Seit nun mehr als 50 Jahren ist der Markenname Jokari ein feststehender Gattungsbegriff in der Elektroinstallation. Mit seinem Kabelmesser System 4-70 läutet der Ascheberger Hersteller eine neue Ära ein. Leitungen von 470 mm Durchmesser lassen sich mit dem Werkzeug im Handumdrehen entmanteln. Dabei punktet das modulare System bei Anwendern mit vielfältigen Vorzügen, wie beispielsweise dem Klingenschutzmechanismus für ein sicheres Abisolieren.

ANZEIGE

Intuitive Bedienbarkeit ist mit System 4-70 eine sichere Sache: Weiche Griffzonen sowie eine ergonomische Formgebung ermöglichen die optimale Nutzung der Handkraft. Zudem hat Jokari eine Sichtöffnung am Metallbügel eingerichtet, um den Schnittverlauf am Kabel genau verfolgen zu können. Mittels einer Einstellschraube ist die Eindringtiefe des Innenmessers individuell regulierbar.

Standardmäßig wird das Grundmodell mit der Bügelgröße 828 mm Durchmesser geliefert. Optional ist das Kabelmesser-System um die Maße 416 mm, 2735 mm, 3550 mm sowie 5070 mm Durchmesser modular erweiterbar.

ANZEIGE

Mit der Betätigung des „Push“-Buttons wird ein Wechselmechanismus aktiviert, der einen einfachen Austausch des Bügels ermöglicht. Zudem glänzt das neue Jokari mit einem Extra an Sicherheit: Die TIN-beschichtete Hakenklinge am unteren Ende ist von einem besonderen Schutzmechanismus umgeben. Um die Funktion der Klinge zu aktivieren, muss ein Verrieglungsschalter zurückgeschoben werden. Die Eindringtiefe ist dann über vier Stufen einstellbar. Das System 4-70 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte des Kabelmessers: Ein durchdachtes Wechselbügelsystem gewährt mehr Flexibilität. Der Klingenschutzmechanismus ermöglicht eine sichere Anwendung. Anhand eines Sichtfensters im Bügel lässt sich der Schnittverlauf präzise verfolgen.