Speziell in osteuropäischen Ländern fällt die reine Kabelverdrahtung in Straßenleuchten als herkömmliche Anwendung oft unübersichtlich und unsicher aus. Die auf dem deutschen Markt angewandte kostenintensivere Variante ist demgegenüber eine Komplettlösung. Sie benötigt allerdings mehr Platz als andere Anwendungen und bietet weniger Flexibilität im Mast von Straßenleuchten. Hier sah FTG nötigen Entwicklungsbedarf.

ANZEIGE

Der Hersteller hatte bereits im Jahr 2015 seine kostengünstige KA-Klemmenserie zur Verteilung der Stromversorgung in Straßenleuchten und Ringleitungen im skandinavischen Markt konzipiert. Das Sortiment ergänzte im Verlauf die Messpunkt- und Verbindungsklemme KA42SP, eine Weiterentwicklung der Verbindungsklemme KA42. Mit 4 mm² Zu- und Abgang ist sie mit der Schutzklasse IP44 gegen Spritzwasser geschützt und ermöglicht den Anschluss von Aluminium sowie von Kupferleiter.

Nun hat FTG die Klemmenserie KA50x um die DIN-Tragschienenhalterung (KAH) ergänzt. Dies erleichtert die Handhabung hinsichtlich der Abfolge in der Montage erheblich und spart zusätzlich Platz in der Höhe. Zunächst ist einfach der Halter auf die DIN-Tragschiene aufzurasten, das Kabel ist der Länge gerecht in der Klemme zu fixieren. Diese ist schnell verschlossen und wird dann problemlos auf den Halter geschoben. Für die Ringleitung können trotz der kompakt geratenen Bauweise Ströme bis 160 A fließen. Als Abgang stehen schließlich Klemmstellen bis 6 mm² zur Verfügung.

ANZEIGE

Die KA-Klemmenserie bietet dem Installateur ein platzsparendes und einfaches Montieren. Im Gegensatz zu konventionellen Anschlusskästen von Straßenleuchten stellen die Verbindungsklemmen bzw. Kleinverteiler von FTG eine kostengünstige Alternative dar. Das komplette Portfolio des Herstellers, das neben Verbindungsklemmen zahlreiche weitere Artikel wie Durchgangsklemmen KVIAC und Verteilerblöcke umfasst, ist auf die preiswerte und platzsparende Montage in vielen Verteiler-Ausführungen abgestimmt und dabei zu jedem Zeitpunkt immer sofort einsatzbereit.