Bestens vernetzt mit der Zukunft

Wenn künftig Geräte und Systeme selbständig miteinander kommunizieren und ganz neue Services möglich werden, ist die Hager Group ganz vorne mit dabei. Als Mitglied der Allseen Alliance entwickelt die Hager Group zusammen mit Global Playern und innovativen Start-Ups gemeinsam Standards für das „Internet der Dinge“.

21. Januar 2016

„Damit Milliarden Geräte miteinander kommunizieren können, braucht es Kooperation der Hersteller“ sagt Daniel Hager, Vorstandsvorsitzender der Hager Group. „Mit der Allseen Alliance sind wir jetzt Teil des vielversprechendsten Entwicklungskonsortiums für das Internet der Dinge.“

 

Die Allseen Alliance ist das weltweit größte und vielfältigste Open-Source-Projekt zur Weiterentwicklung des „Internets der Dinge“. Zu seinen mehr als 180 Technologiepartnern gehören neben der Hager Group Marken wie LG, Bosch, Haier, Sony, Microsoft, Qualcomm und Sharp.

 

In der 2013 gegründeten und von der Linux Foundation verwalteten Allianz haben sich Hersteller von Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten, Dienstleister, Einzelhändler, Automobilproduzenten, Start-ups, Entwickler sowie Chiphersteller zusammengeschlossen.

 

Gemeinsam entwickeln sie das Potenzial des Internets der Dinge weiter. Ihr wichtigstes Werkzeug dabei ist das Open-Source-Framework All-Joyn, das eine Vernetzung von Geräten am Arbeitsplatz und zu Hause ermöglicht. All-Joyns Software-Code wird durch die Mitglieder und die Open-Source-Community fortlaufend aktualisiert.

 

Das Open-Source-Framework bildet somit eine gemeinsame und sich ständig verfeinernde Sprache für ganz unterschiedliche Objekte und Geräte, die ganz unabhängig vom jeweiligen Hersteller oder anderen gängigen infrastrukturellen Gegebenheiten interagieren können.

 

„Seine Wirkung kann das „Internet der Dinge“ nur entfalten, wenn sich Geräte ungeachtet der jeweiligen herstellerspezifischen Technologie oder Kommunikationsprotokolle mit anderen Geräten austauschen“, sagt Johannes Hauck, Corporate Business Development bei der Hager Group. „Damit Geräte miteinander kommunizieren können, müssen es also zunächst deren Produzenten tun. Als offene, weltweite und herstellerunabhängige Forschungsgruppe ist die Allseen Alliance deshalb genau der Zusammenschluss, den es für die nächste Entwicklungsstufe des Internets braucht.“

 

Momentan arbeiten Entwickler der Hager Group bereits an ersten Applikationen, die Funktionsweise und Nutzen des IoTs beispielhaft demonstrieren.