Der Schnüffler

Gasmeldesystem für optimale Sicherheit

Erdgas als alternative, umweltschonende Energiequelle wird immer bedeutender. Allein in Europa besitzen mittlerweile über 75 Millionen Haushalte einen Gasanschluß. Trotzdem bestehen bei vielen Menschen - vornehmlich aus Sicherheitsgründen - weiterhin Bedenken, Gas einzusetzen. Paragon will mit seinem Gasmeldesystem Gas Watch Dog diese Zweifel endgültig beseitigen. Vertrieben werden soll es über den Elektrofachhandel; nicht nur weil die Grenzen zwischen dem HSK- und dem Elektrogewerke mittlerweile in Bewegung geraten sind, sondern weil dieses System praktisch nur einen Steckdosenanschluß benötigt.

18. September 2003

Ursache für viele Unfälle im Zusammenhang mit Gas sind meist Manipulationen an der Gasleitung beziehungsweise deren Beschädigung außerhalb des Hauses durch Bauarbeiten oder Erdverschiebungen. Nur zu einem sehr geringen Teil spielen schadhafte Gasanlagen in diesem Zusammenhang eine Rolle.

Die derzeit auf dem Markt befindlichen Geräte für den Heimbereich verfügen über keine Zertifizierung und werden wegen ihrer letztlich physikalisch bedingten Unzuverlässigkeit - zum Beispiel Quereinflüsse von Temperatur und Feuchte, die häufig Täuschungsalarme auslösen - von der Gaswirtschaft nicht eingesetzt und auch nicht empfohlen.

Das Gasmeldesystem Gas Watch Dog, bestehend aus Gassensor und Empfänger, hingegen erfüllt bereits die Deutsche und Europäische Norm DIN EN 50194. Weitere Zulassungen durch die DVGW, den TÜV und andere Institutionen sind geplant.

Optimale Sicherheit

Bislang wird dem Gas ein Geruchsmittel beigemengt, das als einfaches und wirksames Warnmittel für die Feststellung von Gasaustritt fungiert (Odorierung). In der Bevölkerung kennt man diesen Gasgeruch und kann damit umgehen. Selbst geringste Mengen an Gas, die sehr weit unterhalb der Unteren Explosionsgrenze (UEG) liegen, kann die menschliche Nase „erschnüffeln“.

Das Odorierungsprinzip weist jedoch Lücken auf: Besonders im Winter, wenn Gas bei schadhaften Leitungen im Erdreich nicht nach oben durch den gefrorenen Boden entweichen kann, gelangt es in manchen Fällen von außen durch das Erdreich an Rohr- oder der Erdgasleitungen entlang in das Hausinnere. Dabei wird das Odorierungsmittel durch die Erd- und Sandschichten herausgefiltert. Das Gas kann somit nicht mehr gerochen werden, die Gefahr bleibt unerkannt. Auch bei neuen Gasleitungssystemen wird das Odorierungsmittel am Wandinneren absorbiert und der Geruch zunächst neutralisiert, bis eine Sättigung eingetreten ist.

Hier empfiehlt sich der Einsatz von Gasmelde- oder Erfassungsgeräten. Die am Markt üblichen Gaswarngeräte oder Gasmelder sind zwar preiswert, aber nicht zuverlässig genug. Meßgeräte wiederum sind zuverlässig, aber teuer und meistens für Wartungszwecke konzipiert und nicht kontinuierlich einsetzbar.

Paragon bietet mit dem Gas Watch Dog allen Anwendern eine neue Sicherheitsdimension: Das System detektiert Gase bei

- Leckstellen innerhalb des Hauses,

- Sabotage und Manipulationen an Gaseinrichtungen (Früherkennung),

- Leckstellen an erdverlegten Gasleitungen außerhalb des Hauses und

- unbekanntem Eindringen von Gas (z.B. entlang der Wasserleitung).

Der Gas Watch Dog hat eine geringe Querempfindlichkeit gegenüber anderen Gasen. Täuschungsalarme durch Farben, Lacke, Reinigungs-, Lösungsmittel oder ähnliches sind ausgeschlossen. Und er ist unempfindlich gegenüber Einflüssen wie Exemplarstreuung, Luftfeuchte, Temperatur und Memoryeffekten.

Das System reagiert dabei bereits unterhalb von fünf Prozent UEG (weniger als 0,25 Vol% Methan). So bleibt erheblich mehr Zeit zum Eingreifen und für Sicherheitsmaßnahmen.

Der Gas Watch Dog ist als zweite Sicherheitsschiene konzipiert, ähnlich dem FI-Schutzschalter bei der Stromversorgung in Wohnungen, und ergreift erstmals selbst (bei Abwesenheit der Bewohner) Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen wie etwa

- optischer und akustischer Alarm,

- automatisches Schließen der Gaszuleitung durch Aktivieren des Absperrventils,

- automatisches Be- und Entlüften gefährdeter Räume,

- Weiterleitung der Meldung über Funk in Räume, in denen sich in der Regel Personen aufhalten,

- „stiller Alarm“ an eine Alarmzentrale über Telefonleitung, Bussysteme oder ähnliches.

Fazit:

Der Gas Watch Dog ist ein neuartiges Sensorsystem zur Erfassung von Erdgas, Propan und Butan. Im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten signalisieren solche Systeme erstmals zuverlässig und sicher schon den Austritt minimaler Gasmengen. Diese Hochtechnologie mit einem optimalen Preis-/ Leistungsverhältnis ist erhältlich über den Elektrofachhandel.

Erschienen in Ausgabe: 08/2003