Beste Bedingungen für Trinkwasserhygiene

Ein neuer Strömungsverteiler ergänzt das Gesamtprogramm von Fränkische. Gemeinsam mit den bereits bewährten Trinkwasserkomponenten aus dem Alpex-System und dem neuen Rohrstopfen schafft der Verteiler beste Bedingungen für optimale Trinkwasserhygiene in der Sanitärinstallation.

05. April 2018
Der neue Strömungsverteiler von Fränkische gewährleistet auch an selten genutzten Anschlüssen den permanenten Wasseraustausch. Bild: Fränkische
Bild 1: Beste Bedingungen für Trinkwasserhygiene (Der neue Strömungsverteiler von Fränkische gewährleistet auch an selten genutzten Anschlüssen den permanenten Wasseraustausch. Bild: Fränkische )

Die neue Alpex-Komponente gewährleistet den permanenten Wasseraustausch – auch an selten genutzten Anschlüssen, zum Beispiel in Garten oder Keller. Diese Verbrauchsstellen, in denen das Wasser oft über einen längeren Zeitraum steht, sind verstärkt von unerwünschtem Bakterienwachstum bedroht. Der neue Strömungsverteiler, der gemeinsam mit den bewährten Doppelwandwinkeln in einer Ringinstallation angeschlossen wird, bindet diese ursprünglichen Stichleitungen optimal ins Rohrnetz ein: Sobald ein bestimmter Volumenstrom durch die Versorgungsleitung fließt, zweigt der Verteiler etwa fünf Prozent davon für den unregelmäßig genutzten Bereich ab.

 

Die neue Lösung gibt außerdem Planern und Betreibern Sicherheit, weil sie auch Bereiche zuverlässig anbindet, die zuvor nur zum Beispiel mit Spülplänen hygienisch einwandfrei betrieben werden konnten. Der statische Strömungsverteiler für das Installationssystem Alpex F50 Profi ist voraussichtlich ab Mai 2018 in den vier Dimensionen 26x16, 26x20, 32x16 sowie 32x20 mm erhältlich. Damit er korrekt funktioniert, müssen die vorgegebenen maximalen Rohrlängen in der Ringleitung beachtet werden. Zudem muss die Anlage den vorgeschriebenen Mindestvolumenstrom in der Verbrauchsleitung einhalten.