die Positionierung kann zentral, pro Stockwerk oder fassadenbezogen erfolgen. Sogar jedes einzelne Büro ist über das Leitsystem steuerbar. Die Mitarbeiter in den Büros können die Jalousien ebenfalls bedienen, um die Behangstellung dem persönlichen Empfinden anzupassen.