Dezentrale Berliner Luft

Technik

Helios. - In Berlin-Mitte entstand die Luxusimmobilie Joh 3 mit einer urbanen und fortschrittlichen Außen- und Innenarchitektur. Bei einem Quadratmeter-Verkaufspreis von 4.000 bis 8.000 Euro lauteten die hohen Ansprüche an die Lüftungstechnik: maximale Technik bei minimalistischer Auffälligkeit.

01. Oktober 2012

Reduktion und Vielzahl, Neuheit und Bewährtes und zudem die bewusste Abkehr von der Eintönigkeit der Berliner Neubauphilosophie waren die Fixpunkte in der kreativen Entstehung und handwerklichen Realisierung des Projektes.

Das Besondere an dieser Immobilie ist aber, neben all der gewagten neuen Wege, die Entscheidung für den Einsatz essentieller Materialien und Systemtechniken: Natursteinböden, Parkett, voll recycelfähiges Aluminium sowie moderne Haustechnik in den Gewerken Heizung und Sanitär sind nur einige Beispiele. Das Gebäude liegt in einem Umfeld mit hohem Verkehrsaufkommen, sodass geöffnete Fenster zu einer störenden Lärmbelästigung führen würden. Diese Tatsache und die hohen Ansprüche an eine zukunftsorientierte Haustechnik-Ausstattung machten den Einbau einer Wohnraumlüftung zwingend erforderlich.

Normative und baurechtliche Vorgaben begründen bei nahezu jedem Projekt die planerische Lösung der kontrollierten Lüftung. In einem Neubau hingegen, bei dem der spezifische Verkaufspreis zwischen 4.000 und 8.000 Euro pro Quadratmeter liegt, sind die Ansprüche noch höher als die Erfüllung lüftungstechnischer Grundlagen. Hier wird neben der Akustik, Hygiene, Behaglichkeit und Nachhaltigkeit die Frage nach neutraler Integration noch stärker mit in Betracht gezogen.

Hocheffiziente Technik, bestehend aus zahlreichen Komponenten, soll sich auch harmonisch in das gehobene Ambiente einfügen. Deshalb fiel die Wahl auf die Komplettsystemlösung von Helios Ventilatoren, unter anderem bestehend aus dem Lüftungsgerät KWL EC 500 Pro für höchste Komfortansprüche und dem flexiblen Luftverteilsystem Flex-Pipe.

Pro Wohneinheit wurde ein Lüftungssystem installiert. Diese dezentrale Lüftungslösung bietet in der Wohnraumlüftung zahlreiche Vorteile. So lassen sich die ungewöhnlichen und versetzten Grundrisstypen verwirklichen, da keine großdimensionierten Lüftungskanäle in den Baukörper integriert werden müssen. Die planerischen Anforderungen an den lüftungstechnischen Brandschutz werden dabei ebenso erheblich reduziert.

Dezentrale Wohnraumlüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung aus der Helios Pro-Serie kommen den Ansprüchen nach individueller Bedienung und Nutzung nach. Die Aufstellung erfolgte in den jeweiligen Badezimmern. Integriert in die Vorwandinstallation, zusammen mit den Zu- und Abluftschalldämpfer und Luftverteilkästen, fand sich ein optimaler Platz ohne Verlust von Nettogrundrissfläche. Trotz der versteckten Installation wurde durch die Schaffung geschickter Revisionsöffnungen die spätere reibungslose Abwicklung der Wartung und Instandhaltung schon bei der Planung gewährleistet.

Die Führung des Zu- und Abluftkanalnetzes wurde unter Verwendung des Luftverteilsystems Flex-Pipe umgesetzt. Die zuvor berechneten Zu- und Abluftleitungen wurden schon während der Rohbauphase durch das beauftragte Haustechnikunternehmen in die Betondecke verbaut. Das speziell für die Wohnraumlüftung entwickelte, flexible Lüftungskunststoffrohr kann aufgrund seiner hohen Ringsteifigkeit bedenkenlos in den Betonkörper integriert werden.

