Das Holzhaus befindet sich in der unmittelbaren Nähe von Zell am Ziller. Gleich ums Eck liegt der Eingang zum österreichischen Gerlostal. Genau hier thront das Turmhaus. Das Gebäude ist auf sechs Ebenen aufgeteilt. Insgesamt drei Untergeschosse liegen im Berg eingegraben im Erdreich. Ein massiver Betonkern bildet das Fundament und dient als tragendes Element für die aufgesetzte Holzkonstruktion. Das Gebäude wurde in einer Brettstapelwand-Massivbauweise errichtet.

Smart Home trifft Natur

ANZEIGE

Überhaupt sticht im gesamten Haus der besondere, hochwertige Materialmix aus Echtholz, Beton, Aluminium und Naturstein hervor. Wer ins Turmhaus hinein möchte, gelangt über eine Außentreppe über das erste Untergeschoss ins Haus. Darunter liegt der Billardsalon samt Weinkeller sowie im dritten Untergeschoss eine Garage, die durch eine in den Berg eingelassene Zufahrt erreichbar ist.

Im Erdgeschoss, das man über ein kaskadenartiges Treppenhaus erreicht, lädt eine geschmackvoll eingerichtete Wohnung zum Verweilen ein. Der Holzboden sowie helle Holzwände wirken einladend. Neben hochwertigen Materialien bedachten die Bauherren auch eine moderne Gebäudeinstallation. Hier sorgt das KNX-System von Jung für automatisierte Abläufe und smarte Prozesse.

Das Feldbussystem ist flexibel und ermöglicht ein hohes Maß an Personalisierung in der Heimautomation. Licht, Jalousiesteuerung, Heizung, Überwachung, die Anbindung an das Internet der Dinge und viele weitere Funktionen: Dadurch haben die Tiroler Turmbewohner viele Möglichkeiten zur Hand, Gebäudetechnik in ihrem Smart Home zu kombinieren. So kann beispielsweise ein integrierter Außensensor an die Rollladensteuerung funken, dass die Sonne hoch über dem Zillertal steht: Schon fahren die Schattenspender automatisch herunter. Etwas später gehen dann im Wohnzimmer die Lichter automatisch an, sobald die aktuellen Wetterdaten über Sonnenaufgang und Dämmerung über das Internet eingetroffen sind.

Smarte KNX-Technik erstreckt sich über alle Gebäudebereiche

ANZEIGE

KNX stellt dabei sicher, dass alle angeschlossenen Geräte über ein einheitliches System miteinander kommunizieren. Im Tiroler Turmhaus erstreckt sich die smarte Technik über alle Bereiche: Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad, Sauna und eine großzügige Südterrasse profitieren von smarten Automatismen – alles ganz regionaltypisch in Holzbauweise. In dieses naturbelassene Interieur fügt sich die Elektroinstallation harmonisch ein. So smart ein Gebäude auch sein kann: Hin und wieder müssen die Bewohner selbst Licht, Rollläden oder die Musik bedienen. Im KNX-System gestaltet sich diese Tätigkeit sehr einfach.

Die smarte Technik bedient man einfach über intuitive Bedienelemente wie z. B. den KNX-Kompakt-Raumcontroller F 40. Mit ihm trifft ein einfaches Bedienkonzept auf geradliniges Design: Die KNX-Sensoren der Familie F 40 setzen auf große, quadratische Steuertasten für ein komfortables Handling. Die einzelnen Bedienfelder sind individuell belegbar.

Im Schalterdesign LS 990 in Les Couleurs Le Corbusier fügt sich auch die übrige Elektroinstallation nahtlos in die Raumausstattung ein. Besonders als flächenbündige Variante LS Zero lassen sich die Schalter und Rahmen ansprechend in die Holzwände integrieren. Im Tiroler Turmhaus im Zillertal wird die smarte Technik zum gestalterischen Element in natürlichen Baustoffen.