Design – Technik – Kompetenz

Stiebel Eltron. Effiziente Lösungen im Bereich Wärmwasser, Wärmepumpe und Klimatechnik werden vom Hersteller durch neue Perspektiven auf dem Sektor der Weiterbildung flankiert. Eingebunden ist das Kompetenznetzwerk Elkonet.

27. Juni 2008

Das mobile Kompakt-Klimagerät ACP 24 und das mobile Split-Gerät ACPS 30 verfügen nicht nur über ein ansprechendes Design – sie bieten auch hohe Effizienz. Die Zweischlauchtechnologie sorgt dafür, dass die volle Kühlleistung dem zu kühlenden Raum zugute kommt. Die serienmäßige Fernbedienung mit LCD-Anzeige ermöglicht ein bequemes Einstellen der Wunschtemperatur, dank der elektronischen Regelung gradgenau. Mit dem entsprechenden Zubehör ist beim ACP 24 neben dem mobilen Einsatz über Schläuche auch eine platzsparende direkte Wandmontage möglich. Beide Geräte sind in die höchste Energieeffizienzklasse A eingestuft.

Die Singlesplit-Geräte der CAWS-Serie sehen in ihrem neuen Design elegant aus und sind durch hohe Energieeffizienz charakterisiert. Die modernisierte Menüführung der Infrarot-Fernbedienung sorgt bei der Bedienung für mehr Bequemlichkeit. Dabei werden die Einstellungen des Systems sowie die aktuelle Raumtemperatur vom LC-Display der Fernbedienung und wahlweise vom zusätzlichen Display des Innengerätes gut lesbar angezeigt.

Die Temperaturwahl erfolgt aufgrund der elektronischen Regelung gradgenau. Die Installation ist einfach: Mittels Schnellverschraubungen lässt sich das Innengerät über die flexible Funktionsleitung problemlos mit dem Außengerät verbinden – alle Arbeitsschritte erfolgen dabei ohne direkten Umgang mit Kältemittel. Die Geräte der CAWS-Serie sind serienmäßig mit einer Winterregelung ausgestattet.

Mit den zwei neuen leistungsstarken Multisplit Inverter-Außengeräten CUR 4-71i und CUR 5-100i baut Stiebel Eltron sein bereits bestehendes Angebot an Invertergeräten weiter aus. Mit dem CUR 5-100i ist es erstmals möglich, fünf Innengeräte mit einem Außengerät zu betreiben – egal, ob Wand- (ACWi) oder Kassettengeräte (ACKi). So können Kosten und Installationsaufwand für ein bisher zusätzliches Außengerät eingespart werden. Für den Einsatz in EDV-Räumen verfügen die Geräte über eine serienmäßige Winterregelung. An kalten Tagen lässt sich der Kühlkreislauf problemlos umkehren – dann entzieht die Anlage der Außenluft Wärme und transportiert sie ins Innere. Dabei arbeiten die Geräte ähnlich effizient wie eine Wärmepumpenheizung.

Der Marktführer im Bereich der dezentralen Warmwasserbereitung stellte auf der Light + Building auch eine neue Durchlauferhitzergeneration vor. Beim Spitzengerät DHE SL, dem DEL SL sowie dem DHB-E SL deckt jeweils ein Gerät die drei Nennleistungen 18, 21 und 24 Kilowatt ab. 95 Prozent aller Einbausituationen können jetzt mit nur einem Gerät aus der entsprechenden Serie gelöst werden. Der Fachhandwerker nimmt während der Installation im Durchlauferhitzer die Einstellung für die Nennleistung vor, das geht innerhalb von Sekunden.

Die Vorteile : Wo früher drei verschiedene Ausführungen vorgehalten werden mussten, reicht nun ein Exemplar. Das spart Lagerkapazitäten und nicht zuletzt häufig auch Zeit, weil vielleicht gerade die passende Ausführung nicht im Kundendienstfahrzeug war und erst besorgt werden musste.

Energiegewinnung aus der Umgebungsluft bietet die Warmwasser-Wärmepumpe WWP 300. Die wirtschaftliche Versorgung mit warmem Wasser – vorgehalten werden 300 Liter bis zu 60 °C warmes Wasser – von Haushalt und Gewerbe ist ihre Stärke. Der integrierte Speicher hat nur sehr geringe Bereitschaftsenergieverluste. Die Wärmepumpe lässt sich überall in der Nähe einer Steckdose und einer zentralen Warmwasserleitung installieren. Sie deckt bis zu 75 Prozent des Energiebedarfs für die Warmwasserbereitung aus vorhandener Raumluft am Aufstellort. Der Speicherinhalt reicht für die Warmwasserversorgung mehrerer Entnahmestellen in Einfamilienhäusern.

Eine Auszeichnung erhielt Stiebel Eltron jüngst für die Großwärmepumpe WPF 20..66: den Design-Plus-Preis. Mit dem Gewinn des Preises konnte das Gerät die dritte international renommierte Auszeichnung innerhalb kurzer Zeit gewinnen. Zuvor wurden dem Produkt bereits der red dot design award sowie der iF product design award verliehen.

Um den Einstieg in die Wärmpumpentechnik für Elektro-Unternehmen zu erleichtern, haben das Elektro- und Informationstechnische Kompetenznetzwerk (Elkonet) und Stiebel Eltron ein Weiterbildungskonzept entwickelt.

Geschäftsführer Karlheinz Reitze über die Beweggründe: „Mit Bedauern stellen wir fest, dass das Elektrohandwerk die reichlich vorhandenen Chancen für Wärmepumpen bisher nur unzureichend nutzt. Hier wird ein expandierendes Geschäftsfeld noch nicht aktiv begleitet. Mit unseren gemeinsamen Schulungsaktivitäten wollen wir die Berührungsängste zum Tätigkeitsgebiet Heizen mit Wärmepumpen abbauen.“

Die Gesamtdauer des angebotenen Seminars beträgt 20 Tage. Der Fokus liegt auf der Wissensvermittlung im Bereich Sanitär- und Heizungstechnik. Dafür stehen die Bildungseinrichtungen von Elkonet zur Verfügung; und eine Systemschulung bei Stiebel Eltron. Die Bildungsmaßnahme wird von Stiebel und Elkonet auch finanziell unterstützt. Auf Wunsch kann der Bildungsweg bis zur Ausübungsberechtigung gemäß § 7a der Hwo fortgesetzt werden. Ein 240-Stunden-Lehrgang führt zur EIntragung in die Handwerksrolle in das Sanitär- und Heizungsgewerk.

Erschienen in Ausgabe: 04/2008