Gewinn für die Umwelt

Technik

REC Solar. - Seit Dezember 2011 ist der Solarpark in Giebelstadt in Unterfranken auf dem ehemaligen Nato-Flugplatz mit 120.000 REC-Solarmodulen am Netz und versorgt 8.000 Haushalte in Bayern mit Sonnenenergie. Im Mai wird das Projekt offiziell eingeweiht.

16. Februar 2012

Ein Solarpark auf dem Gelände des ehemaligen Nato-Flughafens in Giebelstadt – die Idee für dieses 50 Millionen Euro-Projekt konnte schnell Unterstützer gewinnen. Die Gemeinde stand der Vision von Anfang an offen gegenüber, die Genehmigung für den Bau wurde durch den Gemeinderat von Markt Giebelstadt schnell erteilt.

„Wir freuen uns, dass das Gelände für die Erzeugung von erneuerbarer Energie genutzt wird“, sagt Helmut Krämer, Bürgermeister von Markt Giebelstadt. Das sehen die Bürger von Giebelstadt ähnlich: Investoren des Projektes sind neben Banken und privaten Investoren nämlich auch über fünfzig Bürger aus der Region, die auf Sonnenenergie als Kapitalanlage vertrauen.

120.000 Module des norwegischen Solar-Herstellers Renewable Energy Corporation (REC) sind bereits seit Dezember 2011 in Betrieb und versorgen 8.000 Haushalte mit Strom. Mit 28 Megawatt Spitzenleistung werden rund 18.200 Tonnen an CO2 eingespart.

Direkt neben der mittlerweile zivil genutzten Start- und Landebahn des Nato-Flugplatzes wurden auf einer Fläche von mehr als 40 Hektar die REC-Solarmodule durch den Projektentwickler Solar-Konzept installiert. Die Firma, ansässig im schleswig-holsteinischen Tangstedt nördlich von Hamburg, entwickelt, realisiert und finanziert Solarparks in Deutschland und Italien.

REC und Solar-Konzept haben bereits einige andere Projekte gemeinsam umgesetzt. Der Solarpark am ehemaligen US-Militärstandort in Giebelstadt ist einer der größten in Bayern. „Wir freuen uns sehr, dieses wegweisende Projekt mit REC umgesetzt zu haben.

REC erfüllt unsere Ansprüche hinsichtlich der Qualität und Leistungsfähigkeit der Module und leistete während der gesamten Projektdauer großartige logistische Unterstützung“, sagt Christoph Schmitt, Geschäftsführer von Solar-Konzept.

Von der Zusammenarbeit ist auch Luc Graré, Senior Vice President, Sales and Marketing, Cells and Modules, REC Solar, überzeugt: „Wir von REC sind stolz als Partner von Solar-Konzept für dieses zukunftsweisende Projekt in Deutschland ausgewählt worden zu sein.

Es ist das größte Solarprojekt, das unser Unternehmen bisher umgesetzt hat.“ Entwickelt hat Solar-Konzept das Projekt in Zusammenarbeit mit seinen Augsburger Partnern, dem Ingenieurbüro für erneuerbare Energien (IBE) und der Bürogemeinschaft für Ortsplanung und Stadtentwicklung (OPLA).

Solar-Konzept betreibt die Anlage und speist den durch Sonnenkraft erzeugten Strom in das Versorgungsnetz ein. Das Grundstück des ehemaligen Nato-Flughafens haben die Solarpark-Betreiber für die nächsten 20 Jahre von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben gepachtet.

Die Start- und Landebahn des Flugplatzes im südlichen Teil ist auch weiterhin in Betrieb und wird für die zivile Luftfahrt genutzt. Der Nordteil des Flughafens dient nun als Standort für die großflächige Photovoltaik-Anlage, auf dem restlichen Areal wird ein Gewerbegebiet ausgebaut. Die energetische Infrastruktur für das Gewerbegebiet steht Dank des Solarparks schon bereit.

Die Stromleitungen wurden vollkommen neu gerüstet, um die saubere Energie, die aus der Kraft der Sonne gewonnen wird, vollständig aufnehmen zu können. Planung und Bau des Solarparks auf einer Fläche, die etwa 80 Fußballfeldern entspricht, waren auch mit Hürden verbunden.

Für die artengeschützte Feldlerche mussten zum Beispiel Ausgleichsflächen geschaffen und eingeplant werden. In unmittelbarer Nähe zum Flugplatz finden die Vögel nun auf einer Fläche von insgesamt sieben Hektar Brutplätze und Nahrung.

Auch der Umgang mit zahlreichen Blindgängern und Munitionsresten aus dem Zweiten Weltkrieg war für die Planer eine besondere Herausforderung. Der Standort auf dem ehemaligen Flugplatz hat jedoch langfristig große Vorteile: Da es sich um eine sogenannte Konversionsfläche handelt, geht kein wertvolles Ackerland verloren.

Die Umwidmung der Fläche stellt also in mehrfacher Hinsicht einen Mehrgewinn für die Umwelt dar. Am 8. Mai 2012 wird die Anlage nun offiziell eingeweiht. In der Solarenergiebranche ist REC ein führender vertikal integrierter Hersteller. Das Unternehmen zählt zu den weltweit größten Produzenten von Polysilizium und Wafern für Solaranwendungen und ist ein schnellwachsender Hersteller von Solarzellen und -modulen.

Darüber hinaus entwickelt REC eigene Projekte und bietet schlüsselfertige Großanlagen in ausgewählten Photovoltaik-Segmenten an. REC wurde 1996 in Norwegen gegründet und ist ein internationales Solarunternehmen mit weltweit über 3.900 Mitarbeitern. REC erzielte im Jahr 2010 einen Umsatz von etwa 1,7 Milliarden Euro.

Die Solar-Konzept GmbH entwickelt, realisiert und finanziert PV-Parks in Deutschland und Italien. Seit der Gründung im Jahr 2003 hat das Unternehmen bereits über 70 MWp an Anlageleistung umgesetzt. Durch die guten Erfahrungen und Ergebnisse der bestehenden Anlagen ist Solar-Konzept für ihre Investoren derzeit aktiv auf der Suche nach neuen Photovoltaik-Anlagemöglichkeiten und Projekten.

Erschienen in Ausgabe: 01/2012