Für das smarte Haus

Themen

Schwaiger. - Bereits seit einiger Zeit im Gespräch, präsentierte Schwaiger nun im Rahmen einer Pressekonferenz das Produktportfolio seines innovativen Systems für die Heimautomation. Unser Beitrag stellt das System und seine Komponenten vor.

14. September 2015

isher wurden in modernen Haushalten zahlreiche mit Strom betriebene steuerbare Komponenten von der Türklingel über Türsprechanlage und Türöffner, die gesamte Beleuchtung, Telefon und Internet, Heizungspumpe und Klimaanlage, TV und HiFi bis zu Fensterjalousien und Garagentoren direkt am Gerät und unabhängig voneinander, manuell oder mit jeweils einer eigenen Fernbedienung, betrieben. Mit digitalen Funkvernetzungssystemen werden sichere, komfortable und auch überraschende Anwendungen möglich.

Die Schwaiger Heimautomation soll den Wohnungs- und Lebenskomfort erhöhen. Durch sie werden Geräte und deren Steuerungen untereinander vernetzt. Für einfache Handhabung sorgt die zentrale Bedienung von einer Fernbedienung, einem Computer oder einem Smartphone aus. Doch ihre entscheidenden Vorteile spielt die Hausvernetzung bei Automatikfunktionen aus, etwa durch das Anschalten des Lichtes beim Öffnen des Garagentores oder das Schließen von Jalousien nach Eintritt der Dunkelheit. Schwaiger hat sich bei Hausvernetzung und -automation für die Z-Wave- und Zigbee-Protokolle entschieden und eine Steuerzentrale entwickelt, die die beiden Standards kombiniert, sodass sie untereinander kompatibel genutzt werden können.

Z-Wave- und Zigbee-Protokolle werden weltweit von einer Vielzahl von Herstellern eingesetzt und umfassen daher auch Anwendungen und Geräte, die nur von spezialisierten Firmen entwickelt und produziert werden können. Z-Wave und Zigbee sind digitale, verschlüsselte Systeme, die gesicherte Zweiwege-Funkverbindungen nutzen. Durch die eingesetzte sogenannte Funkvermaschung sind bei geringen Sendeleistungen größere Funkreichweiten erzielbar. Die Automatisierung erfolgt mittels Smartphone oder Tablet-PC und der Schwaiger Neo Home App. Gestartet hat das Unternehmen mit dem IP-Gateway HA101, das die Schalt- und Automatikvorgänge steuert und dabei auf die von den Sensorkomponenten kommenden Informationen reagiert. Es ermöglicht die komplette Steuerung von bis zu 256 Geräten innerhalb eines Netzwerks.

Die Gateways der Serie HA10x unterscheiden sich durch verschiedene Leistungsmerkmale. Gemeinsam ist ihnen die einfache Verbindung mit dem Stromnetz über den integrierten Netzstecker, der direkt an dem kleinen Gerät angebracht ist. Alle Geräte sind zudem WLAN-tauglich und verfügen über eine RJ45 Schnittstelle sowie über ein integriertes Nachtlicht. Das System umfasst eine Vielzahl von Aktoren und Sensoren. Der ZHD01 beispielsweise ist ein Wand-Raumthermostat. Seine Bedienung erfolgt nicht direkt am Heizkörper, sondern zum Beispiel im Wohnbereich, Ess- oder Schlafzimmer. Der Sensor kann dank der sehr einfachen Wandmontage mit Klebepads an einer beliebigen Stelle im Haus angebracht werden. Die Mehrfachsensoren ZHS06 und ZHS05 (Letzterer in Schutzklasse IP43) sind für Bewegungen, Temperatur, Feuchtigkeit (ZHS05) und Licht vorgesehen und dienen zur Steuerung von bis zu sechs verknüpften Z-Wave-Geräten aus dem überwachten Bereich.

Die Z-Wave-Schuko-Zwischenstecker ZH04 und ZH12 (Letzterer in Schutzklasse IP44) sind Schaltaktoren (Zwischenstecker), die zwischen Standardsteckdosen und kabelgebundenen elektrischen Verbrauchern mit bis zu 3.500 Watt gesteckt werden. Ein weiterer Zwischenstecker ZHS13 arbeitet zusätzlich als Leistungsmessgerät, ist fernsteuerbar und dient zum Steuern elektrischer Geräte, deren Stromverbrauch er gleichzeitig überwacht. Mit dem Z-Wave-Rauchmelder ZHS08 erwirbt man ein komfortables Warnsystem bei Rauchentwicklung.

Bei Raucherkennung ertönt ein Warnsignal, und es können andere Z-Wave-Geräte über die Gateway aktiviert werden. ZHS09 heißt der Tür-/Fenstersensor, der bei unbefugtem Öffnen von Türen und Fenstern oder Manipulationsversuchen Alarm oder eine vorprogrammierte Szene auslöst. Der Z-Wave-Wandschalter mit zwei Schaltwippen ZHS03 dient zur Steuerung von anderen Z-Wave-Geräten, wie Schalter, Dimmer oder Rollo-, Garagen- oder Markisen-Motoren.

Erschienen in Ausgabe: 05/2015