Der unkomplizierte Weg zu guter Luft

Feature

Maico. Im Falle einer Sanierung beeinflussen verschiedene Faktoren die Wahl der passenden Lüftungsanlage: das vorhandene Platzangebot, bauliche Gegebenheiten und auch der Faktor Zeit – ein Fall für PushPull 45 und PushPull Balanced PPB 30.

08. Mai 2018
© Maico
Bild 1: Der unkomplizierte Weg zu guter Luft (© Maico)

Das Einzelraum-Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung PushPull 45 bietet mit ausgeklügelter Lüftungstechnik Schutz vor Feuchtigkeit und Schimmel. Dank des energiesparenden EC-Motors und einem Keramik-Wärmetauscher, der über 80 Prozent Wärmerückgewinnung ermöglicht, arbeitet PushPull 45 effizient und ressourcenschonend. Es verfügt über eine elektrische Verschlussklappe, aber selbstverständlich ist wahlweise auch eine manuelle Klappe erhältlich.

Technische Raffinessen

Mit nur einer Steuerung bietet das Gerät viele Kombinationsmöglichkeiten für alle kabelgebundenen Lüftungs- und Funk-Geräte. Werden dabei zusätzliche Maico-Abluftgeräte eingesetzt, sorgt PushPull 45 für die notwendige Zuluft. Das Funktionsprinzip: Zwei PushPull 45-Geräte be- und entlüften im wechselnden Betrieb. Das Lüftungsgerät im Abluftbetrieb fördert die verbrauchte und feuchte Luft aus dem Raum ins Freie. Die Wärmeenergie der Abluft wird im Wärmetauscher zwischengespeichert. Das korrespondierende Gerät befindet sich im Zuluftbetrieb und führt gleichzeitig frische, gefilterte und vorerwärmte Luft in den Raum. Nach 60 Sekunden wechselt die Lüftungsrichtung der beiden Geräte. Dank der geräuscharmen Technik werden die Bewohner in keiner Weise gestört.

Mit drei Betriebsarten, fünf Lüftungsstufen, verschiedenen Sensoren und Schnittstellenmodulen sowie erweiterten Funktionen wie Stoßlüftung oder Einschlaf-Funktion bietet PushPull 45 Wohnungsbaugesellschaften maßgeschneiderte Anwendungsmöglichkeiten für ein modernes Lüftungsmanagement. Bis zu sechs PushPull-Geräte lassen sich gleichzeitig ansteuern und über Schnittstellen bedarfsgerecht erweitern sowie zentral überwachen. Die Variantenvielfalt – unter anderem durch verschiedene Innen- und Außenabdeckungen – bietet zusätzliche Individualisierungsmöglichkeiten.

Weder eine aufwendige Verlegung von Lüftungsrohren und Einregulierung der Anlage noch ein Kondenswasser-Anschluss sind erforderlich. Das schafft Planungsfreiheit und Spielräume für Architekten und Handwerker – sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungen.

Das PushPull Balanced PPB 30 ist ein dezentrales, balanciertes Zu- und Abluftgerät mit bis zu 80 Prozent Wärmerückgewinnung für Ablufträume wie Badezimmer, Toiletten und Küchen. Durch die Schutzart IPX4 ist auch ein Einsatz im Duschbereich möglich. Ein Ventilator entlüftet den jeweiligen Abluftraum und überträgt die vorhandene Wärme der Abluft zunächst an den Wärmespeicher. Ein weiterer, im Gerät befindlicher Ventilator fördert nun über den Wärmespeicher vorerwärmte Zuluft in den Raum. Nach jeweils 60 Sekunden wechselt die Luftrichtung und gewährleistet so einen Lüftungsbetrieb mit konstanter Wärmerückgewinnung. Der patentierte, bikonzentrische Luftverteiler sorgt für eine saubere Trennung der beiden Luftwege im „Rohr-in-Rohr“-System.

Effektiv in Bad, WC und Küche

Fünf Lüftungsstufen mit Wärmerückgewinnung sind möglich, weitere fünf können für Querlüftung ohne Wärmerückgewinnung realisiert werden. Das PPB 30 ist als Objekt- und Komfortgerät verfügbar, letzteres verfügt über einen integrierten Feuchtesensor. Über diesen oder per Taster kann bei hoher Luftfeuchtigkeit oder bei mangelnder Luftqualität die Intensivlüftung aktiviert werden. Ebenfalls ist ein reiner Abluftbetrieb (45 m³/h) ohne Wärmerückgewinnung möglich, bei dem beide Ventilatoren die Feuchtigkeit hinausbefördern. Die strömungsoptimierten Außenabdeckungen haben integrierte Luftableitelemente, welche die feuchte Abluft von der Außenfassade fernhalten. Effiziente, energiesparende EC-Motoren sorgen für einen leisen Lüftungsbetrieb.

Kombiniert man PushPull Balanced PPB 30 für Ablufträume und PushPull 45 für Zulufträume, kann ein dezentrales Lüftungssystem für Wohneinheiten realisiert werden. Dies bietet sich besonders im Sanierungsfall an, da eine Rohrverlegung und eine aufwendige Einregulierung nicht erforderlich sind.

Erschienen in Ausgabe: 03/2018