Effizienz kann schön sein

Busch-Jaeger. - Smart-Energy ist der intelligente Weg zu mehr Energieeffizienz. Weniger Verbrauch und Kosten zahlen sich aus. Voraussetzung dafür: der aktive Austausch von Verbrauchsdaten zwischen Endverbraucher und Energieversorger.

11. Mai 2010

Das intelligente Haus hat in jedem Raum Sensoren. Sind Personen im Raum, werden Licht und Wärme automatisch angepasst. Je nach Sonnenstand reagieren die Jalousien. Zu später Stunde regelt die Nachtabsenkung der Heizungsanlage die Temperatur. Wasch- und Spülmaschine laufen nur dann, wenn der Strom am preiswertesten ist. Smart-Energy sorgt für mehr Lebensqualität und verknüpft alle denkbaren Vorteile.

Energie mit Effizienz. Funktion mit Komfort. Bedienungsfreundlichkeit mit innovativer Technik. Design mit hochwertigen Materialien. Das Angenehme mit dem Nützlichen. Und sorgt nebenbei auch für perfekte Vernetzung von Energieversorger und Endkunden.

Mit dem Energiedaten-Gateway MUC-C liefert Busch-Jaeger die elektronische Schnittstelle zwischen Energieversorger und Endverbraucher. Die intelligente Verknüpfung des Gateways mit den neuen Displays Energy-Control, Energy-Display oder mit dem mehrfach ausgezeichneten Comfort-Panel sorgt für Energietransparenz und eröffnet alle Möglichkeiten für zeitgemäßes Energiemanagement.

Ein Blick genügt, um zu wissen, wie es um den Energieverbrauch bestellt ist.

Der Begriff Smart Metering steht für die intelligente Form der Auswertung der Verbrauchsdaten eines Gebäudes. Wasseruhr und Stromzähler von einst sind Auslaufmodelle.

Moderne Datenerfassungsgeräte sammeln die Verbrauchswerte und leiten sie direkt weiter. Einerseits zum Versorgungsunternehmen, um zum Beispiel monatliche Abrechnungen zu erstellen. Und andererseits, entsprechend aufbereitet, zu den Informationsdis-plays im Gebäude. Dort werden Verbräuche in Form von Grafiken und Kurven dargestellt.

Das MUC-C kann alle Verbrauchsdaten wie Strom, Gas, Wasser und Wärme erfassen und ist in vier Versionen verfügbar, jeweils abgestimmt auf die Möglichkeiten der Kommunikation mit dem Energieversorger.

Übertragen werden können die Daten über Strom- und Handynetze, aber auch per Funk. Der Begriff MUC-C steht übrigens für Multi Utility Communication-Controller.

Das Energy-Display passt in jede handelsübliche Unterputzdose und ist für fast alle Busch-Jaeger-Schalterprogramme lieferbar. Es zeigt Energieinformationen für Strom, Gas, Wasser und Heizöl. Beim Strom können Verbrauch, Kosten und eine Tarifprognose sogar in Echtzeit abgelesen werden. Dabei werden günstige Tarife in Grün, teure Tarife in Rot angezeigt. Das Ergebnis: Optimale Kostenkontrolle. Gleichzeitig kann das Energy-Display als Lichtschalter oder Dimmer genutzt werden.

Durch die Einbindung in die Schalterprogramme passt es sich jeder Wohnsituation an. Die Ausstattung mit einer schwimmenden Wippe sorgt für intuitive Bedienung. Der großformatige Touchscreen des Energy-Control bietet den kompletten Überblick und umfassende Kostenkontrolle. Informationen über den Verbrauch von Strom, Gas, Wasser, Heizöl und Wärme werden in Form von Grafiken und Diagrammen angezeigt. Schon ein Blick im Vorbeigehen genügt, um zu sehen, in welche Richtung sich der momentane Stromverbrauch im Haus entwickelt, denn aktuelle Trends werden farbig gekennzeichnet.

Auf hohe Verbrauchswerte kann man sofort reagieren, zum Beispiel durch das Abschalten einzelner Verbraucher. Das geht – beispielsweise verbrauchsabhängig – auch automatisch. Die Schaltfunktionen des Touchscreens bieten außerdem die Option, per Tastendruck gleich mehrere Verbraucher abzuschalten, zum Beispiel beim Verlassen des Hauses.

Zur Installation des Energy-Controls genügt eine normale Unterputzdose. Das ermöglicht eine schnelle und einfache Nachrüstung. Das elegante Design ist zeitlos.

Mit dem Comfort-Panel werden die Grenzen zwischen Gebäudesystemtechnik, Home-Entertainment und IP-basierter Kommunikation aufgelöst: Die Nutzer erleben völlig neue Perspektiven von Wohnkomfort und individueller Lebensqualität. Denn das Display ist nicht nur eine komfortable Gebäudesteuerung, sondern auch Informations- und Entertainmentcenter. Die aktuelle Version liefert darüber hinaus noch mehr Energietransparenz. Der hochauflösende Touchscreen ermöglicht ebenfalls die übersichtliche, großformatige Darstellung von Verbrauchsinformationen als Grafiken oder Diagramme. Ein Blick genügt, um zu sehen, in welche Richtung sich der momentane Stromverbrauch im Haus entwickelt. Alle wesentlichen Energiearten wie Strom, Gas, Wasser, Heizöl und Wärme können mit Verbrauchswerten, Kosten und – bei Elektrizität – Tarifprognosen angezeigt, aktuelle Trends farbig hervorgehoben werden.

Auf hohe Verbrauchswerte können die Nutzer des Comfort-Panel sofort reagieren – zum Beispiel durch das Abschalten einzelner Verbraucher. Dies ist auch automatisch möglich. Darüber hinaus können, beispielsweise beim Verlassen des Hauses, gleich mehrere Verbraucher ausgeschaltet werden.

Doch das Display ist nicht nur eine Steuerung für die gesamte Gebäudesystemtechnik, sondern auch eine intuitiv bedienbare Kommunikationszentrale. Mit dem neuen VNC-Server (VNC = Network Computing) erhält auch die mobile Kommunikation eine leistungsfähige Anbindung an das Comfort-Panel. So werden Mobiltelefon, Laptop oder Webpad der Nutzer zur Fernbedienung.

Visualisierung

Der Funktionsumfang des Panels ist vom Nutzer individuell festlegbar und umfasst im Bereich Gebäudesteuerung alle Bereiche des intelligenten Wohnens. Von der Heizung und Klimatisierung über Lichtregelung und Sonnenschutz bis hin zu Stör- und Alarmmeldungen.

Auch Videosignale externer Überwachungssysteme, wie Kameras im Außenbereich, sind auf dem hochauflösenden TFT-Farbbildschirm darstellbar. Gezeigt werden auch die Raumstrukturen eines Hauses über Grundrisse, Hintergrundbilder der Räume mit integrierten Bedien- oder mit klassischen Schaltflächen.

Erschienen in Ausgabe: 03/2010