Bis ins kleinste Detail

Komfort. Was macht eigentlich ein First Class Hotel aus? Die Architektur, das Ambiente, der Service, die kreative Küche, der Hauch von Luxus und intelligente Gebäudetechnik.

05. April 2006

Dem Gast die Wünsche von den Augen abzulesen, immer einen Schritt voraus zu sein ist Herausforderung und Pflicht eines erfolgreichen Hotelbetreibers. Dinge automatisch regeln, unauffällig und diskret Räume in Szene setzen. Mit Licht, angenehmem Raumklima und frischen Düften Stimmungen erzeugen, die das Flair und die Persönlichkeit eines Hauses unterstreichen. Individualität leben. Flexibel je nach Tages- und Jahreszeit. Und das alles möglichst unauffällig, wirtschaftlich und mit einem Tastendruck. Alles das ist möglich. Man nennt es: Intelligente Merten-Lösungen für Hotels. Um ein Hotel komfortabel, sicher, flexibel und wirtschaftlich zu betreiben, bietet der Hersteller aus Wiehl eine ganze Palette intelligenter Gebäudetechnik. Das innovative Unternehmen gehört zu den Wegbereitern ausgereifter Technologien für moderne Elektroninstallationen. Stellt Mensch und Ökologie, Komfort und Wirtschaftlichkeit in den Mittelpunkt. Die internationalen Designpreise sind Zeichen dafür, dass in den Produkten Funktion und ansprechende Gestaltung eine erfolgreiche Symbiose bilden, von der Hotelier und Gäste profitieren. Ein Gang durch das intelligente Hotel bringt Aufschluss, wo Ideen und Produkte ihren Einsatz finden.

Ein Tastendruck und das Gebäude erstrahlt - ist auf Abendbetrieb geschaltet. Denn bei der Ankunft vor dem Hotel zählt der erste Eindruck. Eingangsbereich, Foyer und Rezeption empfangen in warmer Lichtstimmung. Ausreichend hell, um Sicherheit zu gewährleisten und die notwendigen Handreichungen ausführen zu können. Während der Gast eincheckt, geht im Hotelzimmer das Licht an. Die Lüftung sorgt für angenehme Raumluft und die Heizung schaltet auf Wohlfühltemperatur. Der Gast betritt ein perfekt vorbereitetes Zimmer voller Wärme und Flair. Ab jetzt hat der Gast das Steuer in der Hand. Mit dem komfortablen Bed Side Panel regelt er bequem vom Bett aus sämtliche Raumfunktionen im Zimmer. Beleuchtung, Heizung, Lüftung, Jalousien und Vorhänge, Wecker - ganz nach Wunsch und persönlichen Ansprüchen. Die Sensortasten reagieren bereits bei leichter Berührung. „Bitte nicht stören“ oder „bitte das Zimmer aufräumen“ - per Tastendruck werden unterschiedlichste Wünsche und Anweisungen durch Lichtsymbole vor dem Hotelzimmer an das Personal weitergeleitet. Ein Service, der ganz besonders gerne angenommen wird und den Hotelaufenthalt vom eigenen Bett zu Hause so angenehm unterscheidet.

Der Wecker meldet sich pünktlich. Tagesanbruch, es ist 8.00 Uhr. Die Jalousien werden vom Bed-Side Panel aus geöffnet. Frühstückszeit. Wenn die Gäste kommen, ist der Frühstücksraum bereits einladend beleuchtet. Das Buffet ins rechte Licht gerückt. Es duftet nach Kaffee und frischem Gebäck. Einem ausgiebigen, appetitlichen Frühstück steht nichts im Wege. Der Tag kann beginnen. Fürs Personal nur ein Handstreich. Und ein Tastendruck. Beim Auschecken wird das Zimmer bereits wieder gelüftet, die Heizung gedrosselt, das Licht gelöscht. Doch der Gast fühlt sich während seines gesamten Aufenthaltes angenehm beachtet, umsorgt und geführt. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Tagungsbesucher schätzen komfortable Gebäudetechnik besonders. Von zentraler Stelle aus regelt der Vortragende bequem per Tastendruck die notwendigen Funktionen. Die Leinwand fährt in Position, der Beamer schaltet sich ein, die Jalousien und Vorhänge schließen sich lautlos, das Licht wird gedimmt und die Raumlüftung sorgt automatisch für eine angenehme Atmosphäre. Jetzt kann sich der Vortragende auf das Wesentliche konzentrieren. Auf sein Publikum. Seinen Vortrag. Seinen Erfolg. Die Investition in intelligente Technik und entsprechenden Komfort in Hotels rechnet sich in jedem Fall. Zum einen reduzieren sich die Betriebskosten durch das gezielte Ein- und Ausschalten von Licht, Heizung und Lüftung in hohem Maße. Und zum anderen bringen zufriedenen Gäste das Wertvollste für den Hotelier, das es gibt: Das Wiederkommen, die Weiterempfehlungen und damit die beste Werbung fürs Geschäft.

HintergrundRitz CarltonService der Spitzenklasse und Komfort am Potsdamer Platz. Die Architektur ist eine einzigartige Meisterleistung, die sich bereits in der Empfangshalle offenbart und sich konsequent durch die stilvollen Restaurants, Clubs, Bars bis in die 302 Zimmer und Suiten fortsetzt. Bis hin zu den 14 exklusiven Tower Appartements im oberen Teil des Beisheim-Centers.

Die Architektur setzt Maßstäbe. Erinnert an Art Déco Häuser der Zwanzigerjahre in New York und Chicago. Das Interieur ist eine Hommage an das Spät-Empire mit Anleihen bei Preußens Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

Die Panels mit Designoberflächen im Einrichtungsstil des Hauses in Königsblau und Gold hat Merten speziell für das Ritz Carlton entwickelt, um diesem Ambiente stilecht bis in die kleinsten Details gerecht zu werden und dabei den modernen Komfort nicht zu vernachlässigen. Die Individuelle Gestaltung von Schalterprogrammen und Bedienpanels ist eine wichtige Kompetenz des Unternehmens, die Architekten, Investoren und Betreiber gleichermaßen schätzen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2006