Gelungene Rundum-Erneuerung

Agfeo. Seit April 2019 ergänzen die neuen Dect 77 IP Telefone die Familie des erfolgreichen Dect IP-Systems von Agfeo. In Bielefeld kommen sie beim Zentrum für Anästhesie und Schmerztherapie, kurz ZFAS, bereits zum Einsatz.

10. Oktober 2019
Gelungene  Rundum-Erneuerung
(© Agfeo)

Erst kürzlich wurde der Umzug der Gemeinschaftspraxis ZFAS in den Niederwall in Bielefeld beendet und der Praxisalltag ist wieder eingekehrt. Aber nicht so wie davor, denn vieles wurde optimiert. So auch das Telekommunikationssystem.

Anfang September begannen die Bauarbeiten in den komplett entkernten Räumen. Michael Giehl, Gesellschafter bei Elektro Obergünner, gegründet vor 70 Jahren, erinnert sich noch gut: „Es war schon eine kleine Herausforderung, aber auch eine Chance hier quasi bei Null anzufangen“, berichtet er.

„Wir haben in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Rimkeit & Wendler die Planung aller Elektroinstallationen durchgeführt. Besondere Aufmerksamkeit erhielt dabei der OP-Bereich, denn hier herrscht aufgrund der technischen Gerätschaften ein erhöhter Strombedarf.“

Projektierung und Planung

Doch nicht nur die Elektroinstallationen mussten gut projektiert, geplant und installiert werden, auch ein neues ITK-System stand mit auf der Agenda. Elektro Obergünner ist zertifizierter Agfeo-Partner und somit wurde bereits in der Ausschreibung eine ES 628 IT mit entsprechenden Peripherie-Geräten angeboten.

Dr. med. Björn Requadt, der maßgeblich bei Planung und Umsetzung beteiligt war, sagt: „Wir haben erstmalig mit Obergünner zusammengearbeitet und sind mit dem Ergebnis mehr als nur zufrieden. Schon von Anfang an wurden wir kompetent beraten und so fiel es auch nicht schwer, der Empfehlung von Michael Giehl zu einer Agfeo-Lösung zu folgen. Auch unsere ‚Sonderwünsche‘ konnten mit dem System umgesetzt werden.“

Besondere Anforderungen in der Praxis

Das besondere im ZFAS ist eine wöchentliche Telefonsprechstunde, an der alle diensthabenden Ärzte teilnehmen. „Um das abbilden zu können, muss ein perfektes Anrufmanagement vorhanden sein,“ erklärt Michael Giehl. „Anders als bei einer normalen Warteschleife gibt es hier einen virtuellen Warteraum. Wartende Rufteilnehmer können dann jeweils von einem Arzt herangeholt und beraten werden.“

g+h Info

Im Zentrum für Anästhesie und Schmerztherapie verbaut:

- 1 x ES 628 IT

- 9 X DECT 60 IP

- 2 X DECT 77 IP

- 4 x DECT IP-Basis

- 4 X ST 45 IP

Besonders begeistern aber die neuen Dect 77 IP Geräte, die jüngst zu der bereits bestehenden Installation ergänzt wurden. Eingesetzt werden die Geräte im AWR (Aufwachraum) und im OP-Bereich.

Gerade dort ist es wichtig, steril zu arbeiten und das Dect 77 IP mit seiner antibakteriellen Beschichtung und den erweiterten Reinigungsmöglichkeiten wird hier natürlich eingesetzt.

Notruf an alle

Darüber hinaus können die zwei Handteile durch die integrierte Notfalltaste einen Alarmruf auf alle im Einsatz befindlichen Dect-Geräte auslösen. „Das ist natürlich großartig und verschafft weitere Sicherheit“, sagt Dr. med. Björn Schwabedissen. „Wenn es mal zu einer Notfallsituation kommt, muss es schnell gehen und durch die Alarmierung wissen auch sofort alle Mitarbeiter Bescheid und können hilfreich unterstützen. Und, dass das Telefon antibakteriell ist, ist ein weiterer echter Pluspunkt“, so Schwabedissen weiter.

Die Gemeinschaftspraxis mit gut 600 qm Fläche, sechs Fachärzten und 12 MFA ist mit den Neuerungen und dem abgeschlossenen Umzug, auch Dank der kompetenten Beratung und Umsetzung durch Elektro Obergünner und den professionellen Lösungen von Agfeo, bestens für die Zukunft gerüstet.

Erschienen in Ausgabe: 05/2019
Seite: 42 bis 43

Schlagworte