Die Teilnovellierung der Metall- und Elektroberufe als Chance nutzen

Das Whitepaper von Sven-Uwe Räß hält umfangreiche Informationen über Modernisierung durch Teilnovellierung der Ausbildungsordnungen in den Metall- und Elektroberufen bereit.

18. April 2019
Engineer And Apprentice With Digital Tablet Working In Bottle Capping Factory
Das Whitepaper von Sven-Uwe Räß hält umfangreiche Informationen über Modernisierung durch Teilnovellierung der Ausbildungsordnungen in den Metall- und Elektroberufen bereit. (Bild: Cornelsen)

Die Metall- und Elektroindustrie ist wie kaum eine andere Branche durch Vernetzung und Automatisierung, fortschreitende Digitalisierung und rasante technologische Entwicklungen geprägt. Die Digitalisierung der industriellen Produktion (Industrie 4.0) führt zur Verschmelzung von IT und Produktionstechnologien. Das erfordert die Einführung und Umsetzung neuer technischer Standards und Normen. Die Bedeutung von Daten und Datensicherheit nimmt immer mehr zu. Mit der zunehmenden Digitalisierung ändern sich die Anforderungen an die Fachkräfte. Sie üben nicht vorrangig sich wiederholende Routinetätigkeiten aus, sondern die Tätigkeiten werden immer komplexer und subjektbezogener. Das erfordert die entsprechende Qualifikation und das erforderliche Wissen der Fachkräfte.

Von den Beschäftigten werden besondere Kompetenzen verlangt. Neben der fachlichen und digitalen Qualifikation benötigen die Beschäftigten auch methodische, personelle und soziale Kompetenzen. Die zunehmende Digitalisierung muss bereits in der Berufsausbildung berücksichtigt werden.

Die wachsende Digitalisierung führt auch in der Berufsausbildung zu einem stetigen Wandel. Die Industrie steht in einem permanenten Transformationsprozess, der für die Weiterentwicklung der Ausbildungsberufe eine besondere Herausforderung darstellt. Für alle Beteiligten gilt es jetzt, auf Sicht zu fahren. Innerhalb der einzelnen Unternehmen und an den Arbeitsplätzen ist eine unterschiedliche Entwicklungsgeschwindigkeit zu beobachten. Als neue digitale und fachliche Qualifikationen müssen Prozess- und Systemverständnis sowie Abstraktionsvermögen vermittelt werden. Zusätzlich kommt es auf Kommunikationsfähigkeit und Arbeitsorganisation sowie weitere soziale, methodische und personale Kompetenzen der Beschäftigten an.

Den Link zu dem Whitepaper finden Sie hier.

Schlagworte