G&H-Fahrzeugbrief

Kompakt und komfortabel: Der Opel Combo

Der Kompakt-Transporter Opel Combo kombiniert die Funktionalität eines Nutzfahrzeugs mit dem Komfort und der Agilität eines Pkw. Dabei wartet das Fahrzeug beim Ladevolumen mit Bestwerten auf.

09. Dezember 2002

Mit dem Combo verfügt Opel über einen Stadtlieferwagen, der laut dem Rüsselsheimer Autobauer mit einem Ladevolumen von bis zu 3 200 l (VDA-Methode: 2.880 Liter) und einer Zuladung von bis zu 810 kg Klassenbestwerte bietet. Der Kompakt-Transporter, der technisch weitgehend auf der dritten Corsa-Generation basiert, ist 4 322 mm lang und hat einen Radstand von 2 716 mm. Die Länge der Ladefläche beträgt 1,78 m, die Breite 1,30 m. Zwischen den Radkästen mißt der Lieferwagen 1,10 m und die maximale Ladehöhe liegt bei 1,19 m.

Drei Grundmodelle decken die unterschiedlichen Transportbedürfnisse der Kunden ab. Der zweisitzige Kastenwagen und die fünfsitzige Pkw-Variante „Combi“ wenden sich in erster Linie an gewerbliche Nutzer. Im Herbst 2002 kommt der freizeit- und familienorientierte Fünfsitzer „Tour“ auf den Markt. Für den Antrieb stehen drei Motoren zur Wahl: Der 1,6-Liter-Benziner ist nach Euro 3/D 4 zertifiziert und leistet 64 kW/87 PS. Die beiden aus dem Corsa bekannten, nach Euro 3 zertifizierten ECOTEC-Turbodiesel mit Direkteinspritzung und 1,7 Litern Hubraum haben eine Leistung von 48 kW/65 PS (1.7 DI) oder 55 kW/75 PS (1.7 DTI).

Alles sicher an seinem Platz

Ein bequemes Be- und Entladen des leichten Nutzfahrzeugs garantieren die seitlichen Schiebetüren. Sie geben jeweils eine große Öffnung frei, durch die zum Beispiel Möbel mit dem 60-Zentimeter-Standardmaß passen. Die symmetrische Doppelflügeltür am Heck reicht bis ins Dach und erlaubt das Beladen mit Euro-Paletten. Außerdem kann die Lehne des Beifahrersitzes auf die Sitzfläche geklappt werden. Damit ergibt sich eine ebene, bis zu 2,70 m lange Ladefläche auf dieser Seite.

Mit Hilfe des sogenannten „Flex-Cargo“-Systems sind Transportgut oder Werkzeuge während der Fahrt gut gesichert: Das laut Hersteller stabile, in aufwendigen Aufpralltests geprüfte Gitter hinter den Sitzen schirmt Fahrer und Beifahrer vor der Ladung ab. Ist die Lehne des Beifahrersitzes umgelegt, läßt sich das engmaschige Gitter über ein Scharnier mittig zur Seite klappen und in der Lehne einrasten. Auf dieses Weise trennt es den Fahrerbereich auch von auf der Beifahrerseite untergebrachten Ware ab. Die nötige Sicherheit der Insassen soll die stabile Struktur der Fahrzeugkarosserie gewährleisten sowie ein umfassendes Paket an Sicherheitssystemen und passive Schutzeinrichtungen.

Fazit:

Der Opel Combo ist ein echter Stadtlieferwagen: Der Kompakt-Transporter lässt sich dank Schiebetür und Doppelflügeltür am Heck leicht Be- und Entladen.

Erschienen in Ausgabe: 08/2002