Bosch zieht Notbremse

Die PV-Branche sorgt weiter für Negativschlagzeilen. Jetzt hat Bosch angekündigt, aus dem Geschäftsfeld kristalline Photovoltaik auszusteigen. Die Fertigung von Ingots, Wafern, Zellen und Modulen wird Anfang 2014 eingestellt, so das Unternehmen.

25. März 2013

„Trotz umfangreicher Maßnahmen zur Senkung der Herstellkosten im vergangenen Jahr konnten wir den Preisverfall von bis zu 40 Prozent nicht kompensieren“, so Stefan Hartung, Aufsichtsratsvorsitzender der Bosch Solar Energy AG in einer Mitteilung.

Die Verluste des Geschäftsbereiches Solar Energy beliefen sich im vergangenen Jahr auf rund eine Milliarde Euro.

Der Geschäftsbereich beschäftigt derzeit rund 3000 Mitarbeiter, davon rund 850 Mitarbeiter bei Aleo und rund 150 Mitarbeiter bei CISTech.

Bosch plant die Anteile an der Aleo solar AG zu verkaufen.

Die Bosch Solar CISTech GmbH in Brandenburg/Havel wird unverändert als Entwicklungsaktivität für die Dünnschichttechnologie weitergeführt.