ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Ein halbes Jahrhundert

Ein halbes Jahrhundert

Themen

KWS. - Den 50. Geburtstag begeht in diesem Jahr KWS Electronic. Das Unternehmen, Hersteller von Antennenmessempfängern, entwickelt und fertigt alle Geräte selbst. Neuestes Produkt ist der Varos 306.

29. Oktober 2010

Gegründet wurde das Unternehmen von dem Feinmechanikermeister Sylvester Schenk sowie Wilhelm Koller und Hubert Wenzel. Von den Initialen der drei Firmengründer leitet sich auch der Name „KWS“ her. Der Firmenzweck war zunächst die Herstellung von Antennen und Zubehör. Entwicklung und Produktion von Antennenmessempfängern kamen erst ab 1974 als Geschäftszweig hinzu und kristallisierten sich in den folgenden Jahren als Kernkompetenz heraus. Das Unternehmen wird mittlerweile in der zweiten Generation von Geschäftsführer Helmut Schenk und seinem Bruder Hans-Peter Schenk als Vertriebsleiter geführt. Qualität innen und außen, eine einfache Bedienphilosophie und natürlich „Made in Germany“ sind seit jeher die Argumente, mit denen KWS bei den Kunden im In- und Ausland überzeugt. „Langlebigkeit, hohe Messgenauigkeit und Nachrüstbarkeit“, beschreibt Helmut Schenk die Gerätephilosophie. „Der Umsatz 2009“, berichtet er, „lag letztendlich auf dem ordentlichen Niveau von 2007, leider etwa 15 % unter dem Rekordjahr 2008.“ Für das Jubiläumsjahr 2010 erwartet er im Inlandsmarkt eine Entwicklung wie 2009. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 51 Mitarbeiter.

ANZEIGE

Weil Digitaltechnik und moderne Antennenmesstechnik sehr komplex sind, veranstaltet KWS für die Antennenfachbetriebe jährlich rund 20 Schulungen am Firmensitz in Tattenhausen, dazu kommen etwa 50 externe Seminare. Pünktlich bringt KWS im Jubiläumsjahr auch einen neuen Messempfänger heraus. Der Varos 306 misst analoge Sat-, BK-, Fernseh- und FM-Signale, digital sind es Sat- und BK- sowie DVB-T-Signale. Darüber hinaus ist das Gerät auch für Rückkanalmessungen ausgelegt. Es verfügt über Spektrumanalysator, großes Display mit erheblich höherer Bildauflösung und MPEG2-Decoder oder MPEG2/4-Kombidecoder als Option, mit dem per DVI-Ausgang die HDTV-Bildwiedergabe über einen Flachbildfernseher möglich wird. CI-Steckplatz, vollbelegte Scartbuchse sowie USB-Anschluss für Speicher- und Update-Funktionen gehören zu den weiteren Features.

Hervorzuheben ist die Messgenauigkeit. Der Messfehler bei 20 °C wird mit +1,5 dB angegeben, bei 5...40 °C beträgt er +2 dB. Weitere Leistungsmerkmale sind die NIT-Auswertung und die Anzeige der Video-Parameter.

ANZEIGE

www.kws-electronic.de

Erschienen in Ausgabe: 07/2010