Die Zulufteinbringung erfolgt zum Teil versteckt durch den direkten Anschluss an die Rohbaukästen der verbauten Unterflurkonvektoren, teilweise aber auch durch Lüftungsgitter, die im gleichen Farbton wie die jeweilige Wand lackiert wurden. Die Abluft wird in den entsprechenden Ablufträumen über Schattenfugen angesaugt.

Die in jeder Wohnung enthaltenen abgerundeten Bodenvertiefungen, sogenannte Wohnkuhlen, wurden zudem jeweils mit einem Zuluftauslass versehen. Da die Lüftungstechnik bereits in der frühen Planungsphase berücksichtigt wurde, wurde die nahezu unsichtbare Integration mustergültig gemeistert. Die Flexibilität des Systems erlaubte vielfältige Detaillösungen, die den hohen Anforderungen an das gesamte Ambiente gerecht werden.

Gerade im hochpreisigen Wohnungsbau sind die Ansprüche der Investoren und Käufer an die Wertigkeit ihrer Investments sehr hoch. Akustische Beeinträchtigungen, ausgelöst durch typischen Großstadtlärm, lassen sich mit hohen Kaufpreisen kaum in Einklang bringen. Der Standort des Projektes Joh 3 in unmittelbarer Nähe zu den Hauptverkehrsstraßen und mitten im Nachtleben erfordert eine akustische Lösung, die die Bewohner nachhaltig vor Lärmbelästigungen bewahrt.

Die Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung erlaubt es den Bewohnern ganzjährig die Fenster ihrer Wohnung geschlossen zu halten, da die notwendige Außenluft im ausreichenden Maße maschinell in den Wohnraum gebracht wird. Die Erwärmung der Zuluft über den hocheffizienten Wärmetauscher des Lüftungsgerätes erzeugt ein sehr behagliches Lüften, denn Zugerscheinungen sind durch Kaltlufteinfall ausgeschlossen. Die Helios Pro-Geräte ermöglichen mit ihrem automatischen Sommerbypass (Deaktivierung der Wärmerückgewinnung) auch die maschinelle Wohnraumlüftung in den Sommermonaten. Die freie Kühlung der Wohnungen ohne akustische Beeinträchtigungen sind nur ein Vorteil. Ein besonders im urbanen Umfeld sehr positiver Effekt ist, dass weniger Staub in der Wohnung entsteht. Insekten und Pollen bleiben draußen, Allergiker können aufatmen.

Die Nachhaltigkeit dieses Neubaus wird unter anderem durch die Wahl der verwendeten Baumaterialien deutlich: Naturstein, Holz, recyclingfähige Stoffe und moderne Haustechniklösungen ergeben das vollständige Nachhaltigkeitskonzept. Auch wenn in der allgemeinen Wahrnehmung andere Techniklösungen – wie zum Beispiel Solartechnik oder Windenergie – mehr im Fokus der öffentlichen Meinung stehen, so ist die energetische Nutzung von Abluft definitiv eine der effizientesten Möglichkeiten im breiten Haustechnikportfolio. Die erhebliche Reduzierung der Lüftungswärmeverluste, etwa 90 Prozent, bringt eine deutliche Steigerung des Gesamtwirkungsgrades der Gebäudeheizung. Die Erwartungen an die energetische Nachhaltigkeit dieses Projektes werden durch die Verwendung eines Lüftungssystems mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung voll erfüllt.

Gute Gründe

Die Verwendung von Lüftungstechnik mit Wärmerückgewinnung hat in der Johannisstr. 3 in Berlin-Mitte zahlreiche Gründe: Behaglichkeit, Nachhaltigkeit, energetische Effizienz und dauerhafter Bausubstanzschutz sind nur einige davon.

Die technisch einwandfreie Systemlösung, ein Ergebnis von vorausschauender Planung und qualitativ hochwertiger Ausführung, ist eine Notwendigkeit dafür, dass ein Objekt wie Joh 3 zu dem geworden ist, was es ist. Außergewöhnlich in der Außen- und Innenarchitektur, neuartig in der Wohnraumgestaltung, hochwertig bei der Materialauswahl.

Erschienen in Ausgabe: 06/2012