Generationenwechsel bei Geze

Im Familienunternehmen Geze hat ein Wechsel in der Geschäftsleitung stattgefunden. Hermann Alber geht in den Ruhestand. Auf ihn folgt Marc Alber, Sohn von Hermann Alber und Brigitte Vöster-Alber, Geschäftsführende Gesellschafterin von Geze, als neuer Geschäftsführer Technik.

18. November 2015

Hermann Alber hatte über 30 Jahre den Bereich Technik bei Geze als Geschäftsführer verantwortet. Zahlreiche Patente gehen auf seine Impulse zurück. Auch die Internationalisierung des Spezialisten für Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik hat der 74-Jährige vorangetrieben.

Marc Alber befasste sich bereits während seiner Zeit als Assistent der Geschäftsführung Technik intensiv mit der Neustrukturierung der Produktion. Als Projektleiter verantwortete er zum Beispiel den Bau der neuen Fertigungshalle am Geze Standort Leonberg. In einer Rekordbauzeit von elf Monaten und einem Investitionsvolumen von rund sechs Millionen Euro entstand die 6.500 Quadratmeter große Halle.

„Mit der neuen Produktionshalle können wir unsere Fertigungsprozesse weiter optimieren, steigern noch einmal deutlich unsere Effizienz und erhöhen unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit. Die Halle umfasst eine Manufaktur für die Fertigung von Sonderlösungen, eine eigene Fertigungslinie für Karussell- und Rundschiebetüren und einen Bereich für die auftragsbezogene Herstellung von automatischen Schiebetürsystemen. Somit können wir in Zukunft individueller und flexibler auf die Wünsche unserer Kunden eingehen“, so Marc Alber.

Auch schon vor dem Neubau hatte Marc Alber Umstrukturierungen von GEZE maßgeblich mitgestaltet. Gemeinsam mit einer externen Beratungsfirma wurden neue Methoden zur Effizienzsteigerung in der Fertigung definiert. Dabei stand für das Familienunternehmen mit über 150-jähriger Tradition im Fokus, dass die Neustrukturierung nicht nur schnelle Erfolge zeigen, sondern dauerhaft und nachhaltig funktionieren sollte. So entstanden unter anderem eine schlankere Produktion sowie eine noch prozessorientiertere Organisation.

Damit folgt Marc Alber dem Vorbild seines Vaters, Geze Produkte und Prozesse beständig zu optimieren.