Heute sehen – was morgen nicht passiert

Mit der webbasierten Softwarelösung Powerscout eröffnet Bender seinen Kunden neuartige Möglichkeiten bei der vorausschauenden Instandhaltung.

27. März 2019
Business adviser analyzing financial figures denoting the progress in the work of the company
Die Softwarelösung führt die Daten der Mess- und Überwachungsgeräte zusammen und erstellt leicht verständliche Visualisierungen. (Bild: opolja – Fotolia)

Die Softwarelösung bietet jederzeit Einblick in die vollständigen Daten der Anlage, da alle Messwerte automatisiert und kontinuierlich gespeichert werden. Sie führt die Daten der Mess- und Überwachungsgeräte zusammen und erstellt leicht verständliche Visualisierungen und das nicht nur bei Bender-Messgeräten, sondern auch bei Messgeräten anderer Hersteller.

Es erfasst diese Daten standortübergreifend, so dass auch der Vergleich von mehreren Gebäuden bzw. Firmensitzen möglich ist. Gleichzeitig unterstützt die Lösung die Analyse der Gerätedaten und dokumentiert damit jederzeit den Zustand der elektrischen Anlage. Bereits in der Einrichtung lässt es sich individuell auf die Anlage des Kunden und dessen Monitoring-Ansprüche anpassen.

Diese fundierte Datenbasis erlaubt es, echte Trendverläufe darzustellen und Störungsursachen zu finden. Fehlerströme und schleichende Isolationsfehler werden rechtzeitig erkannt. Somit erhält der Anwender frühzeitig Informationen über Ort und Ursache. Unerwartete Störungen oder Abschaltungen, ein eventueller Anlagenausfall oder die Zerstörung von teuren Geräten werden so vermieden.

Außerdem erstellt und speichert die Softwarelösung die Berichte der Differenzströme. Dieser automatisierte Bericht zu den Differenzströmen bildet die Grundlage zum Messen ohne Abschalten nach DGUV Vorschrift 3.