Funksensor für Regelungen von Solarthermieanlagen

Produkte

Regeltechnik.„Ob Solarstrahlung, Kollektortemperatur, Raumtemperatur oder Wintergartenluftfeuchte, ab jetzt gehts per Funksystem zum Regler“, so der Hersteller in einer Mitteilung.

05. November 2012

„Mit unserem Funksystem kann die Sonneneinstrahlung und auch ein Temperatursensorwert vom Dach in den Keller gesendet werden“, heißt es in einer Produktbeschreibung. Der Batterietausch entfällt, da sich der Sensor GBS-F (links auf der Grafik mit der Ziffer 1 bezeichnet) mit einer integrierten PV-Zelle selbst versorgt. Auch zwei Stahlbetondecken sind für die Übertragung kein Problem, so der Hersteller mit Sitz in Amaliendorf in Österreich. Der Funk-Strahlungssensor ist laut Unternehmensangaben auch für die nachträgliche Ausrüstung der Solaranlage geeignet, um das Startverhalten der Anlage zu optimieren.

„Sollen die Raumfeuchte und die Temperatur des Wintergartens erfasst werden? Auch dafür haben wir eine Funklösung“, heißt es. Der Funk-Raumsensor RAS-F/F (auf der Grafik links mit der Ziffer 2 gekennzeichnet) kann die gemessene Raumtemperatur inklusive gewählter Betriebsart für den Heizkreis zum Empfänger senden. Auch die relative Luftfeuchte und der Taupunkt werden bei Bedarf übertragen. Der Funk-Raumsensor benötigt nach Herstellerangaben etwa alle 3 Jahre eine CR2032-Batterie. Basierend auf dem neuen 868-MHz-Funksystem können mit dem Funk-Empfänger RCV-DL (3) bis zu 8 Funksensoren an den DL-Bus gekoppelt werden. Das bedeutet, die Sensoreingänge am Regelgerät (4) bleiben für andere Anwendungen frei. Das Funksensorsystem ist kompatibel mit den Solar-, Heizungs- und Universalregelgeräten der Technische Alternative GmbH.

Erschienen in Ausgabe: 03/2012