Dezentrale Motorstarter anschließbar über steckbaren Energiebus

Wieland Electric baut seine Produktfamilie Podis für die dezentrale Automation weiter aus

15. März 2007

Ergänzend zum Flachleitungsenergiebus Podis CON können dezentrale Motoren nun auch über den steckbaren Rundleitungsenergiebus Podis PLG angeschlossen werden. Erstmals auf der SPS/IPC/DRIVES 2006 vorgestellt wird der steckbare Feldverteiler Podis MOT PAC. Er wird über vorkonfektionierte Rundleitungen angeschlossen und bietet Energieverteilung, Motoranschaltung und I/O’s in einem Gehäuse.

Für die Podis MOT-Feldverteiler stehen damit zwei Alternativen für den Anschluss dezentraler Motorstarter (z.B. Movimot von SEW) an Energieversorgung und Feldbus zur Verfügung: über den ungeschnittenen, 7-poligen Fachleitungs-Energiebus Podis CON und über den neuen, steckbaren Rundleitungsenergiebus Podis PLG. Bei der Rundleitungsvariante werden zwei, mit Steckverbindern vorkonfektionierte Leitungen verlegt: eine 5-polige für die Antriebsenergie und eine 4-polige für AS-i-Bus und 24 VDC. Die verwendeten Rundsteckverbinder RST 20 aus der Produktfamilie Gesis IP+ sind mit Schutzart IP65/68 für Einsatz in rauen Industrieumgebungen bestens geeignet. Die steckbare Lösung kommt vor allem modularen Anlagenaufbauten entgegen. Auch sind Anlagen zur Vorinbetriebnahme oder Testanlagen einfacher zu realisieren, da sämtliche Komponenten jederzeit wieder verwendbar sind. Die vorkonfektionierten Leitungen werden werksseitig komplett mit Steckverbindern versehen, Abmanteln und Abisolieren vor Ort entfällt. Verpolungsfehler sind damit ausgeschlossen.