Eigene Prognosen übertroffen

SolarWorld AG schließt 2006 mit einem Konzernumsatz von 515 Mio. Euro und 130 Mio. Euro Gewinn ab

28. Februar 2007

Die SolarWorld AG hat im Geschäftsjahr 2006 ihr Geschäftsvolumen konzernweit sowohl durch organisches Wachstum entlang der gesamten solaren Wertschöpfungskette als auch durch die Akquisition der Shell-Solaraktivitäten profitabel ausgeweitet und internationalisiert. Der Konzernumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent. Der Konzern erwirtschaftete ohne Berücksichtigung einmaliger Effekte wie der lukrativen Shell-Solarakquisition ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 118 Mio. Euro.

Das um diese Effekte bereinigte Jahresergebnis nach Steuern lag mit 73 (Vorjahr: 52) Mio. Euro wie vom Vorstand prognostiziert um 40 Prozent über dem Vorjahr. Inklusive dieser einmaligen Effekte hat sich das EBIT auf 180 (Vorjahr: 89) Mio. Euro verdoppelt und der Konzerngewinn nach Steuern auf 130 Mio. Euro erhöht. Der Konzern hat damit sein Ergebnis im dritten Jahr in Folge mehr als verdoppeln können. Auch das Geschäftsjahr 2007 ist positiv angelaufen. Der Konzernumsatz stieg im Januar 2007 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum exportbedingt bereits um 36 Prozent.