Eine Firmenchronik zum Jubiläum

Siedle schreibt Geschichte: 250 Jahre Unternehmenshistorie

Für S. Siedle & Söhne war das Jahr 2000 nicht nur der Beginn des neuen Jahrtausends; der Millenniumswechsel markiert für die Traditionsfirma zugleich ein Vierteljahrtausend Unternehmensgeschichte. Zum Jubiläum erschien Ende letzten Jahres eine Firmenchronik - eine gute Gelegenheit, das Unternehmen besser kennenzulernen.

16. Dezember 2001

Daß sich das lohnt, zeigt schon ein flüchtiges Durchblättern der aufwendig gemachten Chronik. Gerade bei einem Unternehmen wie Siedle ist es gut zu wissen, wie es zu dem wurde, was es heute ist. Selbst altgediente Großhändler und Elektrohandwerker werden sich wundern, wie weit die Geschichte des traditionsreichen Unternehmens tatsächlich zurückreicht.

Von der Glocke zur Gebäudekommunikation

1750 gründete Mathäus Siedle bei Furtwangen eine Gießhütte, in der er Glocken und andere Teile für die Schwarzwälder Uhrenmanufaktur herstellte. Aus diesem kleinen Handwerksbetrieb hat sich in zweieinhalb Jahrhunderten ein Unternehmen entwickelt, das heute mit rund 550 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern der Region zählt. Bekannt ist es weit darüber hinaus.

Die Erfolgsgeschichte seines Unternehmens ließ Horst Siedle, Inhaber und Geschäftsführer in siebter Generation, im Jubiläumsjahr 2000 aufarbeiten und aufschreiben. Das Ergebnis, ein 112 Seiten starkes Buch mit dem Titel „Von der Glocke zur Gebäudekommunikation“, erzählt weit mehr als die Entwicklung des Unternehmens.

Ebenso wichtig sind die wirtschaftlichen, technischen und sozialen Umstände, denen es unterworfen war und die es mitgestaltete. So ist ein Stück Wirtschafts- und Industriegeschichte entstanden, dessen Lektüre überaus spannend sein kann - auch und gerade für Geschäftsfreunde, die über ihren Partner mehr wissen wollen als Lieferbedingungen und Preise.

Ständiger Wandel als Erfolgsrezept

250 Jahre alt wird ein Unternehmen nur, wenn es sich ständig wandelt. Horst Siedles Urahn war nicht der einzige Schwarzwaldbauer, der sich als Zulieferer der Uhrmacherei versuchte. Aber sein Betrieb ist der einzige, dessen Nachfolge bis ins 21. Jahrhundert reicht. Von der Gießerei zur Elektrotechnik, von dort zur Telefonie und schließlich zur Gebäudekommunikation erstreckt sich die Unternehmensgeschichte.

Zugleich weist die Geschichte von Siedle erstaunliche Konstanten auf. Noch immer ist das Unternehmen im gleichen Schwarzwaldtal angesiedelt, noch immer ist es im Besitz der gleichen Familie. Der technischen Entwicklung und einer beständigen Qualität fühlt sich das Unternehmen verpflichtet. Die erste Produktauszeichnung erhielt Siedle bereits 1858 vom badischen Großherzog.

Lebendige Unternehmensgeschichte statt trockener Chronik

Von trockener Geschichtsschreibung ist die Siedle-Chronik ebenso weit entfernt wie von einer Werbebroschüre. Statt einer bloßen Folge von Fakten erzählt sie Geschichten und erläutert Hintergründe. Viele Bilder, eine klare Gliederung und die großzügige Gestaltung laden ein zum Blättern, eingängige Überschriften und kurze Textblöcke verführen zum Verweilen und machen aus flüchtigen Betrachtern interessierte Leser.

Viel zu schade zum Verstauben sei seine Chronik, meint Horst Siedle. Deshalb erhält nicht nur jeder seiner Mitarbeiter ein - handsigniertes - Exemplar, „auch Geschäftspartner und -freunde sollen erfahren, mit wem sie es zu tun haben“, so Siedle. So kann jeder Fachhandelspartner die Siedle-Chronik anfordern.

Erschienen in Ausgabe: 01/2001